Bücher in der Schwangerschaft – Welche Bücher empfiehlt unsere Hebamme Gerlinde?

Nadine Bäsig

Du bist schwanger und plötzlich tauchen eine Menge Fragen auf: Wird mein Baby gesund sein? Wie soll ich mich ernähren? Und welche Termine muss ich einhalten? Antworten auf diese Fragen stehen in den vielen Ratgebern zum Thema Schwangerschaft. Für eine Orientierung im Bücherdschungel hat miBaby die erfahrende Hebamme Gerlinde Kettenring (54) zum Thema „Bücher in der Schwangerschaft“ befragt.

Du bist schwanger und plötzlich tauchen eine Menge Fragen auf: Was darf ich noch? Wird mein Baby gesund sein? Was ist normal? Und welche Termine muss ich einhalten? Bei all diesen Fragen sollte eines die erlebnisreichste Phase Deines Lebens nicht trüben: die Unsicherheit. Um Bedenken auszuräumen hilft ein Blick in Ratgeber und Bücher.

Um Dir eine Orientierung imGerlinde Kettenring bei Buch Interview 1 Bücherdschungel zu geben, hat sich miBaby an die erfahrende Hebamme Gerlinde Kettenring (54) aus Mainz gewendet, die sich während Ihrer 33-jährigen Berufserfahrung schon intensiv mit dem Thema Bücher in der Schwangerschaft auseinandergesetzt hat. Die erfahrene Hebamme im Interview mit miBaby.

miBaby: Frau Kettenring, viele Mütter sagen, dass die Schwangerschaft ein natürlicher Prozess sei und nichts was man erlernen könne. Sind Bücher zu diesem Thema also überflüssig?

Gerlinde Kettenring: Nein, diese These halte ich für übertrieben. Einige Frauen finden Bücher zum Thema Schwangerschaft überflüssig, da sie nicht verunsichert werden wollen und ihre Schwangerschaft in der vollen Natürlichkeit genießen möchten. Andere Frauen verspüren eine gewisse Neugierde. Sie wollen wissen, wie sich Ihr Ungeborenes entwickelt, was für anatomische Veränderungen geschehen und auf was man achten sollte. Das sind dann diejenigen, die auf Bücher zurückgreifen.

miBaby: Wozu braucht man Bücher in der Schwangerschaft?

Gerlinde Kettenring: Zu aller erst um zusätzliche Informationen zu bekommen. Was mit meinem Körper geschieht, das spüre ich. Der innere biologische Prozess aber kann mir mit Hilfe von Büchern näher erklärt werden. Als zweites helfen die richtigen Bücher gegen Verunsicherung. Mit einem tieferen Verständnis für die Schwangerschaft erlangt man Selbstsicherheit und Vertrauen zu dem, was ich in mir spüre. Aber das Allerwichtigste ist, ein Bewusstsein zu schaffen, wie wesentlich die Bindung zum Kind schon im Mutterleib ist. Denn die kleinen Wesen können schon früh Reize und Emotionen im Bauch wahrnehmen.

Gerlinde Kettenring bei Buch Interview 2miBaby: In dem einen Buch steht eine Information und in dem anderen das genaue Gegenteil. Kann man sich durch zu viel lesen zusätzlich verunsichern?

Gerlinde Kettenring: Bücher sollten nicht zu viel Macht haben! Bei der Vielzahl an Literatur ist es nur verständlich, dass es auch Frauen gibt, die mit dem Informationswirrwarr nicht klar kommen und keine klaren Entscheidungen herausfiltern können. Was dagegen hilft: eine Bezugsperson zu haben mit der man Rücksprache halten kann, die Empfehlungen geben kann und der man vertraut.

miBaby: Wer kann eine solche Bezugsperson sein?

Gerlinde Kettenring: Es kann ein Arzt sein oder eine Hebamme. Das Wichtigste ist, dass man Vertrauen in die Empfehlungen und Tipps dieser Person hat. Gleichzeitig sollte man aber auch Dinge selber ausprobieren und wenn man dabei ein gutes Gefühl hat, darf man auch darauf vertrauen. Das schafft ein sehr wichtiges Gefühl: Das Urvertrauen zu einem selber.

Gerlinde Kettenring bei Buch Interview 3

miBaby: Welche Arten von Büchern gibt es denn für Schwangere?

Gerlinde Kettenring: Zum einen gibt es da die Ratgeber, die sehr hilfreich sein können, wenn es um Beschwerden, Fragen und Tipps in der Schwangerschaft geht. Dann gibt es die Erlebnisberichte, die als eine Art Tagebuch verfasst sind und einen Ablauf der Schwangerschaft schildern. Neben Lexika gibt es auch noch wissenschaftliche Bücher, die mit Hilfe von Forschungsberichten und medizinischen Bildern, Wissen vermitteln.

miBaby: Gibt es eine Buchart von der Sie sagen, dass sie unverzichtbar für die Vorbereitung auf die Geburt ist?

Gerlinde Kettenring: Nein, da gibt es bei mir kein Muss, sondern nur Empfehlungen. Diese wäre dann ein wissenschaftliches Buch, welches medizinisches Wissen vermittelt.

miBaby: Welche Buchtitel empfehlen Sie ihren Schwangeren?

Bildschirmfoto 2013-09-10 um 09.27.35Gerlinde Kettenring: Als Ratgeber lege ich meinen Schwangeren immer Die Hebammensprechstunde von Ingeborg Stadelmann ans Herz. Das Buch führt einen vom Beginn der Schwangerschaft über die Geburt, die Stillzeit bis zum Spätwochenbett. Also in einer Art Tagebuch. Egal ob Beschwerden oder Fragen, man erhält gute Ratschläge und Tipps aus der Pflanzenheilkunde, der Homöopathie und der Aromatherapie. Doch die Ratschläge aus dem Buch reichen alleine nicht aus. Es sollte immer Rücksprache mit einer Vertrauensperson gehalten werden. Dann ist Die Hebammensprechstunde die ideale Ergänzung zur fachlichen Betreuung.

miBaby: Gibt es noch andere Bücher, die Sie empfehlen?

Bildschirmfoto 2013-09-10 um 09.29.11Gerlinde Kettenring: Als zweiten Buchtitel rate ich immer zu Das Wunder der ersten Lebenswochen von Marshall Klaus und Maria Andreas. Mit Fotodemonstrationen und Untersuchungen erklären die beiden international renommierten Autoren, dass Babys bereits als kleine Persönlichkeiten zur Welt kommen. Sie zeigen was Neugeborene bereits können und wie sie mit ihrer Umwelt in Kontakt treten. Viele Eltern nehmen durch das Buch die Schwangerschaft ganz anders wahr.

miBaby: Können sie einen Autor besonders empfehlen?

Bildschirmfoto 2013-09-10 um 09.31.05Gerlinde Kettenring: Das wäre für mich ganz klar Prof. Dr. Gerald Hüther. Sein Wissen, die Warmherzigkeit und die Lebendigkeit machen seine Bücher besonders gut. Wie aus Kindern glückliche Erwachsene werden lautet eines davon. Obwohl es ein perfekter Ratgeber für die Zeit nach der Geburt ist, rate ich schon Schwangeren zum Kauf. Außerdem empfehle ich auch schon in der Schwangerschaft zu Die Kindersprechstunde von Wolfgang Goebel und Michaela Glöckler. Ein Ratgeber für medizinische Fragen und gleichzeitig ein pädagogischer Führer zum Verständnis der Entwicklung des Kindes.

miBaby: Gibt es auch Bücher, an denen sich die Geister scheiden?

Gerlinde Kettenring: Es gibt keine Universalkriterien, aber lustige Bücher sollten dann doch eher zum Lachen da sein und nicht um Wissen zu vermitteln.

miBaby: Welche Bücher empfehlen Sie bei Schlafproblemen?

Bildschirmfoto 2013-09-10 um 09.38.12Gerlinde Kettenring: Sehr hilfreich ist das Buch: Oje, ich wachse. Es hilft Eltern ihre Kleinen einfach besser zu verstehen, vor allem was gerade vorgeht. So kann man alles viel lockerer sehen und das überträgt sich auch auf das Baby. Sehr gut finden ich auch: „Ich will bei Euch schlafen“ und „Das glücklichste Baby der Welt„. Es ist wichtig, von den ganzen Methoden, das Baby zum Schlafen zu bringen auch mal Abstand zu gewinnen und sich einfach mal auf den Mutterinstinkt verlassen.

miBaby: Welche Bücher können Sie aus dem Bereich der alternativen Heilmethoden und der Homöopathie empfehlen?

Gerlinde Kettenring bei Buch Interview 6Gerlinde Kettenring: Wer grundlegende Kenntnisse der Homöopathie erlangen möchte, sollte unbedingt die Bücher von Ravi Roy lesen. In seiner Reihe der Homöopathische Ratgeber geht er in Band sechs auf das Thema Schwangerschaft ein. Die wichtigsten Fragen werden beantwortet, Medikamente und mögliche Folgen werden übersichtlich aufgeführt und Risiken von Routineuntersuchungen werden genannt. Wer sich nur kurz in das Thema einlesen möchte, sollte sich den Ratgeber Homöopathie für Schwangerschaft und Babyzeit von Dr. med. Markus Wiesenauer und Sabine Knapp (erschienen im GU Verlag) anschauen.

miBaby: Wenn Sie nur Geld für ein Buch hätten, welches würden Sie sich kaufen?

Gerlinde Kettenring: Während der Schwangerschaft würde ich ganz klar Die Hebammensprechstunde von Ingeborg Stadelmann kaufen.

miBaby: Vielen Dank für Ihre wertvollen Tipps und das anregende Gespräch.