Die miBaby-Checkliste: Milchpumpe kaufen leicht gemacht!

Annika Pöggeler

Du möchtest flexibler sein, aber Dein Baby soll nicht auf Deine Muttermilch verzichten. Deswegen hast Du Dich für den Kauf einer Milchpumpe entschieden. Nun machst Du Dir aber Sorgen, ob Du die richtige für Dich findest? Wir helfen Dir gerne dabei, indem wir Dir in der folgenden Checkliste alle wichtigen Infos übersichtlich zusammengestellt haben. So kann beim Kauf garantiert nichts schiefgehen und Du findest die passende Milchpumpe für Dich!

Bei dem großen Angebot an Milchpumpen ist es im ersten Moment nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Als Mami willst Du natürlich die richtige Milchpumpe kaufen. Aber wie? Keine Sorge, wir haben Dir einige Punkte zusammengestellt, die Dir bei der Orientierung helfen und Dich auf dem Weg zum richtigen Produkt begleiten.

Handbetrieben oder elektrisch?

Ganz zu Beginn Deiner Suche solltest Du entscheiden, welche Betriebsart Dir lieber ist. Unterschieden wird grundsätzlich zwischen einer Handpumpe und einer elektrischen Milchpumpe.

Was kann eine Handpumpe?

Die Handpumpe eignet sich für Dich, wenn Du nur ab und zu Milch abpumpen möchtest, um z.B. unabhäniger von der Uhrzeit zu sein oder um einen Abend alleine ohne Baby zu verbringen. Schließlich muss jede Mami auch mal Zeit für sich haben. Auf diesem Weg kann der Papa oder die Großeltern zuhause problemlos Euer Baby mit Deiner Milch füttern.

Nun zur Handhabung: Wie der Name schon vermuten lässt, kannst Du mit der Handpumpe den Saugrhythmus und die Intensität manuell selbst bestimmen. Wichtig: Greife bitte nicht zu den Ballon-Handpumpen, bei denen ein Gummiball gedrückt wird. Das entstehende Vakuum ist kaum regulierbar und schadet mehr Deinen empfindsamen Brustwarzen, als dass es hilft!

Ein Produkt, das alle Eigenschaften in sich vereint, ist die Philips Avent Handmilchpumpe „Isis“ mit VIA Aufbewahrungssystem. Das Abpumpen erfolgt effizient, aber sehr sanft, die Handhabung ist ganz leicht und als besonderes Extra wird die Milch direkt in die mitgelieferten Behälter gefüllt. Nach dem Abpumpen musst Du nur noch einen Deckel auf die Flasche schrauben und schon kann die Milch gekühlt werden. Genauso einfach wie die Handhabung ist übrigens auch die Reinigung – die „Isis“ lässt sich problemlos auseinandernehmen und sauber machen.

Womit überzeugt eine elektrische Milchpumpe?

Beim regelmäßigen Abpumpen der Milch kann es mit der Handpumpe schnell zu aufwendig werden. Wenn Du weißt, dass Du über einen längeren Zeitraum auf dieses Hilfsmittel zurückgreifen wirst, empfiehlt sich der Kauf einer elektrischen Milchpumpe.

Das Prinzip ist dasselbe wie bei der handbetriebenen. Nur musst hierbei nicht die Kraft Deiner Hände einsetzen und meist pumpen solche Modelle auch schneller.  Zu berücksichtigen ist bei einigen Modellen das Kabel, um sie ans Stromnetz anzuschließen. Möchtest Du lieber unabhängig von Steckdosen sein, achte beim Kauf darauf, ob das Produkt auch für Batteriebetrieb geeignet ist.

Wenn Du gerne beides in einer Milchpumpe vereint haben möchtest, bietet sich die Medela Elektrische Milchpumpe „Swing“ an – sie kann sowohl über einen Stecker mit dem Stromnetz verbunden, als auch unterwegs mit Batterien betrieben werden. Die Milchpumpe weiß noch anders zu überzeugen: Im Vergleich zu einer handbetriebenen pumpt sie sehr viel schneller, aber nicht unangenehmer, denn die Saugstärke kann individuell eingestellt werden. Außerdem ist die „Swing“ handlich, sodass sie auch unterwegs genutzt werden kann.

Stimmt die Passform?

Unabhängig davon, welche der beiden vorgestellten Varianten Dir besser gefällt, gilt es, einen Blick auf den Pumptrichter zu werfen. Dieser sitzt direkt an Deinen empfindlichen Brustwarzen, daher ist die richtige Passform besonders wichtig. Um Reizungen zu vermeiden, sollte der Trichter möglichst weich sein und zu der Größe Deiner Brustwarzen passen. Das heißt, optimalerweise wird Dein Warzenhof vom Trichter möglichst vollständig umfasst.
Übrigens: Manche Modelle haben sogar ein eingebautes Massagekissen – dieses macht das Abpumpen nicht nur angenehmer, sondern regt auch die Milchproduktion an.

Ein solch angenehmes Massagekissen findest Du bei der Philips Avent Komfort-Milchpumpe „SCF330/20“, deren Name vielleicht mehr an Raumfahrt als an Milchpumpe denken lässt. Viel wichtiger jedoch: Das speziell geformte Kissen reizt Deine Brust nicht, sondern regt den Milchspendereflex an. Das macht das Abpumpen nicht nur angenehmer, sondern auch viel effektiver. Zudem sind Naturnah-Flaschen und -Sauger enthalten, die der Form einer Brust nachempfunden sind. So gewöhnt sich Dein Liebling sicher noch schneller an das Trinken aus dem Fläschchen.

Mit der Checkliste haben wir für Dich hoffentlich Licht ins Dunkel der vielen Fragen rund um den Milchpumpenkauf gebracht. Wenn Du Dir noch nicht ganz sicher bist, welches Modell das richtige für Dich ist, kannst Du Dir Rat bei den miBaby-Mamis holen. In unserem Artikel „Welche Milchpumpe ist die beste? Die 5 beliebtesten Milchpumpen der miBaby-Mamis“ ist dann sicher auch das passende Produkt für Dich dabei!
Oder klicke Dich einfach durch die Übersicht unten: