Die 11 besten Hilfen und Tipps zum Stillen

Katharina Grammel

Stillen ist super praktisch, hygienisch, die Milch wohltemperiert und bringt Dir als Mama mal entspannte 10 Minuten Ruhe. Mit einigen kleinen Helfern kann Deine Stillzeit noch leichter werden. miBaby stellt sie Dir hier vor.

Stillen ist das Beste für Dein Baby! Aller Anfang ist schwer, keine Frage, und gerade die ersten Tage im Krankenhaus sind oftmals mehr Stress als die gewünschte Erholung. Das merkst Du auch an Deiner Milchproduktion. Aber nun bist Du zu Hause und wächst von Tag zu Tag mehr mit Deinem Baby zusammen – Ihr werdet eine Einheit und das Stillen zur Routine.

In den ersten Tagen nach der Geburt kommt Dich Deine Hebamme zuhause besuchen, wiegt nicht nur Dein Baby und schaut sich den Fortschritt Deiner Rückbildung an, sondern sie gibt Dir unter anderem auch Tipps zum Stillen. Sie kann Dir mit Hilfe beim Anlegen, Ernährungstipps und Sonstigem zur Seite stehen. miBaby hilft Dir auch! Wir haben Dir mit unseren Nice-to-haves und Must-haves Tipps zum Stillen zusammengestellt, die Dir die Stillzeit verschönern und erleichtern sollen.

 

Nice-to-haves- Tipps zum Stillen

6. Still-Tuch

Gerade als unsichere Erstlingsmama ist das Stillen in der Öffentlichkeit nicht unbedingt sehr angenehm. Klar ist Stillen an sich etwas ganz Natürliches und solange Du Dich selbst wohlfühlst, brauchst Du Dir auch keine größeren Gedanken machen. Oftmals willst Du aber vielleicht auch einfach nicht jedem Deine nackte Brust zeigen, was genauso normal ist.

Mit einem Still-Tuch kannst Du ganz dezent stillen, niemand wird etwas sehen können. Auch an viel frequentierten Plätzen kannst Du Dir und Deinem Kleinen so eine vertrauliche „Stillhöhle“ bilden, wenn Du das willst.

Das Lässig Allover Stilltuch legst Du zum Stillen einfach über Dein Kind, so ist es vor neugierigen Blicken geschützt. Nach der Stillzeit kannst Du es sogar noch als Schal oder Poncho weiterverwenden. Mit 30,- € eine Anschaffung für lange Zeit.

5. Stillshirt

Ebenfalls dezent kannst Du mit einem Stillshirt stillen. Aber es ist nicht nur dezent, sondern auch praktisch und schützt Dich vor Kälte, da Du Dein gewöhnliches Shirt nicht hochziehen musst. Einfach oben den Ausschnitt aufklappen oder -knöpfen und schon kann es losgehen.

Das Esprit Longsleeve Stillshirt ist praktisch, sieht gut aus und kann sogar schon in der Schwangerschaft als Umstandsshirt getragen werden. Der tiefe V-Auschnitt und das integrierte Bustier halten alles dort, wo es hingehört und dank des Elastan-Anteils im Stoff ist das Shirt flexibel. Mit ca. 20,- € dazu noch sehr günstig.

Stillen groß

4. Brustwarzensalbe

Zu Beginn der Stillzeit bekommst Du schnell wunde Brustwarzen. Alles ist total empfindlich, weil sich die Brust erst auf das Stillen einstellen muss. Dein Baby nuckelt ständig, aber noch nicht richtig effizient, da kann in schlimmen Fällen auch schon mal Blut fließen und die Brustwarze schmerzen.

Abhilfe schafft eine Brustwarzensalbe – sie pflegt und beruhigt empfindliche Brustwarzen und muss vor dem Stillen nicht abgewaschen werden, da sie geschmacksneutral und ungefährlich für Dein Baby ist.

Bei den Stillprodukten ist die Firma Lansinoh ganz vorne dabei. Die Lansinoh HPA Lanolin Brustwarzensalbe ist sehr ergiebig und für ca. 7,- € absolut erschwinglich, da Du sie wahrscheinlich in Deiner Stillzeit nur ein einziges Mal kaufen musst. Die Salbe ist auch in gut sortierten Drogerien erhältlich.

3. Stillhütchen

Stillhütchen sind kleine Hilfsmittel, die Du nicht ohne Rücksprache mit Deiner Hebamme verwenden solltest. Sie sollen wunde Brustwarzen schützen und das Saugen erleichtern, beispielsweise bei Frühgeborenen.

Hat sich – bei zu langer oder falscher Verwendung – Dein Baby an das Stillhütchen gewöhnt, kann es zur Saugverwirrung kommen und es trinkt gar nicht mehr ohne Hütchen an Deiner Brust.

