06/2014 Stiftung Warentest testet Sonnenschutzmittel „Mit Schutz und Schirm“

Katharina Grammel

Der Sommer, auf den Du so lange gewartet hast, ist endlich da! Ab nach draußen und ins Freibad oder auf den Spielplatz. Selbstverständlich, dass Du Deinem Kind eine Mütze oder einen Hut aufsetzt, aber vor allem solltest Du Dein Kind großzügig mit einem geeigneten Sonnenschutzmittel eincremen. Die Auswahl ist riesig, von günstig bis teuer.   Welche Sonnencreme am besten schützt, wasserfest ist und unbedenkliche Inhaltsstoffe enthält, das hat Stiftung Warentest getestet. Insgesamt 19 Sonnenschutzmittel wurden auf Einhaltung des Sonnenschutzfaktors, Wasserfestigkeit, Anwendung und weitere Testbereiche überprüft. Erfreulich ist zu sagen, dass bei 18 von 19 Produkten der Sonnenschutzfaktor eingehalten wurde. Zehn

Der Sommer, auf den Du so lange gewartet hast, ist endlich da! Ab nach draußen und ins Freibad oder auf den Spielplatz. Selbstverständlich, dass Du Deinem Kind eine Mütze oder einen Hut aufsetzt, aber vor allem solltest Du Dein Kind großzügig mit einem geeigneten Sonnenschutzmittel eincremen. Die Auswahl ist riesig, von günstig bis teuer.

 

Welche Sonnencreme am besten schützt, wasserfest ist und unbedenkliche Inhaltsstoffe enthält, das hat Stiftung Warentest getestet. Insgesamt 19 Sonnenschutzmittel wurden auf Einhaltung des Sonnenschutzfaktors, Wasserfestigkeit, Anwendung und weitere Testbereiche überprüft. Erfreulich ist zu sagen, dass bei 18 von 19 Produkten der Sonnenschutzfaktor eingehalten wurde.

Zehn Produkte sind mit der Note „gut“ empfehlenswert. Hierzu zählen beispielsweise die Sonnenmilch Nivea Sun Kids als Testsieger für ca. 10,- €. Ebenfalls mit „gut“ bewertet, aber deutlich günstiger und mit mehr Inhalt bestückt ist die Sunozon Kids Sonnenmilch aus dem Hause Rossmann für ca. 5,- €. Die Sonnenmilch der Eigenmarke Lavozon der Drogerie Müller kannst Du auch bedenkenlos kaufen („gut (2,1)“). Sie ist nur online nicht erhältlich und taucht daher in unserer Übersicht nicht auf.

Im Mittelfeld gelandet ist die teuerste Sonnencreme des Tests. Mit fast 30,- € für die Tube musste die Lancaster Sun for Kids Comfort Cream einige Abstriche machen. Zudem enthält sie unnötig Parfüm und Konservierungsstoffe.

Durchgefallen mit der Note „mangelhaft“ sind gleich zwei Produkte. Die Avène Mineralische Sonnenmilch und die Ream Suncare Sonnencreme schützen Dein Kind nicht ausreichend genug vor den hautalternden UVA-Strahlen. Zudem ist das Produkt von Avène nicht wasserfest und bei der Ream Suncare Sonnencreme versagte der Sonnenschutzfaktor.

Was Du wissen solltest: Sonnenschutzmittel aus dem Vorjahr kannst Du noch verwenden, wenn Konsistenz und Geruch noch in Ordnung sind. Wenn Dir die Creme oder Milch komisch erscheint, tausche sie lieber aus, um Deinem Schatz einen ausreichenden Sonnenschutz zu bieten. Außerdem ist wichtig, immer wieder nachzucremen, damit der Sonnenschutz erhalten bleibt.

Viele tolle Tipps für heiße Tage haben wir Dir in unserem Ratgeber „Kühlen Kopf bewahren – auch bei 35 Grad!“ zusammengefasst.

Viel Spaß beim Lesen!

Zum Originalbericht »