„Autsch, mein Rücken!“ Wie kann ich mein Baby richtig tragen?

Marlen Greb

Nirgendwo fühlt sich das Baby geborgener und beschützter als ganz dicht an Mamas und Papas Körper. Was liegt da näher als die Anschaffung einer Tragehilfe? Doch leider führt der Kauf der falschen Babytrage oder die falsche Benutzung dieser häufig zu Rückenproblemen. Was tun?

 

Tragen – Segen oder Fluch?

Welche Eltern kennen das nicht? Erst entsteht der Kinderwunsch, dann kommt die heiß ersehnte Schwangerschaft und dann die Geburt und ist das kleine Wesen da und man ist eine Familie. Aber dadurch entsteht auch eine riesige Verantwortung und somit viele Fragen wie man den Kleinen am besten bei ihrer Entwicklung beisteht. Mithilfe dieses Artikels wollen wir zumindest ein Thema abhacken das viele Eltern beschäftigt – wie kann ich mein Baby richtig tragen?

Wer seinem Baby etwas Gutes tun möchte, der trägt. Der Babymarkt wird seit mehreren Jahren geradezu überschwemmt von Babytragen aller Art. Man hat erkannt, dass das körpernahe Tragen am besten für den Säugling ist. Doch Vorsicht: Wenn Du das falsche Produkt kaufst oder dieses falsch anwendest, kann das Tragen für Dich schnell zur Tortur werden und auch deine Gesundheit schädigen. Doch wie kannst Du Dein Baby richtig tragen? Wir stehen Eltern mit unserem Artikel zur Seite.

Tragetuch oder Tragehilfe?

Im Folgenden möchten wir Dir gern ganz in Kürze die unterschiedlichen Möglichkeiten vorstellen:

Die Rückentrage

Rückentragen trägt man wie einen Rucksack. Sie eignen sich besonders gut für Wanderungen und lange Spaziergänge. Sie sind jedoch nicht für die noch ganz kleinen Kinder geeignet, da in Rückentragen die so wichtige Anhock-Spreizhaltung nicht gewährleistet werden kann.

Besonders beliebt bei den miBaby-Mamas ist die Rückentrage Vaude Wallaby. Sie zeichnet sich durch ein besonders geringes Eigengewicht und hohen Komfort beim Tragen aus. Diese Rückentrage kostet rund 100 Euro.




Die Babytrage

Babytragen gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Mit Neugeboreneneinsatz können bereits die kleinsten Kinder sicher und angenehm getragen werden. Nur damit sitzt das Kind in der ergonomischen „Anhock-Spreizhaltung“.

Wie kannst Du Dein Baby richtig tragen? Bei den meisten Babytragen kann das Kleine entweder „Bauch an Bauch“, auf dem Rücken oder auf der Hüfte getragen werden. Du solltest jedoch nie eine Babytrage kaufen, in der Dein Kleinkind auf Deinem Bauch, jedoch mit Blickrichtung WEG von Dir sitzt. Diese Haltung ist nicht ergonomisch, sehr rückenschädigend und kann zur Reizüberflutung führen, was für junge Kinder nicht gut ist. Dazu gibt es auch sehr viele Kommentare in unserem Forum, da dies ein Thema ist welches Eltern sehr beschäftigt.

Eine besonders gute und beliebte Babytrage ist die Manduca. Sie ist besonders ergonomisch und rückenfreundlich auch für junge Babys. Für knapp 100 Euro ist sie erhältlich.

Das Tragetuch

Die wohl bequemste Art Dein Baby zu tragen ist ein Tragetuch. Es gibt extra Trageberatungen, die Dir bei der Auswahl des passenden Tuches und der passenden Größe helfen und direkt vor Ort die verschiedenen Wickeltechniken zeigen. Hat man einmal „verstanden wie es geht“, so ist das Anlegen eines Tragetuches auch gar kein Hexenwerk mehr.

Ein tolles und sehr zu empfehlendes Babytragetuch ist das Moby Wrap. Das Moby Wrap ist auch für Anfänger einfach zu binden, superbequem und dabei mit noch nichtmal 40 Euro auch relativ kostengünstig.

Ist das denn nicht rückenschädigend und schlecht für die Gesundheit?

www.spiegel.de hat kürzlich zu genau diesem Thema ein Interview mit dem Orthopäden Fritz Uwe Niethard veröffentlicht. Darin heißt es:

Ein klares „Nein!“, Tragen allein ist nicht schlecht für den Rücken:

Es kommt immer ganz darauf an, welche Tragehilfe man verwendet, ob man sie auch richtig anwendet und natürlich auch, ob man bereits vorher Rückenprobleme hatte.

Wenn Du z.B. ohnehin Probleme mit einem Hohlkreuz hat, dann wird dieses durch das auf dem Bauch getragene Tuch leider verstärkt.

Ebenso ist es wichtig, dass Du Dein Kleinkind richtig trägst. Tust Du dies nicht und wendest die Tragehilfe falsch an, so kann Dein Rücken erheblich darunter leiden und deine Gesundheit verschlechtern. Genau aus dem Grund macht eine Trageberatung sehr viel Sinn. Viele Hebammen bieten diese an.

Kurz zusammengefasst – wie solltest Du Dein Baby richtig tragen, um Rückenschmerzen vorzubeugen?

  • zunächst: Eine geeignete Tragehilfe/Tragetuch wählen (siehe hier auch unsere Produktempfehlungen) – hier empfiehlt sich auch eine Trageberatung (Deine Hebamme hilft Dir da sicher sehr gerne weiter)
  • das Baby nah am Körper tragen (mit anderen Worten: Das Baby ohne Tragehilfe „schleppen“ ist wesentlich rückenschädigender)
  • das Baby nicht nur auf dem Bauch tragen (dies belastet den Rücken auf Dauer zu stark) -> Besser: das Kind wechselseitig mal auf der Seite, mal vorn oder auf dem Rücken tragen
  • rückenunterstützende Übungen (Rückenschule, Gymnastik, Pilates…) stärken die Rückenmuskulatur