Die 5 besten (Vorlese-) Bücher für Babys und Kleinkinder

Marlen Greb

Die tollsten Vorlesebücher für Dein Kind haben wir hier für Dich zusammengestellt.

Vorlesen ist klasse. Es ist ein wunderschöner, intimer Moment mit Deinem Kind. Außerdem fördert das Vorlesen nicht nur das Sprechen, sondern auch das Denken – so werden Vorstellungskraft und Phantasie Deines Kindes angeregt. Du tust Deinem Schatz also etwas Gutes, wenn Du ihm Bücher vorliest. Aber nicht jedes Buch ist empfehlenswert, deswegen hat unsere Redakteurin Marlen ihre Lieblinge zusammengestellt.

Hier haben wir die fünf schönsten Vorlesebücher für Euch zusammengestellt:

1. „Bist Du meine Mama?“ von Christiane Hansen


In diesem liebevollen Klappenbuch geht es um ein kleines Küken, welches auf der Suche nach seiner Mama ist. Auf seinem Weg lernt es jede Menge neue Freunde kennen, die ihm bei seiner Suche helfen. Ob es die Mama am Schluss findet?

Dieses Buch wurde bei uns wirklich ganz exzessiv gelesen. Meine Tochter wollte immer „nochmal, nochmal und nochmal“.

 

2. „Der liebste Papa der Welt“ von Susanne Lütje


Das Buch „Der liebste Papa der Welt“ beinhaltet acht kleine Reimgeschichten und besticht durch die niedlichen, aber dennoch nicht kitschig wirkenden Illustrationen. Es geht um einen kleinen Bären, der von seinem großen, starken Papa die Welt erklärt bekommt. Einfach süß, besonders wenn Papa es vorliest.

 

 

 3. „Ohren wackeln, Beine zappeln“ von Miriam Cordes


Für die Kleinsten ist dieses Mitmachbuch. Die Finger Deines Schatzes werden durch die Löcher im Buch gesteckt und schon werden die Figuren lebendig. Da wackeln die Ohren, zappeln die Beine oder flattern die Flügel. Super niedlich! Meine Tochter hat es von Anfang an geliebt und sie konnte gar nicht genug davon bekommen.

 

 

 

4. „Die Kleine Raupe Nimmersatt“ von Eric Carle


Dieses Buch ist DER Klassiker unter den Vorlesebüchern – jedes Kind kennt die kleine Raupe. Auch bei uns wurde das Buch schon früh heiß und innig geliebt. Im liebevoll illustrierten Buch frisst sich die Raupe jeden Tag durch ein anderes Nahrungsmittel bis sie am Ende der Woche dick und rund ist und sich erst einmal verpuppt um anschließend als wunderschöner Schmetterling durch die Welt fliegt. Auch nach dem 150. Lesen noch.

5. „Weißt Du eigentlich wie lieb ich Dich hab?“ von Sam McBratney und Anita Jeram


Dieses Buch beschäftigt sich mit der Frage, wie man jemandem zeigen kann, dass man ihn liebt. Denn der kleine Hase weiß nur eines: Er liebt seinen Papa so sehr! Nun versucht er seine Liebe in Worte zu fassen: „So hoch er hüpfen kann, nein, noch mehr. Bis zum Mond hat er den Hasen lieb.“ So ein süße Geschichte!