Die miBaby-Checkliste für den Schnullerkauf

Anja Lazar

Der Saugreflex ist angeboren und dient nicht nur zum Sattwerden, saugen beruhigt auch Deinen Liebling. Und egal, ob Brust oder Flasche: ein Schnuller gehört zur Erstausstattung irgendwie dazu. Worauf solltest Du beim Kauf achten? miBaby hat die Checkliste für Dich!

 

Welcher Schnuller ist richtig für Dein Baby?

Ein Schnuller ist leichter wieder abzugewöhnen als der Daumen. Einige Kinder lehnen den Beruhigungssauger ab, aber viele nuckeln gerne. Das Saugen setzt bei Deinem Schatz Endorphine frei, Hormone, die beruhigen und zufrieden machen. Also ist es gar nicht schlecht, einen (oder noch besser zwei) ausgekochte Schnuller in der Erstausstattung mit einzuplanen, damit Du Deinem Schatz den Beruhigungssauger „für alle Fälle“ anbieten kannst.

Es gibt so viele Formen, Farben und Größen: da ist es schwierig, sich zu entscheiden! miBaby hilft Dir da natürlich weiter…

Baby mit Daumen im Autositz

Grundsätzliche Empfehlungen zum Sauger

  • Experten raten zur „kiefergerechten Form“, die flach ist und der Zunge genügend Platz lässt. Dies ist wichtig, damit sich der Kiefer ungehindert entwickeln kann und auch die Sprachentwicklung nicht beeinträchtigt wird. Sauger, die kirschförmig sind oder deren Saugteil oben und unten gleich geformt ist, sind daher eher ungeeignet.

  • Auch die Verbindung von Saugerteil zu dem Kunststoffschild sollte möglichst flach sein, um den Lippenschluss nicht zu beeinträchtigen.

Grundsätzliche Empfehlungen zum Kunststoffschild

  • Der Schild soll verhindern, dass Dein Baby den Schnuller ganz in den Mund nehmen kann. Daher sollte der Schild größer sein als die Mundpartie Deines Babys.
  • Der Kunststoffschild sollte Löcher haben, damit sich die Platte nicht zu sehr fest saugt und die Hautpartie um den Mund gut belüftet wird.

Schadstoffe? Nein danke!

Transparentes Silikon oder das Naturmaterial Latex? Welches Material ist das richtige für Deinen kleinen Schatz? miBaby stellt Dir in der Übersicht die Unterschiede vor! Von der Wertigkeit sind beide Materialien gleich gut einzustufen.

Die Verbraucherzentrale rät, bei Schnullern auf das GS-Siegel für geprüfte Sicherheit zu achten. Dann erfüllt das Produkt alle EU-Normen. Zusätzlich haben Silikonschnuller aus Polycarbonat (PC) im dreieckigen Recycling-Symbol die Ziffer „0“, das garantiert, das der Schnuller kein Bisphenol A (BPA) enthält. BPA ist ein hormonähnlicher Schadstoff, dessen Verwendung seit 2011 bei der Herstellung von Babyflaschen verboten ist.

Der schnelle Check: welcher Schnuller ist für Dich richtig?

Ein paar wichtige Punkte- und für Dich eine flotte Entscheidungshilfe: was trifft für Dein Baby und Dich zu? a, b oder c passt zu euch? Du schaust, was am häufigsten ins Schwarze trifft und miBaby sagt Dir, welcher Schnuller der richtige ist! Nach Deinen Bedürfnissen haben wir uns bei den beliebtesten Schnullern umgeschaut…

Screenshot 2014-09-25 22.04.43

Die miBaby-Tipps: dieser Schnuller passt!

a) MAM, Schnuller „Start“. Ab Geburt bis zum 2. Monat empfiehlt MAM diesen kleinen und leichten Silikonschnuller besonders für Neugeborene und Frühchen. Das sehr weiche Silikon ist das spezielle MAM Seidensauger®-Silikon! Die kiefergerechte Form behindert die Zahnentwicklung nicht und der  symmetrische, abgerundete Schnullerschild mit Noppen auf der Schild-Innenseite sind sanft zur empfindlichen Babyhaut.

Die großzügigen Luftlöcher verhindern Hautreizungen durch einen Speichelfilm zwischen Haut und Schnullerschild. Durch den handlicher Greifknopf ist der Schnuller für Deinen kleinen Liebling in jeder Lage bequem.

Entsprechend der EU-Verordnung vom 28. Januar 2011 ist der Sauger natürlich auch Bisphenol A frei.

b) MAM, Schnuller „Perfect“. Dieser Schnuller ist 60 % dünner und vier mal weicher im Vergleich zu herkömmlichen Silikonschnullern anderer Hersteller. Der kiefergerechte, symmetrische Sauger aus speziellem MAM Seidensauger®-Silikon reduziert das Risiko von Zahnfehlstellungen.

Dank des symmetrisches Schnullerschild ist der Schnuller immer richtig herum im Mund. Den Schnuller gibt es inklusive einer praktischen Sterilisier-Transportbox, zum einfachen, schnellen Sterilisieren in der Mikrowelle, ganz ohne Zusatzgerät! Die Transportbox eignet sich natürlich auch für die hygienische Aufbewahrung und den sauberen Transport. MAM hat damit den reddot Design Awards 2011 gewonnen. Das Silikon ist natürlich BPA frei.

c) 5-13 Monate Nip, Schnuller „Miss Denti“ (mit ersten Zähnen). Schnuller und Zähne passen nicht zusammen? Jetzt schon! „Miss Denti“ sorgt für eine gute Zahnentwicklung bei Deinem Schatz! Dr. Kai Hagemann ist Kieferorthopäde und hat diesen Schnuller aus seiner Berufserfahrung heraus entwickelt und getestet. Die breitere Form des Schnullers verteilt den Druck optimal auf die ersten Zähnchen Deines Lieblings.

Der Schnullerschild ist der Mundform perfekt angepasst und besteht aus angenehm weichem Polypropylen.

Seine große Aussparungen sorgen für eine optimale Belüftung der empfindlichen Gesichtshaut, der Kinnschutz verhindert zuverlässig Druckstellen und Hautreizungen am Kinn.

Natürlich ist das Silikon der EU- Richtlinie entsprechend Bisphenol-A frei.

6-18 Monate Nuk, Beruhigungssauger „Genius“. Die Beruhigungssauger der Marke NUK („Natürlich Und Kiefergerecht“) stehen für hohe Qualität und sind frei von BPA. Der kiefergerechte Schnuller ist weich, elastisch und reißfest. Er minimiert durch Kanäle im Lutschteil den Druck auf den Kiefer und Zähne Deines Babys (Nuk Softflex Technology). Und er gibt durch seine Form der Zunge Deines Lieblings viel Platz, was für die Sprachentwicklung sehr wichtig ist.

Der Schnuller ist gut formbar, was daran liegt, dass durch das integrierte Ventil die Luft aus dem Schnullers entweichen kann (NUK AIR SYSTEM).Zähne und Zumge haben so allen Platz, den sie brauchen. Experten empfehlen, mit den ersten Zähnen auf Kautschuk (Latex) umzusteigen, falls Du vorher Silikon verwendet hast.

Die ersten Zähnchen können dem Silikon gefährlich werden und kleine Stückchen abbeißen. Kautschuk ist wesentlich reiß- und zugfester und damit völlig ohne Risiko.