Baby Sicherheit im 7. Monat

Natalie Bolte

Im siebten Monat entwickeln viele Babys verschiedene Arten der Fortbewegung: Es sind die Vorstufen des Krabbelns! miBaby und Experten des Marktführers reer haben zusammen die Gefahrenquellen bei Babys im 7. Monat analysiert: Dein Baby könnte sich durch gefährliche Gegenstände verletzen, von der Treppe stürzen oder am Kamin verbrennen! Verschlusssicherungen, Treppen-, Tür- und Absperrgitter bewahren Deinen Schatz vor gefährlichen Unfällen!

Das Rundrobben

Das Rundrobben wird auch Kreiseln, Körperkreisen oder Kreisrutschen genannt. Viele Babys entdecken vor dem Krabbeln, dass es neben der Rücken- und Bauchlage auch zur Seite gehen kann. Sie üben ihre seitliche Gewichtsverlagerung durch das Rundrobben.

Dabei liegt das Baby auf dem Bauch und dreht sich nach rechts oder links auf der Stelle. Somit wird nicht nur das Spielfeld des Kleinen vergrößert, sondern es kann so auch nahegelegene Gegenstände erreichen. Der Bauchnabel ist Mittelpunkt der 360 Grad Drehung, Arme und Beine werden zum Schwung dazugenommen. Die untere Körperhälfte bzw. die Beine sind dabei gestreckt, die obere (Arme) gebeugt. Der Kopf schaut in die Drehrichtung.

 

Das Rückwärtsschieben

Auch das Rückwärtsschieben oder das rückwärtige Robben ist eine Vorstufe des Krabbelns: Dabei nehmen die meisten Babys den Po etwas hoch und drücken sich mit den Armen vom Boden ab. Diese Phase ist nicht ganz einfach, denn oft sind die Kleinen etwas frustriert, da sie sich eigentlich nach vorne bewegen wollen. Doch nach hinten zu rutschen ist für die meisten Babys zunächst leichter. Oft schaffen es Babys sogar, durch diese Art schon kleine Strecken in der Wohnung zurückzulegen. Obwohl es komisch aussieht, brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen! Zudem solltest Du nicht versuchen, Dein Kind vorwärts zu schieben. Es wird nach einer Zeit schon ganz alleine herausfinden, wie es auch nach vorne robben oder krabbeln kann!

 

Beachte:

Das Rundrobben und das Rückwärtsschieben sind nicht die einzigen Bewegungsarten, die Babys entwickeln können. Einige rutschen auch auf dem Po, schlängeln sich auf der Seite oder rollen durch die Wohnung!

Objekte von Hand zu Hand geben 

Zwischen dem fünften und dem siebten Monat entwickeln Babys das gezielte Greifen und Loslassen immer weiter. Während es zunächst mit der ganzen Hand (unabhängig von der Objektgröße) nach Gegenständen greift, kann es langsam die Größe immer besser einschätzen. Es lernt, einen mittelgroßen Gegenstand (z.B. einen Bauklotz) von einer in die andere Hand zu übergeben, ohne dass dieser herunterfällt. Dies erfordert, dass die Hände schon sehr gut aufeinander abgestimmt sind. Das Baby muss sie getrennt steuern können und die unterschiedlichen Bewegungen müssen zeitlich koordiniert sein.

 

Übrigens:

Das zielgerichtete Greifen ist der erste Schritt für das selbstständige Essen, Zähneputzen und spätere Malen.

Falls dein Baby sich im 7. Monat befindet, aber noch nicht versucht, sich durch das Rundrobben oder rückwärts Schieben fortzubewegen, dann helfen Dir vielleicht Bisherige Entwicklungsschritte, Welche Fähigkeiten entwickelt mein Baby gleichzeitig? und Die nächsten Entwicklungsschritte.

Baby Sicherheit im 7. Monat:
Gefahrenquellen und Lösungen

Letzten Monat hast Du bestimmt schon einige Sicherheitsvorkehrungen getroffen:  Steckdosensicherungen und Kantenschutz sollten ab der ersten Drehung Deines Babys vor allem im Kinderzimmer angebracht werden! Auch einen Schutzgurt raten wir Dir ab dem sechsten Monat unbedingt an. Er bewahrt Deinen Schatz beispielsweise vor dem Herausfallen aus dem Kinderwagen!

Im 7. Monat versucht Dein Kleines dann noch eifriger sich fortzubewegen. Das Rundrobben und das Rückwärtsschieben sind Vorstufen des Krabbelns. Dein Baby kann sich nun – wenn auch etwas mühselig – durch den Raum bewegen. Außerdem hat Dein Kleines im 7. Monat seine Handmotorik schon enorm weiterentwickelt. So beeindruckend diese Entwicklungen auch sind – es ergeben sich neue Gefahrenquellen für Dein Baby. Die folgenden Tipps sollen Dir helfen, die richtigen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.


Gefahr Nr. 1 : Gefährliche Gegenstände

In zahlreichen Schubladen und Schränken, vor allem in der Küche und im Badezimmer, findet Dein Liebling allerhand interessantes „Spielzeug“. Messer, Schneideutensilien, Elektrogeräte, Putzmittel, Medikamente, Müll, Flaschen und Plastiktüten sind nur einige der Gefahrenquellen, die von Deinem Schatz schnell entdeckt werden können. Verschlusssicherungen sollten daher bei allen Schubladen und Schränken angebracht werden, die sich nahe am Boden bzw. im Umkreis Deines Kleinen befinden!

Unsere Lösung:


Gefahr Nr. 2: Sturz von der Treppe

Für die Kleinen erscheint die Treppe wahrscheinlich wie der Mount Everest: Eine riesige und wahnsinnig interessante Herausforderung. Doch zum jetztigen Zeitpunkt ist die Treppe noch eine große Gefahr! Dein Baby könnte hinunterstürzen und sich ernsthaft verletzen. Tür- und Treppenschutzgitter bieten hier den idealen Schutz und bewahren Deinen Liebling vor dem tiefen Fall. Sie können außerdem genutzt werden, um Deinem Kleinen den Zugang zu weiteren Räumen zu verwehren, damit es beispielsweise nur in seinem sicheren Kinderzimmer bleibt.

Unsere Lösung:


Gefahr Nr. 3: Verbrennungen am Kaminofen

Auch der Kamin ist für die Kleinen ein ganz neuer und spannender Ort: Das Feuer leuchtet und knistert so schön… Doch Vorsicht! Sobald sich Dein Schatz im Wohnzimmer befindet, sollte der Kamin unbedingt abgesichert werden, denn auch nur die kleinsten Verbrennungen können für Deinen Liebling wirklich gefährlich werden! Absperrgitter können rund um den Kamin aufgebaut werden. So kann die ganze Familie gemütlich zusammensitzen und Dein Schatz ist vor dem Feuer bestenes geschützt.

Unsere Lösung:

Erfahre mehr über die Entwicklung im 7. Monat:

Bisherige Entwicklungsschritte

Dein Baby ist im siebten Monat, aber hat bisher noch keine Anstalten gemacht sich fortzubewegen? Das macht gar nichts – jedes Baby ist anders und hat seinen eigenen Entwicklungsrhythmus! Vielleicht hat sich Dein Schatz schon einmal von der Rückenlage in die Bauchlage gedreht oder hat mit den Armen und Beinen so herumgerudert,  dass es nach einer Schwimmbewegung aussieht. In der Rückenlage kann es bestimmt schon mit den Händen nach seinen Füßen greifen. Evtl. hat es sich auch schon einmal aus der Bauchlage auf seine Hände abgestützt: Der Handstütz ist Voraussetzung für die ersten Krabbelversuche!

Welche Fähigkeiten entwickelt mein Baby gleichzeitig?

Während Dein Kleines probiert sich fortzubewegen, wird es vermutlich auch den Vierfüßlerstand für sich entdecken. Aus dieser Position folgen viele weitere Bewegungen in den nächsten Monaten.  Auch der Seitsitz wird häufig im siebten Monat erlernt: Die meisten Babys setzen sich zunächst schräg über die Seite, bevor sie sich mit den Beinen nach vorn gestreckt auf den Po setzen können. Im siebten Monat entdecken viele Babys auch den Scherengriff!

 

Die nächsten Entwicklungsschritte

Nach einer gewissen Zeit des Rundrobbens und Rückwärtsschiebens ist es dann irgendwann so weit: Dein Kleines kann nach vorne robben und fängt an zu krabbeln. Über den Seitsitz entdeckt er oder sie schließlich auch das normale Sitzen.