Der perfekte Platz zum Wickeln

Eva Becker

Der ideale Ort zum Wickeln – na klar, auf der Wickelkommode im Babyzimmer! Oder eher die Variante Badezimmer-Wickeln? Mobiler Wickeltisch auf Rollen? Wir stellen die besten Plätze zum Windelwechseln vor.

Der perfekte Platz zum Wickeln? Ist doch klar: in Babys neuem Zimmer! Stimmt, wenn Ihr den Raum für Euren kleinen Schatz schon perfekt einrichten und nutzen wollt, dann ist das Kinderzimmer kein schlechter Ort zum Wickeln. Aber auch das Badezimmer bietet sich an. Oder das Schlafzimmer – wenn das Baby am Anfang bei Euch schlafen soll. Vielleicht seid Ihr aber auch die Typen für einen mobilen Wickelwagen. Wir helfen Euch bei der Suche nach Eurem idealen Platz zum Wickeln!

Kinderzimmer-Klassiker: Die Wickelkommode

Eigentlich hat die Wickelkommode nur Vorteile: Sie ist praktisch, weil Ihr viel Platz für Babys Kleidung und das gesamte Wickelzubehör gewinnt. Außerdem punktet sie beim Thema Sicherheit, weil ihre hohen Seitenränder Euer Baby gut schützen. Sie ist langlebig, weil die meisten Wickelkommoden sich später zu einer „normalen“ Kommode umbauen lassen. Und sie ist ein Klassiker, der für viele Neu-Eltern einfach dazugehört.

Dennoch fällt die Entscheidung für ein Modell schwer, denn das Angebot ist riesig.  Mit drei oder sechs Schubladen, mit Körben oder Ablagefächern, im Landhaus-Stil oder in schlichter, moderner Optik: für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Wer bei seiner Entscheidung von den Erfahrungen und Bewertungen der miBaby-Eltern profitieren will, sollte sich auf unserer Seite mit den beliebtesten Wickeltischen & -kommoden umschauen.

Wo steht die Wickelkommode? 

Die Wickelkommode steht entweder im Babyzimmer oder im Eltern-Schlafzimmer. Wenn Euer Kleines bei Euch schläft, ist es vor allem nachts praktischer, wenn Ihr mit zwei Schritten am Wickelplatz seid. Also ein Pluspunkt für das Schlafzimmer. Andererseits geht Ihr mit einem Wickelplatz im Kinderzimmer sicher, dass der Elternteil, der nicht aufstehen muss, auch ruhig weiterschlafen kann. Wenn Euer Baby von Anfang an im Kinderzimmer schläft, ist dort auf jeden Fall der perfekte Ort zum Wickeln.

Baby protestiert beim Wickeln

Das Wickelregal an der Wand

Nicht jeder hat in der Wohnung Platz für eine große Wickelkommode. Für diejenigen und für alle, die sich nicht für eine Wickelkommode entscheiden können, gibt es eine platzsparende und flexible Alternative: ein Wickelregal, das an der Wand befestigt wird. Das roba Wandwickelregal gehört bei den miBaby.de-Mamis zu den Bestsellern. Es hat Seitenränder, die vor Stürzen schützen, und kommt inklusive einer Wickelauflage. Alle Eltern betonen einen weiteren unschlagbaren Vorteil: Wer „zu klein“ oder „zu groß“ für die Standardgrößen der Wickelkommoden ist, kann das Wandregal auf der eigenen idealen Höhe anbringen. Auf den Ablageflächen können Windeln, Pflegeartikel und Ersatzbodys untergebracht werden. Wenn sie gerade nicht in Gebrauch ist, kann man die Wickelfläche hochklappen und gewinnt dadurch noch mehr Platz. Kein echter Nachteil, aber ein Punkt, den es zu beachten gilt: Das Wandregal muss natürlich sicher an einer dafür geeigneten Wand befestigt werden. Und da Wickelregale täglich mehrmals in Benutzung sind und vielleicht sogar für Geschwisterkinder weiterverwendet werden sollen, müssen entsprechende Qualitätserfordernisse erfüllt sein. Das muss jedoch keinen hohen Preis zur Folge haben! Unsere Redaktion zeigt Dir hier die besten Regale unter 90,- €.

