Alltag mit Baby – Der Paketbote wird Dein bester Freund

Katharina Grammel

Gerade das Haus verlassen und im Supermarkt angekommen, hat Dein Baby schon wieder Hunger. Stress macht sich bei Dir breit. Du möchtest schnell noch alle Dinge einkaufen und wieder nach Hause. Das muss doch nicht sein! Es geht auch viel entspannter.

Endlich ist das Baby da! Ist alles gut verlaufen, darfst Du auch schnell nach Hause. Meistens hat Dein Partner in den ersten Wochen nach der Geburt Urlaub oder sogar Elternzeit. Alles scheint so einfach, denn Du hast ja Hilfe. Dein Partner kann Dir einiges abnehmen und unter die Arme greifen.

Aber auch diese Zeit ist schnell vorbei. Dein Partner muss wieder arbeiten und was dann? Nun musst Du Deinen Alltag mit Baby neu organisieren. Mit einer Mischung aus Organisation und Improvisation wirst Du das mit Leichtigkeit hinbekommen.

Nach der Geburt ist nicht alles rosig

Die ersten Wochen nach der Geburt müssen nicht unbedingt Flitterwochen sein. Klar bist Du glücklich, dass Dein kleiner Wonneproppen endlich auf der Welt ist, aber trotzdem gestaltet sich der Alltag mit Baby am Anfang meist eher chaotisch als strukturiert.

Die Geburt steckt Dir noch in den Knochen oder Deine Kaiserschnittnarbe schmerzt. Du bleibst bis mittags im Schlafanzug, weil Dein Baby die halbe Nacht wach war. Und dazu kommen noch diese blöden Koliken, die Dein Baby den ganzen Tag schreien lassen. Kein Problem, wenn Dein Partner Dir anfangs hilft. Er kann einkaufen, geht mit dem Baby spazieren, während Du eine Runde schläfst, und kocht Dir das Essen, damit Du Dich ganz auf die Versorgung Deines Babys konzentrieren kannst.

iStock_000007979522_XXXLarge (1)

Papa muss wieder arbeiten, was nun?

Die Zeit, bis Dein Partner wieder arbeiten muss, vergeht oftmals wie im Flug. Jetzt bist Du den ganzen Tag mit dem Baby allein und musst Dich umstrukturieren.

Bitte stress Dich nicht! Der Haushalt kann warten, Dein Baby ist wichtiger. Hol‘ Dir Hilfe von Eltern, Schwiegereltern oder Freunden. Sag Termine ab, die nicht unbedingt nötig sind, und bitte Besuch, Kuchen oder eine Mahlzeit für Dich mitzubringen. Die ersten Wochen sollen nur Dir und Deinem Baby gehören.

Der Papa ist ja nicht ganz weg, er ist lediglich ein paar Stunden außer Haus. Auch abends ist noch genügend Zeit, den Haushalt und die Wäsche zu erledigen. Vielleicht unterstützt Dich auch Deine (Schwieger-) Mutter beim Waschen der Wäsche. Hemden können auch für kleines Geld von der Reinigung gebügelt und der Boden von einer Putzfrau gewischt werden. Gönne Dir etwas Luxus und lass andere für Dich arbeiten.

Und eins ist klar: Deine Mama oder Schwiegermama hilft Dir liebend gern. Manche sind sogar regelrecht beleidigt, wenn Du die Hilfe nicht annimmst. Scheue Dich also nicht, andere um Hilfe zu bitten.

Online-Shopping spart Zeit und Nerven

Natürlich musst Du auch mal einkaufen. Schließlich brauchst Du etwas zu essen, ein paar Windeln oder auch mal eine neue Hose, wenn der Schwangerschaftsbauch langsam verschwindet.

Online-Shops sind in dieser Zeit für nahezu alle Bereiche des täglichen Bedarfs eine extrem angenehme Hilfe beim Einkauf. Sogar Lebensmittel lassen sich mittlerweile ohne große Mehrkosten nach Hause bestellen. Das Gleiche gilt natürlich auch für Windeln, Drogerieartikel, Kleidung und sogar Medikamente. Einfacher geht es doch nicht! Es erleichtert Dir den Alltag mit Baby ungemein, wenn Du nicht von Laden zu Laden gehen musst, um all Deine Sachen einzukaufen. Ein paar mal tippen auf dem Smartphone und der Paketbote bringt Dir schnell und einfach alles Notwendige nach Hause.

KatharinaG2

Denk an Dich

Denk an Dich und die Zeit, die Du mit Deinem Baby entspannt auf der Couch kuscheln kannst, während Du nur einen Klick brauchst, um die gewünschten Dinge zu bestellen. Der Alltag mit Baby ist manchmal stressig, laut und hektisch, weil das Baby mal wieder Hunger hat oder die Windel voll ist. Spare Dir diesen Stress! Online-Shops sind die Rettung für Deine Nerven und Balsam für die Seele.

Wertvolle Tipps für eine entspannte Wochenbett-Zeit findest Du in unserem Ratgeber Tipps für Entspannung mit Kindern – genieße Deine Babyflitterwochen!.