Ca. 8,- € das Paar kosten Dich die Medela Contact Brusthütchen. Besonders praktisch ist die Aufbewahrungsbox, sodass Du die Stillhütchen hygienisch verpacken kannst. Die optimale Größe besprichst Du am besten mit Deiner Hebamme. Sie zeigt Dir auch die richtige Nutzung und Tipps zum Stillen.

stillend

2. Stilltee oder -saft

Während der Stillzeit musst Du viel trinken, am besten Wasser oder Tee. Sehr gut eignen sich aber auch spezielle Stilltees oder -säfte. Sie sollen die Milchproduktion ankurbeln und Dich optimal mit Flüssigkeit versorgen.

Trinke so viel wie möglich, es reicht aber nach Deinem Durstgefühl. Reinprügeln ist nicht nötig, das stresst eher und wir alle wissen ja, dass Stress Gift fürs Stillen ist.

Stilltee kannst Du von vielen Marken in fast allen Drogerien und Supermärkten bekommen. Beispielsweise schmeckt der Weleda Stilltee sehr gut und versorgt Dich und Deine Milch rundherum mit allem, was Du brauchst. Die Zusammensetzung von Kümmel, Anis und Fenchel ist zudem noch wohltuend für Babys Bäuchlein – aber bitte nur über die Muttermilch. Für Babys gibt es extra Tee.

 1. Fläschchen

Möchtest Du Muttermilch abpumpen oder Dein Baby mit Zwiemilch ernähren (Muttermilch und Pre-Nahrung), dann brauchst Du natürlich auch Fläschchen. Hierbei kann es sein, dass Dein Baby den Sauger zwar akzeptiert, später aber nicht mehr an der Brust trinken möchte, da es saugverwirrt ist. Deshalb solltest Du zu Saugern mit einer Naturform greifen und die kiefergerechten lieber im Regal stehen lassen.

Passend zu den Medela Milchpumpen gibt es den Muttermilchsauger Medela Calma. Er ist der Brust sehr ähnlich und macht das Zufüttern von abgepumpter Milch sehr einfach. Die meisten Babys akzeptieren diese Sauger sehr gut und er führt selten zur Saugverwirrung. Der Sauger kostet ca. 12,- € und passt auf alle Medela Flaschen.

Zur Sterilisierung der Fläschchen empfehlen wir Dir den MAM Mikrowellen-Sterilisator. Er kostet Dich knapp 30,- €, was für das Füttern zwischendurch erschwinglich ist.

Was sind Must-haves in der Stillzeit?

5. Milchpumpe

Ob Must-Have oder nicht, entscheidest alleine Du. Für manche Mamis ist eine Milchpumpe in vielerlei Hinsicht sinnvoll – die Milchproduktion muss angekurbelt werden, sie gehen wieder arbeiten, der Papa soll die nächste Baby-Nachtschicht übernehmen oder nur ein entspannender Besuch beim Frisör. Einfach vorher Milch abpumpen und schon kann auch die Oma ohne Sorgen deinerseits das Babysitting übernehmen. Benötigst Du aufgrund Deiner Milchproduktion eine Milchpumpe, bekommst Du sie kostenfrei vom Kinderarzt oder Gynäkologen verschrieben.

Die Medela Milchpumpen haben sich im Alltag bewährt und sind sogar häufig auf den Geburtsstationen im Krankenhaus zu finden. Kraftsparend ist die elektrische Milchpumpe Medela Swing, die Du mit Netzadapter oder Batterien überall mit hinnehmen kannst. Für ca. 140,- € eine Investition, die sich vor allem bei häufigem Abpumpen schnell lohnt.

Kein Problem, günstiger geht es auch! Dafür bedarf es aber Deiner Muskelkraft. Die Lansinoh Handmilchpumpe kostet ca. 45,- € und überzeugte viele miBaby-Mamis beim gelegentlichen Abpumpen, was an den positiven Bewertungen eindeutig zu erkennen ist.

Stillen

4. Stillkissen

Ein Stillkissen kannst Du vielfältig einsetzen und es erleichtert Dir das Stillen ungemein. Durch die stützende Wirkung des Kissens wird Dein Rücken entlastet und Du kannst diese Mama-Baby-Zeit ganz entspannt genießen. Neben dem Stillen eignet es sich auch noch super dazu, Dein Baby abzulegen und tagsüber mal gut zu betten. Du wirst sehen, Dein Baby genießt es, auf dem Stillkissen zu liegen und rundherum weich umschlossen zu sein.

Weiterlesen?
Klicke jetzt auf „Gefällt mir“ und lies den Artikel weiter!

Besonders beliebt sind die Stillkissen von Theraline und unsere miBaby-Mamis sind speziell vom Theraline Original überzeugt. Für ca. 45,- € bekommst Du ein Still- und Lagerungskissen, das kaum Wünsche offen lässt. Überzeuge Dich selbst und lies die Bewertungen der miBaby-Mamis.

Gut durchdacht und super geeignet für den Urlaub ist das Baby Wild aufblasbare Stillkissen. Klein zusammengefaltet passt es in jede Reisetasche, sodass Du im Urlaub nicht auf Dein Stillkissen verzichten musst. Es kostet Dich ebenfalls ca. 45,- €.

3. Spucktücher

Egal ob Still- oder Flaschenkind, Spucktücher kannst Du nie genug haben! In der Handtasche für die Raubtierfütterung unterwegs, im Bettchen, weil das Bäuerchen wieder auf sich warten ließ oder als Kopfunterlage auf der Couch, um nicht Mitarbeiter des Monats für Reinigung der Polstermöbel zu werden. Du kannst gar nicht so schnell waschen, wie so ein Spucktuch wieder milchdurchtränkt ist. Am besten eignen sich Mullwindeln fürs Bäuerchen und Moltontücher als Kopfunterlage, diese sind dicker und saugfähiger.

Nützlich und auch noch total niedlich sind die Odenwälder Mullwindeln Piepmatz für ca. 11,- € im 3er-Pack. Süßes Design mit kleinen Blumen und Vögelchen in rot oder grün machen die Mullwindeln zu einem echten Hingucker.

Bestseller und sowohl als Spucktuch, als auch als Kopfunterlage geeignet, sind die Baby Butt Moltontücher im 4er Pack für ca. 13,- €. Absolute Allrounder mit lustigen Safari-Tieren, die viele 60°C- Waschgänge aushalten.

Stillende Mutter-Zuschnitt

2. Still-BH

Am allerwichtigsten in der Stillzeit ist ein gut sitzender BH, am besten ein Still-BH. Diesen kannst Du vorne leicht öffnen und so Dein Baby schnell und unauffällig anlegen. Er sollte gut sitzen und nicht einengen, das kann die Milchproduktion hemmen. Am besten legst Du ihn Dir in den letzten Wochen der Schwangerschaft zu. Zu diesem Zeitpunkt hast Du in etwa Deine „Stillbrustgröße“ erreicht.

Besonders beliebt sind die Produkte von Anita Maternity. Bequeme und gut sitzende Still-BHs müssen gar nicht teuer sein, denn die Anita Maternity Still-BHs im Doppelpack gibt es bereits für ca. 40,- €. Eine Anschaffung, die sich lohnt und nach der Stillzeit kannst Du sie natürlich auch noch weiter tragen.

Sollte Dir das langweilige Design der Still-BHs nicht zusagen, gibt es beispielsweise mit dem Esprit Still-Bügel-BH auch noch Alternativen mit Spitze und Schleifen in eleganter Form.

1. Stilleinlagen

Lebensnotwendig, um Dich vor peinlichen, nassen Milchflecken auf Deinem Shirt zu bewahren, sind Stilleinlagen. Du legst sie einfach nach dem Stillen in den Cup Deines BHs und schon fangen sie ganz unauffällig tropfende Milchreste auf. Hier gibt es verschiedene Materialien – Einmaleinlagen, waschbare Wolle-Seide-Produkte und Silikoneinlagen, die wie eine zweite Haut sind – absolut unsichtbar und sogar unter dem Bikini geeignet.

Fast unschlagbar im Preis (3,50 € für 24 Stück) sind die Elanee Einmalstilleinlagen. Sie überzeugen vor allem, da ihr Rand sehr schmal ist und somit Diskretion, aber trotzdem Zuverlässigkeit versprechen. Du wechselst sie täglich aus und wirfst die benutzten Einlagen weg.

Waschbar und fürs Schwimmen geeignet sind die ARDO LilyPadz aus hautfreundlichem und atmungsaktivem Silikon. Sie haften auf Deiner Brust und lassen sich nach der Nutzung mit einer PH-hautneutralen Seife abwaschen und wiederverwenden.

Brauche ich das wirklich alles?

Natürlich soll Stillen gut, einfach und vor allem günstig sein. Im Vergleich ist es das auch, selbst wenn Du Dir einige Helfer für die Stillzeit zulegen wirst. Aber es scheiden sich die Geister: Die meisten Frauen sind schon mit Still-BH, Stilleinlagen, Spucktüchern und Stillkissen zufrieden, andere brauchen mehr Freiheit und besorgen sich Milchpumpe und Fläschchen. Das ist individuell ganz verschieden und nur Du kannst entscheiden, wie Du Deine kostbare und viel zu kurze Stillzeit verbringen möchtest. Mit den miBaby-Tipps zum Stillen bist Du nun auf jeden Fall gut informiert!