10 Merkmale einer #ichstehzumir und #ichbingutsowieichbin Mama

Jennifer

In den ersten Wochen nach der Geburt durchlebt man einen Zustand der Euphorie. Wenn dieser vorüber ist, ist es wichtig, in den Spiegel zu schauen und zu lieben, was man sieht. Denn Du bist gut so wie Du bist und machst alles genau richtig – steh zu Dir!

Die lang ersehnte Geburt. Die ersten Wochen, in denen alles in einer Wolke von Euphorie geschieht, sind vorbei. Du und Dein Baby – Ihr seid ein eingespieltes Team geworden. Doch irgendwann kommt der Tag, an dem Du in den Spiegel schaust und Dich den unterschiedlichsten Gefühlen gegenüber sehen kannst. Du fragst Dich, ob Du Dich verändert hast. Ob Du überhaupt noch Du bist? Trifft Dich eine plötzliche Unzufriedenheit, weil sich die Schwangerschaftspfunde hartnäckiger halten als gedacht?Oder man sieht Dir die schlaflosen Nächte im Gesicht an.
Vielleicht bist du auch erschöpft von den endlosen Diskussionen, die Dich anstrengen. Die wenigsten Schwangeren wissen, dass sie sich als Mütter in eine völlig neue Welt begeben. In eine Gruppe von Menschen, die meinen, besser zu wissen, was Dein Baby und Du brauchen. Menschen, die eine Rechtfertigung für Deine Entscheidungen von Dir fordern, ob sie ihnen zusteht oder nicht.

STOP!

Du bist Mama. Du hast ein wundervolles Baby geboren und gibst für Deinen Schatz alles. Das ist bewundernswert – Du bist bewundernswert! Sei stolz auf Dich! Wenn Du in den Spiegel schaust, siehst Du einen Menschen, der sich für sein Kind aufopfert. Du gibst alles für Dein Baby – auch, wenn Du dafür in der Nacht alle 3 Stunden wach bist.
Wir haben ein Baby geboren und wir leben für es – das sieht man uns häufig an. Doch was zählt, sind wir. Die Eigenschaften, die uns ausmachen. Unser Charakter, für den wir geliebt werden. Wir können nicht mehr die gleiche Person sein, denn unser Leben wurde bereichert. Unser Alltag hat sich verändert. Aber innerlich sind wir noch der gleiche Mensch, unsere Prioritäten haben sich nur verschoben. Die Menschen, die uns nahe stehen, wissen das und schätzen uns so wie wir sind. Äußerlichkeiten, wie ein paar Kilos mehr auf den Rippen, zählen da nicht.
Jede Mama tut das, was sie für das Beste für ihr Baby hält. Wir treffen jeden Tag Entscheidungen. Wir sind alle anders und wir haben alle unsere eigenen Vorstellungen vom Leben. Auch Du. Und das ist gut so! Sieh es entspannt: Du musst Dich nicht für Deine Entscheidungen rechtfertigen. Das darfst Du auch ganz klar so sagen!

Im Rahmen der Blogparade #ichstehzumir lasse ich Euch nun an meinen ganz persönlichen 10 Merkmalen teilhaben, die mich als Mama ausmachen.

  1. Ich bin eine Tragemama. Und ich hätte nie gedacht, dass ich das einmal sage. Ich habe vor der Geburt von Tragetüchern nichts gehalten. Jetzt liebe ich sie und das Gefühl der Nähe und Geborgenheit, dass sie meinem Kind und mir vermitteln.
  2. Ich bin eine Stillmama. Ich habe 9 Monate lang gestillt und dabei auch zugefüttert. Das war für uns die ideale Lösung.
  3. Ich bin eine Breifrei-Mama. Bei uns gab es von Anfang an Fingerfood. Ich hätte selbst nicht vermutet, dass das so gut funktioniert.
  4. Ich bin eine Ab-1-Jahr-in-die-KiTa-Mama. Das ließ sich bei uns nicht anders organisieren, auch, wenn ich es mir anders gewünscht hätte. Ich bin deshalb froh, dass die Kleine so viel Spaß in der KiTa hat.
  5. Ich bin eine Mein-Kind-schläft-wo-es-möchte-Mama. Am Anfang war es in meinem Bett, dann im Beistellbett, jetzt im eigenen Bett – oder auch mal wieder bei mir, wenn grade ein Zähnchen kommt.
  6. Ich bin eine Impf-Mama. Mein Kind bekommt alle notwendigen Impfungen. Ohne Diskussion.
  7. Ich bin eine Mein-Shirt-kann-Flecken-enthalten-Mama. Man sieht es mir gelegentlich an, dass ich ein Kind habe. Das stört mich nicht.
  8. Ich bin eine Einmalwindel-Mama. Mich hat die Idee, ständig Windeln waschen zu müssen, irgendwie abgeschreckt.
  9. Ich bin eine arbeitende Mama. Ich arbeite aus Spaß und Überzeugung.
  10. Ich bin eine Mama mit hartnäckigen Schwangerschaftspfunden. Und das ist okay. Ich mag mich so wie ich bin.

Welche sind Deine persönlichen 10 Merkmale? Was macht Dich als Mama aus? Welche Merkmale es auch sind: Du machst es genau richtig! Steh zu Dir, denn Du bist gut so wie Du bist!