2 in 1 – Der Kombikinderwagen

Katharina Grammel

Erstlingswagen und Sportwagen in einem – fast jeder Kinderwagen lässt sich heute einfach umbauen und lange Zeit nutzen. miBaby informiert Dich über die Vielseitigkeit der Kombikinderwagen und berät Dich in allen Fragen rund um das Thema.

 

Der Volksmund sagt: Kinder sind teuer! Da kommt es Dir doch gelegen, wenn Du schon bei der Erstausstattung Geld sparen kannst. Doch wie? Ganz klar mit einem Kombikinderwagen, der Dich über viele Jahre begleiten kann.

miBaby hat sich für Dich informiert und zeigt Dir die Funktionen sowie die Vor- und Nachteile eines Kombikinderwagens.

Was unterscheidet einen Kombikinderwagen von anderen Kinderwagen?

Die ersten Monate liegt Dein Baby friedlich und geschützt in der Babywanne, doch spätestens mit dem Sitzalter ändert sich auch das Verlangen nach einer neuen Perspektive. Anders als einen Erstlingswagen, den Du nur wenige Monate nutzt, kannst Du den Kombikinderwagen nach der Liegezeit in der Tragetasche oder -wanne ganz einfach zu einem wendigen Sportwagen umbauen. Dein Kind kann aufrecht sitzen und die Welt entdecken – zwei Kinderwagen in einem also.

happy mom with stroller walks in park

Nutzungsmöglichkeiten eines Kombikinderwagens

Kombikinderwagen können wahre Allrounder sein, vom Erstlingswagen über den Sportwagen bis hin zum Shop’n Drive- System. Ein Kinderwagen von heute muss für alle Alltagssituationen geschaffen sein.

Einer der beliebtesten Kombikinderwagen ist der ABC Design Turbo 6S. Mit seinen wendigen sechs Rädern kommt er mit jedem Untergrund zurecht und ermöglicht Deinem Baby ab Geburt eine entspannte Kinderwagenfahrt.

Die mitgelieferte Tragewanne ermöglicht es Dir, Dein Baby vom ersten Lebenstag an spazieren zu fahren. Wenn Dein Baby während der großen Fahrt eingeschlafen ist, kannst Du die Tragetasche einfach aus dem Wagen nehmen und Dein Baby in die Wohnung tragen, ohne es Wecken zu müssen.

Später kann die Tragewanne noch zu einem Fußsack umgebaut werden.

 

Kann Dein Baby sitzen, wird es den Hals weit aus der Tragewanne recken, damit es etwas sehen kann. Höchste Zeit, dass Du aus dem Erstlingswagen einen Sportwagen machst. Tragetasche raus, Rückenlehne hoch und schon ändert sich die Perspektive, entweder mit Blick zur Mama oder mit Blick nach vorne in die weite Welt.

Der Fünf-Punkt-Gurt und der Spielbügel verschaffen die notwendige Sicherheit, dass Dein Schatz nicht aus dem Wagen stürzen kann.

 

Gerade beim Supermarkt eingetroffen, schlummert Dein Schatz in der Babyschale und Du möchtest ihn nur ungern wecken. Eine praktische Möglichkeit bietet Dir hier das Shop’n Drive-System, bei dem Du einfach die Babyschale (mit passendem Adapter aus dem Zubehör) auf den Kinderwagen klickst. Mit Vorsicht ist dies zu genießen, da zu langes Liegen in der Babyschale die Wirbelsäule schädigen kann.



Worauf sollte ich beim Kauf eines Kombikinderwagens achten?

Das kommt natürlich ganz darauf an, welche Voraussetzungen Du an Deinen Kombikinderwagen stellst. Viele Funktionen und Einsatzmöglichkeiten müssen dazu nach Deinen Bedürfnissen ausgesucht werden. Aus diesem Grund haben wir einen eigenen Ratgeber zum Thema Kriterien zum Kinderwagenkauf zusammengestellt. Hier kannst Du beispielsweise nachlesen, was ein Schwenkschieber ist oder weshalb Du besonderen Wert auf eine gute Federung legen solltest.

 Baby im Sportwagen_Kinderwagen

Babywanne oder lieber Softtragetasche?

Ganz klar, beide Varianten liefern Vor- und Nachteile. Kosten, Gewicht, Stabilität und Nutzungsdauer sind für Deine Entscheidung sicherlich ausschlaggebend. In unserem Ratgeber Babywanne oder Tragetasche zeigen wir Dir alle wichtigen Funktionen und geben Dir einen Tipp, welche Liegemöglichkeit besser zu Dir und Deinem Baby passt.

 

Empfehlenswerte Modelle

Du kannst Dich ganz einfach an zwei Kriterien orientieren: Zum einen an den aktuellen Testergebnissen, zum anderen kannst Du auf die Erfahrung der Mamas und Papas bauen. Sie wissen am besten, was super und vielleicht nicht so toll an dem jeweiligen Modell ist. In unserer Kinderwagen-Test-Umfrage an die miBaby-Eltern haben wir die beliebtesten Kombikinderwagen für Dich ermittelt.

 

Wie lange kann ich einen Kombikinderwagen überhaupt nutzen?

Die meisten Kombikinderwagen sind geeignet bis zu einem Gewicht von ca. 15 kg. Manche Hersteller werben aber auch mit einer Zeitangabe „von Geburt bis ca. vier Jahre“. Die Nutzungsdauer kann ganz unterschiedlich sein.

Fakt ist, je älter Dein Kind wird, desto weniger ist es auf den Komfort des Kombikinderwagens angewiesen. Denn ab einem gewissen Alter läuft Dein Kind die meiste Zeit, der Kinderwagen ist da eher für den Notfall gedacht, wenn die Beine müde werden. Daher entscheiden sich viele Eltern recht schnell für den Umstieg auf einen Buggy, da dieser viel leichter und beispielsweise platzsparender im Auto verstaut werden kann.

Unser Ratgeber Buggy ermöglicht Dir einen Einblick in die große Welt der kleinen Buggys, falls Du doch lieber zum Zweitwagen tendierst.

Aktuelle Testberichte

Regelmäßig testen Stiftung Warentest und Co. neue und alte Modelle an Kinderwagen. Nicht immer sind die Ergebnisse so, wie sie sich Eltern wünschen. Schadstoffe, eingeklemmte Finger oder eine kleine Liegefläche des Kombikinderwagens laden natürlich nicht zum Kauf ein.

Autorin: Katharina Grammel