Im Badezimmmer: Die Bade-Wickel-Kombination

Klares Wasser ist ideal zur Pflege des empfindlichen Windelbereichs. Warum also nicht das Wickeln direkt ins Badezimmer verlegen? Dort lässt sich außerdem leicht eine angenehm-warme Raumtemperatur herstellen. Für das Windelwechseln im Badezimmer gibt es verschiedene Möglichkeiten. Habt Ihr eine Badewanne, gibt es hierfür entwickelte Wickelauflagen, auf denen Du Dein Kleines sofort nach dem Baden trocknen und ihm eine neue Windel anziehen kannst. Willst Du nur den Windelbereich säubern, hast Du immer frisches Wasser zur Hand.

Ist keine Badewanne vorhanden oder möchtest Du lieber ein Wickelregal mit Ablageflächen im Badezimmer aufstellen? Dann bietet sich eine Bade-Wickel-Kombi an, die Regal, Wickelfläche und eine kleine Badewanne vereint, die sich leicht verstauen lässt.  Eine weitere Alternative fürs Badezimmer-Wickeln ist es, auf der Waschmaschine (falls vorhanden) zu wickeln, wofür es spezielle Wickelaufsätze gibt. Ob in Kombination mit einer Wanne oder der Waschmaschine: Bei unseren Bestsellern unter diesen kreativen Wickelmöglichkeiten findest Du Anregungen!

SONY DSC

Mobil: Wickeltisch auf Rollen

Der Vorteil eines Wickeltischs auf Rollen liegt auf der Hand: Du hast mehr Flexibilität und kannst ihn dort aufstellen, wo Du ihn gerade brauchst. Er eignet sich auch als zweite Wickelstation für Familien, die in einem Haus oder einer Wohnung auf mehreren Etagen wohnen. Das Angebot richtet sich hierbei ganz nach Deinen individuellen Bedürfnissen: Ob besonders stylisch, höhenverstellbar oder extra viel Stauraum – für jeden gibt es das ideale Modell!

Auf dem Bettchen: Das Wickelbrett

Besonders platzsparend sind auch Wickelauflagen oder -bretter für das Babybettchen. Tagsüber, wenn Dein Kleines nicht schläft, kannst Du das Brett auf das Gitterbett legen und dort wickeln. Diese Wickelauflagen können schnell wieder verstaut werden und sind, je nach Modell, zusätzlich mit hohen Seitenrändern ausgestattet. Zudem bieten sie im Vergleich zu Kommoden einen Preisvorteil. Wenn Du Dich für diesen Wickelplatz entscheidest, musst Du Dir natürlich zusätzlichen Stauraum für Windeln und Babykleidung schaffen, z. B. auf Wandregalen oder durch Hängeaufbewahrungen.

Nebeneinander: Wickel-Schlaf-Kombis

Ebenfalls eine gute Lösung, wenn Ihr nicht so viel Platz habt, aber auf eine Wickelkommode nicht verzichten wollt: eine Babybett-Wickelkommoden-Kombination, die dazu auch noch mitwächst – z. B. das Sofamo Babybett „Malte“. Aus dem Babybett wird später ein Jugendbett, die Kommode kann als Einzelstück aufgestellt werden.

Du siehst: Es gibt ein reiches Angebot an Wickelplätzen. Natürlich spielt auch ein angemessenes Preis-Leistung-Verhältnis eine wichtige Rolle! Ob klassisch, mit Rollen, platzsparend, mit viel oder wenig Stauraum oder kombinierbar mit anderen Elementen: hier findest Du direkt die besten Modelle für jeweils unter 90,- €.

Egal für welchen Wickelplatz Du Dich entscheidest – das Wichtigste ist, dass sich Dein Kleines beim Windelwechseln wohl fühlt. Und das funktioniert am besten, wenn Du Dich nicht hetzen musst. Klar, beim Wickeln geht es in erster Linie darum, eine frische Windel anzuziehen. Aber es sollte auch Zeit bleiben fürs Kuscheln und für kleine Spielchen. Tipps, wie ein stressfreies Wickeln gelingen kann, findest Du übrigens in unserem Artikel Baby richtig wickeln – 10 Tipps, wie es klappt.