Baby Sicherheit im 6. Monat

Natalie Bolte

Im sechsen Monat drehen sich viele Babys das erste mal vom Rücken auf den Bauch! Dein Baby wird daher versuchen, sich durch das Drehen fortzubewegen! miBaby und Experten des Marktführers reer haben zusammen die Gefahrenquellen bei Babys im 6. Monat analysiert: Dein Baby könnte von hohen Flächen stürzen, durch Steckdosen einen Stromschlag bekommen oder an sich an scharfen Ecken und Kanten verletzen. Schutzgurte, Steckdosensicherungen und Ecken-/Kantenschutz bewahren Dein Baby vor gefährlichen Unfällen!

Wie funktioniert die Drehung vom Rücken auf den Bauch?

Bei der Drehung stützt sich Dein Kleines zunächst auf die untere Schulterpartie und hebt seinen Kopf seitlich vom Boden. Dann greift es gezielt mit der oberen Hand über seinen Körper zur anderen Seite. Dabei ist das Becken schräg gestellt, die obere Rumpfhälfte zusammengezogen und die untere gestreckt. Die Beine bewegt es im Schreitautomatismus und übt dadurch die Schrittstellung. Mit ein bisschen Schwung landet Dein Schatz dann das erste Mal auf dem Bauch – und ist wahrscheinlich selbst etwas überrascht!

Außerdem kann Dein Baby im sechsen Monat schon zielgerecht Gegenstände ergreifen und wieder loslassen!

Wusstest Du, dass…

… Babys zwischen 4 und 9 Monaten beginnen, sich  selbstständig fortzubewegen? Zeitpunkt und Fortbewegungsart sind jedoch von Kind zu Kind verschieden! Daher solltest Du Dein Kleines nicht dazu drängen, die typischen Entwicklungsphasen zwangsweise einzuhalten.

Falls dein Baby sich im 6. Monat befindet, aber sich noch nicht vom Rücken auf den Bauch dreht oder dies schon viel früher getan hat, dann schaue einfach bei Bisherige Entwicklungsschritte, Welche Fähigkeiten entwickelt mein Baby gleichzeitig? und Die nächsten Entwicklungsschritte.

Baby Sicherheit im 6. Monat:
Gefahrenquellen und Lösungen

Viele Eltern sind durch die erste Drehung ihres Babys zunächst etwas überfordert, denn sie müssen sich neu auf ihren Schatz einstellen. Obwohl die Drehung vom Rücken auf den Bauch lediglich das erste Anzeichen von Mobilität ist, solltest Du nun besonders achtgeben: Dein Kleines wird sich in den nächsten Monaten immer besser fortbewegen können. Daher ist Dein Baby nun mehr denn je gefährdet, von erhöhten Flächen (Wickeltisch, Sofa etc.) unabsichtlich herunterzufallen. Die erste Sicherheitsregel ist daher, Dein Baby in der Höhe niemals loszulassen. Außerdem solltest Du Deine Wohnung spätestens ab diesem Zeitpunkt babysicher einrichten!


Gefahr Nr. 1 : Sturz aus der Höhe

 

Da Dein Schatz sich jetzt drehen kann, wird er auch im Kinderwagen, der Babywippe oder Babywanne immer unruhiger. Er wird sich stärker hin und her bewegen und könnte somit leicht herausfallen. Viele Schalen und Wagen haben keinen Gurt! Ein Schutzgurt sorgt daher für die notwendige Sicherheit beim Transport. Mit ihm kann sich dein Schatz hin und her drehen so viel er möchte.

Unsere Lösung:


Gefahr Nr. 2: Stromschlag

 

Eine der ersten erreichbaren Gefahrenquellen für Dein Baby sind Steckdosen. Sie sind sehr niedrig angebracht und eignen sich durch ihre Löcher ideal dazu, die kleinen  Fingerchen hineinzustecken. Ein Stromschlag sollte deinem Schatz jedoch unbedingt erspart bleiben! Steckdosensicherungen bieten hier den einfachsten und doch so bedeutenden Schutz für Dein Baby!

Unsere Lösung:


Gefahr Nr. 3: Schürfwunden

Wir empfehlen Dir, alle scharfen Ecken und Kanten von Möbeln und Gegenständen, die sich in der Nähe des Babys befinden, abzusichern. Entweder kannst Du Kissen oder Stoffe benutzen oder aber spezielles Ecken- und Kantenschutz Zubehör verwenden. Dieses sorgt für die notwenige Stabilität und fällt durch sein dezentes Design kaum auf! Auch bei den Spielzeugen sollte darauf geachtet werden, dass weder spitze noch scharfkantige Teile dabei sind.

Unsere Lösung:

Erfahre mehr über die Entwicklung im 6. Monat:

Bisherige Entwicklungsschritte

Dein Baby ist im 6.  Monat, aber hat sich bisher nicht von der Rückenlage in die Bauchlage gedreht? Das macht gar nichts – jedes Baby ist unterschiedlich und hat seinen eigenen Entwicklungsrhythmus! Vermutlich kann es jedoch schon nach Objekten greifen und sie wieder loslassen. Zwischen dem vierten und dem fünften Monat hat Dein Baby vielleicht auch schon das Rollen von der Rückenlage auf die Seite probiert (eine Vorstufe der Drehung von der Rückenlage in die Bauchlage)!

Welche Fähigkeiten entwickelt mein Baby gleichzeitig?

Das Drehen vom Rücken auf den Bauch ist ein großer Moment für Dein Baby, denn es ist der erste Schritt in Richtung Fortbewegung! Nun beginnt eine spannende Zeit für Dein Kleines: Es kann sich durch Drehungen um die eigene Körperachse eigenständig zu nahe gelegenen Orten fortbewegen. Die meisten Babys drehen sich zunächst öfter über eine Seite, bevor sie die gleiche Bewegung über die andere Seite versuchen. Viele entdecken in dieser Lebensphase auch das sogenannte „Schwimmen“. Dabei Strecken sie sich in Bauchlage und rudern mit den Armen und Beinen hin und her. In der Rückenlage greift Dein Kleines vermehrt nach seinen Füßen: Der Hand-Fuß-Kontakt wird intensiviert. Wahrscheinlich kann dein Schatz außerdem schon Objekte von Hand zu Hand geben. Dabei ergreift Dein Baby kleinere Gegenstände und kann sie zielgerichtet in die andere Hand übergeben.

Die nächsten Entwicklungsschritte

Im sechsten oder siebten Monat beginnen die meisten Babys, sich auf den Händen abzustützen! Aus der Bauchlage heraus drücken sie sich ab und entwickeln so den Handstütz! Dieser ist die Grundlage für den späteren Vierfüßlerstand.