Brauchst Du eine Baby-Badewanne?

Eva Becker

Die meisten Babys lieben es, gebadet zu werden. Ob Du dafür eine Baby-Badewanne brauchst, erklären wir Dir hier.

Freust Du Dich schon auf das erste Bad Deines kleinen Schatzes? Das wird sicher ein aufregender Moment! Die meisten Babys lieben das Baden, sie genießen es, im warmen Wasser geschaukelt zu werden. Schließlich erinnert das Bad an ihr altes Zuhause in Mamas Bauch, wo sie ja auch von (Frucht-)Wasser umgeben waren.

Beim Baden solltest Du immer auf die richtige Wassertemperatur von 38 Grad achten und Dein Baby gut mit beiden Händen sichern, so dass es nicht abrutscht. Du überlegst, ob Du Dir dafür ein Baby-Badewanne anschaffen solltest? Hier erklären wir Dir die Vorteile. Um direkt mehr über eine der Möglichkeiten zu lesen, einfach hier tippen:


Du bist auf der Suche nach anderen Infos zu Baby-Badewannen? Dann tippe hier:


Dein Baby fühlt sich geborgener

Babys mögen es etwas enger – einfach, weil sie eine beengte Situation aus dem Mutterleib gewohnt sind. Deswegen beruhigt es viele Kinder zum Beispiel gepuckt zu werden. Auch beim Baden ist es für Dein Baby schöner, wenn es die Begrenzungen der Badewanne spüren kann. Das ist in einer großen Badewanne aber nicht der Fall.

Der Wasserverbrauch ist geringer

Gleichzeitig sollten Babys beim Baden aber das Gefühl von Schwerelosigkeit genießen dürfen, erklärt unsere Hebamme Janika Pachale. Und das klappt umso besser, je mehr sie tatsächlich im Wasser liegen. Wenn Du jedoch alle paar Tage eine große Badewanne mit so viel Wasser füllst, dass Dein Baby wirklichen Badespaß hat, dann geht das nicht nur ins Geld, sondern ist auch wenig umweltschonend.

Die Wassertemperatur lässt sich besser kontrollieren

Es ist wichtig, dass Dein Baby weder in zu kühlem noch in zu heißen Wasser badet. Die Wassertemperatur von 38 Grad solltest Du unbedingt beachten. Und hier kommt ein weiterer Vorteil einer kleinen Baby-Badewanne ins Spiel: Denn bei weniger Wasser kannst Du die Temperatur viel besser kontrollieren und auch bewahren.

Ihr als Eltern habt die Situation besser im Griff

Solange Dein Baby noch nicht eigenständig sitzen kann (und das ist bei den meisten Babys nicht vor dem siebten, achten Monat der Fall), musst Du es beim Baden natürlich festhalten. Dabei stützt Du mit Deinem linken Unterarm Babys Schultern und Nacken und umgreifst mit der Hand seinen linken Oberarm. Mit Deiner rechten Hand kannst Du Dein Kleines dann waschen. (Für Linkshänder gilt die Anleitung natürlich andersherum.) Dafür musst Du Dich natürlich zu Deinem Kleinen herunterbeugen und dich selber gleichzeitig ein wenig abstützen. Um die Situation gut im Griff zu haben, ist es einfacher, wenn das Baby dabei in einer kleinen Badewanne sitzt. Noch einfacher machst Du es Dir, wenn die Baby-Badewanne dabei auf den Badezimmerfliesen steht und nicht in der großen Badewanne.

Hier kommst Du zur Übersicht aller Baby-Badewannen.


Du bist auf der Suche nach anderen Infos zu Baby-Badewannen? Dann tippe hier: