Das Babybay – ein sicherer Hafen für Dein Kleines

Marlen Greb

Natürlich möchtest Du, dass Dein Baby so sicher wie nur möglich schläft. Wir möchten Dir hier das Babybay vorstellen – ein kuscheliges Beistellbett für ganz viel Nähe.

Babybay – Was ist denn das?

Das Babybay ist ein praktisches Beistellbett, was angenehme Nächte für Dich und Dein Baby verspricht. Denn es ist erwiesen, dass ein junges Baby am besten ganz nah bei Mama und Papa schläft. Nicht jede Familie kann sich das Familienbett – alle zusammen in einem Bett – vorstellen, zudem ist das nicht ganz risikofrei. Da ist eine Babybucht eine echte Alternative. Mehr zu diesem Thema findest Du auch in unserem Artikel „Elterliche Nähe beim Schlafen ist wichtig – Der miBaby-Ratgeber Familienbett, Babybucht und Co“.

In einer Babybucht wie dem Babybay liegt Dein Kleines also in seinem eigenen kleinen Bett, welches aber direkt, barrierefrei und höhenverstellbar am Elternbett befestigt wird. Dadurch bietet es Dir eine einfache Lösung, das Kind auch während der Nacht problemlos zu stillen.

Nun wollen wir Euch einmal genauer vorstellen, warum das Babybay bei vielen Eltern so beliebt ist.

Was macht das Babybay als Beistellbett so besonders?

  1. es ist stufenlos höhenverstellbar (somit entsteht kein gefährlicher „Spalt“ zwischen Babybett und Elternbett)
  2. die Rahmen (es sind 6 verschiedene Farben möglich) bestehen aus antistatischem und antibakteriellem Buchenvollholz
  3. es ist selbstverständlich TÜV und GS-gesprüft, FSC-zertifiiert und trägt das Siegel „Textiles Vertrauen“ nach OEKO-TEX® Standard 100
  4. es ist „wandelbar“: später noch nutzbar als Hochstuhl, Bank, Kinderbett …
  5. es gibt das Babybay auch in Zwillingsgröße

71u48AoXRrL._SL1000_

Das Babybay wächst mit

Zunächst ist das Babybay ein wunderbares Beistellbett, das tagsüber dank des zusätzlich erhältlichen Verschlussgitters auch als Stubenwagen nutzbar ist. Bei anderen Babybuchten ist hiermit dann meist Schluss mit der Nutzbarkeit – das Beistellbett wird verkauft oder für ein Geschwisterchen aufgehoben.

Beim Babybay ist das anders, denn dieses ist auch nach dem „Beistellbettalter“ noch verwendbar.

Zum Beispiel kann aus zwei Babybays ganz einfach ein praktischer Laufstall werden. Wie bei einem handelsüblichen Laufstall ist auch bei dieser Variante die Bodenfläche individuell verstellbar – so wird Dein Rücken geschont und Baby kann nicht herausklettern.

71nbPzPfFYL._SL1000_

Auch als Hochstuhl funktioniert das Babybay. Mit dem optional erhältlichen Hochstuhlumrüstsatz gelingt der Umbau mit wenigen Handgriffen – mit und ohne separatem Tischchen. Sitzfläche und Fußstütze lassen sich immer exakt der Größe Deines Kindes anpassen.

Ohne weiteres Zubehör lässt sich das Beistellbett auch als Kinderbank verwenden. Auch hier ist die Sitzhöhe natürlich weiterhin individuell anpassbar.

Sogar eine Verwendung als höhenverstellbarer Spiel- und Schreibtisch und später als Wandregal ist möglich.

719ub1xdqcL._SL1000_

Kurz und Knapp – Die Daten des Babybay

Das original Babybay hat die folgende Maße:
Liegefläche (L/B): ca. 86 x 43 cm
Gesamtmaße (L/B/H): ca. 86 x 43 x 79 cm
Liegefläche stufenlos verstellbar ab Boden: ca. 10–50 cm

Alles in allem wiegt das Beistellbett 11 Kilogramm.

Warum ist ein Beistellbett die bessere Wahl?

Zum einen ist ein Beistellbett wie das Babybay einfach praktisch – man ist sofort zum Stillen oder Trösten zur Stelle und kann vielleicht auch selbst ruhiger schlafen, wenn man sein Kleines neben sich atmen hört.

Auch wird immer wieder der Zusammenhang zwischen „allein schlafen“ und dem plötzlichen Kindstod diskutiert. Denn auch wenn die Ursachen für den plötzlichen Säuglingstod noch immer nicht vollständig geklärt sind und womöglich auch nicht zu 100 % ausgeschaltet werden können, lässt sich das Risiko für den plötzlichen Kindstod senken, indem die wichtigsten Regeln für sicheren Babyschlaf beherzigt werden. Experten fassen diese auch kurz als so genannte „3-R-Faustregel“ zusammen: In Rückenlage, rauchfrei und richtig gebettet.

Magst Du noch mehr zum Thema plötzchen Kindstod erfahren? Dann schau doch mal in unseren Artikel „Das Risiko plötzlicher Kindstod und was Du dagegen tun kannst“.

 

Bildquelle: amazon.de