Das Babboe Mini Mountain im miBaby-Produkttest: Eine kleine Sensation unter den elektrischen Lastenrädern!

Katharina

Lastenräder sind doch viel zu groß und sperrig? In diesem Testberichtet erzählt Dir eine miBaby-Familie, wie sich das kleinere Babboe Mini Mountain in ihrem Alltag geschlagen hat!

„Der radelnde Holländer ist wieder unterwegs“, rufen uns die Leute hinterher und schauen uns mit großen Augen an, wenn wir mit dem Babboe Mini Mountain durch unsere Heimatstadt, eine Kleinstadt in Niedersachsen – westlich von Hannover, fahren. Wir, das sind meine Frau Vanessa, unsere beiden Kinder Charlotte (18 Monate) und Joshua (3 Jahre) und ich, Papa Antonio. Nahezu bei jeder Fahrt spricht uns jemand auf unser tolles Fahrrad an. Eine echte Sensation in unserer kleinen Stadt!
Aber völlig zu Recht, denn auch wir sind begeistert von unserem wunderschönen Lastenrad. Das Mini Mountain überzeugt aber nicht nur wegen seines schönen Designs, vor allem erleichtert es unseren Alltag ungemein.

Ehe wir aber unser Fazit vorwegnehmen, gehe ich erst einmal auf die Einzelheiten ein: Das Mini Mountain ist bei uns seit mittlerweile drei Wochen als Alltagstransportmittel im Einsatz. Wir nutzen es morgens für die Fahrt zum Kindergarten, für Einkäufe im Stadtgebiet, für Familienausflüge, für Fahrten zu Freunden und immer, wenn wir das Auto einfach mal stehenlassen wollen – und das ist uns vor allem in der vergangenen Zeit sehr oft gelungen.

Kompakt und elektronisch unterstützt

Das Mini Mountain von Babboe ist ein kompaktes und elektronisch unterstütztes Lastenrad für die City. Es hat nur zwei Räder und ist damit genauso wendig wie ein ganz normales Fahrrad. Auch im Fahrverhalten merkt man kaum einen Unterschied zu herkömmlichen Rädern.
Zunächst möchten wir das äußerst hübsche Design des Babboe Mini Mountains loben. Insbesondere die aus Buchenholz gefertigte Transportbox, die Ledergriffe, der Ledersattel sowie das benutzerfreundliche Display am Lenkrad haben es uns angetan. Die abgerundeten Ecken der Transportbox sehen nicht nur hübsch aus, sondern haben den Vorteil, dass sich die Kinder dort nicht verletzen können, da es keine scharfen Kanten gibt. Das Lastenrad lässt sich mit bis zu 80 kg beladen, was wir sowohl für den Transport der Kinder als auch für Einkäufe völlig ausreichend finden.

Die Transportbox an sich ist beim Babboe Mini Mountain etwas klein (79 x 64 x 50 cm) und könnte für unseren Geschmack ein wenig größer sein. Wenn unsere beiden Kinder mitfahren, ist nicht mehr allzu viel Platz für Einkäufe, Wickeltasche, Picknickkorb und Co. Allerdings darf man nicht vergessen, dass das Mini Mountain für die Stadt konzipiert wurde und für die täglichen Erledigungen die Größe der Transportbox absolut ausreichend ist. Abgesehen davon hat das Maß ja auch seine Vorteile, beispielsweise beim Rangieren in der Stadt. Und wenn man tatsächlich mehr Platz benötigt, dann hat Babboe noch das Modell City im Angebot, bei diesem Rad hat die Transportbox eine Größe von 99 x 64 x 50 cm. Das City-Rad gibt es sowohl als Elektro- als auch als Mountain-Modell und auch ohne Motor.

Das Lastenrad, das 5 Jahre Garantie auf den Rahmen und 2 Jahre Garantie auf Nicht-Verschleißteile hat, verfügt über einen großen und robusten Fahrradständer, der so stabil und kippsicher ist, dass beide Kinder problemlos ein- und aussteigen können. Zugegebenermaßen muss man anfangs etwas üben, wie man den Ständer benutzt, da er etwas schwieriger ein- und auszufahren ist, wenn die Transportbox voll besetzt ist.

Das Mini Mountain ist leider nur in einer Größe erhältlich. Babboe gibt eine erforderliche Körpergröße von mindestens 1,57 m und höchstens 1,98 m an. Vanessa ist mit ihren 1,62 m zwar größer als die erforderliche Größe, sie kommt aber gerade so mit den Füßen auf den Boden, wenn sie auf dem komplett eingeschobenen Sattel sitzt. Mit einem flacheren Sattel und einer anderen Sattelstange könnte es jedoch bestimmt noch etwas kleiner eingestellt werden, sodass die Größenangaben des Herstellers passen könnten.

Fotos unserer miBaby-Tester-Familie:

Keine Probleme bei Steigungen

Unser Wohnort liegt am Übergang des Mittelgebirges zur Norddeutschen Tiefebene, zwischen den Höhenzügen Deister und Bückeberge. Dadurch haben wir viele Steigungen zu überwinden, wenn wir mit dem Fahrrad unterwegs sind. Anfangs hatten wir deswegen große Bedenken, ob die Tretunterstützung durch den Yamaha Mittelmotor inklusive Kraftsensor auch wirklich ausreichen würde. Doch diese Zweifel waren unbegründet: Selbst vollbeladen lässt sich das Mini Mountain mit geringer Kraftanstrengung die Hügel hinauffahren. Da das Lastenrad so wendig ist, lässt es sich zudem problemlos auf engen Straßen fahren, sogar wenn es morgens im Berufsverkehr hektisch wird und alle die Kinder zum Kindergarten bringen. So erspart man sich zugleich die Parkplatzsuche und findet direkt vor der Kita eine Abstellmöglichkeit fürs Mini Mountain.

Schnelle Eingewöhnung

Für alle diejenigen, die wie wir noch nie zuvor auf einem Lastenrad saßen, ist das erste Fahren sehr aufregend. Zunächst ist die Transportbox vor dem Lenker etwas gewöhnungsbedürftig, da man immer wieder den Blick dorthin schweifen lässt; sie beeinträchtigt das Lenkverhalten allerdings nicht. So muss man sich einfach auf das vordere Rad konzentrieren und kann tatsächlich wie mit einem normalen Fahrrad fahren.
Im Babboe Mini-Mountain ist ein Yamaha Mittelmotor inklusive Kraftsensor mit einer wartungsfreien und stufenlosen Nuvinci Nabenschaltung enthalten. Die Tretunterstützung ist damit besonders fortschrittlich und das merkt man auch beim Fahren. Das Display zeigt einem die Geschwindigkeit und die Kraftunterstützung durch die Tritthilfe an. Gerade bei einer Bergauffahrt ist eine merkliche Unterstützung vorhanden mit der wir mühelos die Steigungen überwinden können.

Das Mini Mountain hat vorne und hinten Shimano Rollenbremsen und keinen Rücktritt. In unserem Bremstest haben wir das Bremsverhalten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten geprüft. Wir kamen je nach Benutzung der Bremsschalter immer rechtzeitig zum Stehen.
Der Akku ist unter der Bank in der Transportbox angebracht. Er ist abschließbar und stört die Kinder beim Sitzen nicht. Das vollständige Aufladen des Akkus dauert etwa 4 bis 6 Stunden. In vollem Zustand hat das Rad eine Reichweite von 40 bis 60 Kilometer, was für den Stadtgebrauch mehr als ausreichend für uns ist.
Die Energieversorgung der AXA LED-Beleuchtung vorne und hinten erfolgt über den Akku und bietet ausreichend Licht, sodass man weit genug im Dunkeln sehen kann und auch für Autofahrer gut sichtbar ist.

Was hat Dir am Babboe Mini Mountain besonders gefallen?

 


Sicheres Fahren dank Sitzbank und Gurtsystem

Für den Transport von Kindern bietet Babboe für ihre verschiedenen Lastenräder unterschiedliche Möglichkeiten: Für unsere kleine Tochter haben wir zunächst einen Kleinkindsitz gekauft, für dessen Einbau man ein Loch in die schöne Transportbox hätte bohren müssen. Wir hatten den Sitz probeweise vor dem Bohren eingebaut und es wurde schnell deutlich, dass das Lenkrad danach nicht mehr in der kleinsten Einstellung hätte bleiben können, da man beim Lenken sonst gegen den Fahrradhelm des Kindes stoßen würde. Das Lenkrad hochzustellen war jedoch auch keine Option, da Vanessa dann zu klein für das Lastenrad gewesen wäre. Wir haben uns dann letztendlich gegen den Kleinkindsitz entschieden und ein Sitzkissen gekauft. Passenderweise war Charlotte schon bald 18 Monate alt und konnte auch auf dem Sitzkissen sehr stabil sitzen.

Etwas unpraktisch fanden wir die mitgelieferten Gurte, die man nur umständlich über den Kopf der Kinder ziehen musste. Im ersten Schritt wurden sie zunächst geweitet, dann über das Kind gezogen, wieder enger gestellt und erst danach konnte erst der Fahrradhelm aufgesetzt werden. Über den Helm hat man die Gurte gar nicht bekommen. Zum Glück bietet Babboe mittlerweile neue Gurte an, sodass das Anschnallproblem nun der Vergangenheit angehört. Der Dreipunktgurt kann aufgrund des neuen Verschlusses nun einfach über die Schultern gelegt und anschließend zusammengeführt und festgeschnallt werden. Schade finden wir jedoch, dass es noch keine Gurtpolsterung gibt.

Für die größeren Kinder sind im Babboe sogenannte Mäuselöcher vorhanden, so können sie einen Fuß dort hineinstellen, um dann selbstständig in die Transportbox einzusteigen. Dank des robusten Ständers ist das Mini Mountain so kippsicher, dass Joshua gut selbst hineinklettern kann. Eine schöne Lösung, um nicht beide Kinder nacheinander heben zu müssen, gerade wenn man in der Nähe von einer viel befahrenen Straße losfahren möchte.

Ein weiteres Fahrradschloss ist ein Muss

Das von Babboe eingebaute Hinterradschloss bietet in unseren Augen nicht so viel Sicherheit. Zwar ist das Lastenrad vom Gewicht her sehr schwer, könnte aber zu zweit durch einfaches Anheben des Hinterrades weggeschoben werden. Von daher empfiehlt sich der Kauf eines weiteren Fahrradschlosses. Weiterhin sollte vor der Anschaffung geklärt sein, wo das Lastenrad untergestellt werden kann. Aufgrund des hohen Gewichts ist ein regelmäßiger Transport über Kellertreppen eher problematisch.

Die Erfahrungen unserer Testerinnen im Video:

Vorteile im Vergleich zum Anhänger: Kinder immer im Blick

Im Vergleich zu einem Fahrradanhänger sitzt der Nachwuchs in einem Lastenrad vorne, sodass der Fahrer sie während der Fahrt sehen und mit ihnen sprechen kann. Dadurch haben die Kinder auch einen umfassenden Blick auf ihre Umwelt und es gibt immer etwas zu entdecken. Außerdem ist das Lastenrad für Autofahrer gut sichtbar, während ein Fahrrad-Anhänger beim Abbiegen auch schnell mal übersehen werden kann.
Während das Lastenrad eher ein kleiner Auto-Ersatz ist und man auch schwere Ladungen transportieren kann, beschränkt sich der Fahrrad-Anhänger hauptsächlich auf den Transport von Kindern.

Das Test-Fazit: Komfortabler Allrounder für den Alltag

Mit dem Mini Mountain hat Babboe den Wunsch vieler Eltern nach einem wendigen und kürzeren Lastenfahrrad erfüllt. Das Mini Mountain eignet sich jedoch unserer Meinung nach nicht nur als Lastenfahrrad für die Stadt, sondern ist auch komfortabel und angenehm auf längeren Strecken. Einzig die Transportbox könnte für Tagesausflüge etwas größer sein. Gar nicht zu bemängeln ist allerdings der Service der Firma Babboe. Trotz einer etwas längeren Lieferzeit, die aufgrund der Lieferung aus den Niederlanden entsteht, wurde uns jederzeit freundlich weitergeholfen.

Unserem Wunsch, das Auto für Kurzstrecken stehen lassen zu können und kleinere Einkäufe sowie die täglichen Fahrten zum Kindergarten mit dem Lastenrad zu erledigen, konnte das Mini Mountain komplett erfüllen. Wir sind jeden Tag aufs Neue begeistert und freuen uns, wenn wir wieder mal das Auto stehenlassen können und begeisterte Blicke in der Stadt ernten. Nach dieser kurzen Zeit ist das Mini Mountain nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken und hat einen festen Platz in unserem Familienleben bekommen.

Vielen Dank liebes miBaby-Team für diesen großartigen Produkttest!

Eindeutige Weiterempfehlung: