Bio-Babytees mit krebserregenden Stoffen belastet

Nora

Unvorstellbar, aber in fünf von 17 Babytees wurden krebserregende Stoffe nachgewiesen. Selbst für Erwachsene kann das auf lange Zeit schädlich sein.

Das ZDF-Verbrauchermagazin WISO hat bei einer Stichprobe in fünf von 17 Babytees krebserregende Stoffe nachgewiesen. Dabei handelt es sich um sogenannte Pyrrolizidinalkaloide (PA), die bei langer und hoher Dosierung den Organismus schädigen und zu Lebertumoren führen können. Gerade Babys und Kinder seien besonders gefährdet, wenn es um schädliche Stoffe gehe, warnen Kinderärzte. „In Babytees haben diese Pyrrolizidinalkaloide (PA) überhaupt nichts verloren. Die dürfen da nicht drin sein“, erklärt der Kinder-Gastroenterologe Prof. Dr. med. Klaus-Michael Keller bei WISO.

Besonders stark belastet ist laut WISO der in Apotheken erhältliche „Säuglings- und Kindertee“ der Firma Sidroga, ebenfalls auffällige Werte hatten die Babytees von Alnatura und Sonnentor. Hier geht es zum WISO-Beitrag.

Das Problem: Es gibt derzeit keine gesetzlichen Grenzwerte, obwohl sowohl das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) als auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor PAs warnen. Dabei ist nicht der Tee problematisch, sondern die Ernte, bei der unglücklicherweise auch Unkraut aufgenommen wird, das diese schädlichen Stoffe beinhaltet.

Die 17 getesteten Teesorten stammen aus Discountern, Drogerien, Apotheken und dem Lebenmittelhandel. Die Firma Sidroga hat die betroffene Charge mittlerweile aus dem Handel genommen.