Alles ist so ROSA! Lassen die Designer von Kindermode Jungen im Stich?

Marlen Greb

„Auf miBaby.de werden SO VIEL MEHR Outfits für Mädchen geposted!“ Solche Kommentare lesen wir ganz oft. Und auch, dass Jungenkleidung als so viel trister, farbloser und weniger fröhlich empfunden wird als Mädchenkleidung. Doch stimmt das wirklich?

Jungen – benachteiligt in der Modewelt?

Soooo oft lese ich auf unserer miBaby-Facebook-Seite Kommentare wie:

blue-69502_640

Doch stimmt das wirklich? Lassen die Designer von Kindermode Jungen im Stich? Ich habe mich direkt mal auf Recherche begeben.

Die rosarote Brille

Ich schnappe mir meine kleine Tochter und streife gemeinsam mit ihr durch die Kinderabteilung einer großen, bekannten Modekette.

Alles glitzert, blinkt und ist… ROSA! Ich werde überschwemmt von „Hello Kitty“ und „Prinzessin Lillifee“.

Wir quetschen uns durch die vielen Kleiderständer, werden fast von einer telefonierenden Mama mit Kinderwagen überrollt, da sehe ich doch tatsächlich ein Tutu. Ein Tutu! Wer zieht seinem Kleinkind so etwas an – mal abgesehen von Fasching? Und natürlich ist auch dieses: Rosa!

Baby auf dem Arm von Mama vor seinem Kleiderschrank_XXL

Wir laufen weiter und kommen an den wirklich niedlichen Mädchenklamotten vorbei – hübsche Sachen mit Tieren oder Sternen drauf. Bunt und hübsch. Wirklich wunderschön. Manche Sachen sind so schön, dass ich sie mir glatt selber kaufen würde, wenn es sie in groß gäbe. Und diese AUSWAHL! Ein wahrer Traum!

Ernüchterung

Wir setzen unseren Streifzug fort und kommen an den gefühlt drei Kleiderständern im Bereich „Kindermode Jungen“ an. Die vorherrschenden Farben hier: dunkelblau, grau, grün und dunkelrot. Hier und da mal ein „Bob der Baumeister“ oder „Lightning McQueen“. Alles in allem aber sehr trist. Dunkle Farben, wenig Auswahl. Haben Jungen denn kein Anrecht auf fröhliche, bunte Kleidung? Dürfen Klamotten für kleine Jungs nicht auch „niedlich“ und stylisch sein?

Junge auf Baum

Ich verstehe plötzlich die Mütter, die der Meinung sind, dass ihre Jungen modetechnisch benachteiligt sind. Das liegt vor allem auch daran, dass die Kindermode insgesamt in den meisten Modehäusern so wenig „neutral“ ist, besonders in der Baby- und Kleinkindabteilung. Hier gibt es oft nur „rosa“ oder „blau“. Und kaum werden die Kinder älter, explodiert förmlich der Markt für Mädchen, während es für Jungen ein deutlich überschaubareres Angebot in „gedeckten“ Farben gibt.

Als ob Jungen bzw. auch die Mütter der Jungen keinen Spaß daran hätten, sich fröhlich und bunt anzuziehen.

Wie dem „Einheitsgrau“ trotzen?

Ich bin zwar Mädchenmama, bin aber auch froh, wenn ich hier und da mal etwas Pfiffigeres als den „Rosa-Hello-Kitty-Einheitsbrei“ der Modeketten finde. Zusätzlich lasse ich, da selbst handarbeitstechnisch gänzlich unbegabt, auch hier und da einmal etwas nach meinen Wünschen nähen. Da das aber schnell ins Geld gehen kann,  ist das in der Regel auch nur eine Lösung für ganz spezielle Fälle.

Trotzdem sieht man auf dem Spielplatz und in der KiTa doch auch immer wieder echt cool und farbenfroh gekleidete Jungen. Irgendwo muss es sie also geben, die Farbe, auch bei Jungenklamotten! Doch wo?  Ich habe mich im Internet auf die Suche gemacht und tatsächlich ganz wunderbare Seiten mit toller Kindermode für Jungen entdeckt.

Oder auch einige schöne Unisex-Klamotten. Denn meiner Meinung nach sollte dieser längst überholte, aber auf dem Modemarkt leider immer noch vorherrschende Quatsch vom „rosa Mädchen“ und „blauen Jungen“ endlich verschwinden. Auch kleine Kids können doch mal richtig stylisch gekleidet sein!

Also, lasst uns dem „Einheitsbrei“ aus den Modehäusern trotzen – malen wir uns unsere Welt einfach bunt!?

hand-84613_640

 

1 Kommentar – Jetzt lesen
  1. Meine Tochter sucht hübsche Langarm-Shirts für den Sohn. Aber, wie schon oft in der Diskussion erwähnt, gibt es wenig Hübsches. Nur Krawall-Motive oder Cars, Monster, wilde Tiere, Piraten. Das mag ja einigen gefallen, aber vielen auch nicht. Unser Enkel mag z.B. Pink. Finden Sie mal ein pinkfarbenes Shirt mit einem vernünftigen Motiv für Jungen! Genau so schwierig ist es wahrscheinlich, etwas hübsches Blaues für Mädchen zu bekommen.