Die miBaby Must-Haves – Tipps für die Schwangerschaft

Julia Eickhoff

Bist Du zum ersten Mal schwanger? Herzlichen Glückwunsch, nun beginnt eine tolle Zeit für Dich. Wir geben Dir mit unseren Must-Haves Tipps für die Schwangerschaft!

 

Tipps für die Schwangerschaft

Schwanger! Du hast es plötzlich schwarz auf weiß und bist ganz aus dem Häuschen?! In Deinem Kopf rattert es nun gewaltig. Worauf muss ich nun achten, was darf ich, was darf ich nicht, und was benötige ich alles für die Zeit der Schwangerschaft? Bei so vielen Gedanken ist das Chaos bei manch einem sicherlich vorprogrammiert. Wir wollen Dir helfen und geben Dir mit unseren Must-Haves aus diesem Ratgeber Tipps für die Schwangerschaft.

1. Schwangerschaftsratgeber

Irgendwie denkt man als Frau, man wüsste schon alles rund um das Thema Schwangerschaft. Gerade als noch nie schwanger gewesene Frau hat man oft das Gefühl, man wisse vielleicht sogar ein bisschen besser Bescheid. Das Naserümpfen über die schwangere Freundin, die vor lauter Übelkeit im Auto nur auf der Beifahrerseite sitzen kann und so manch einen schlauen Tipp für die schwangere Schwester möchte man am liebsten nachträglich zurücknehmen, wenn man selbst „betroffen“ ist. Dann macht sich doch das ein oder andere Mal eine ziemliche Hilflosigkeit breit.

Katharina Mahrenholtz „Schwangerschaft und Geburt: Das Buch zu Bauch und Baby“

Ein Schwangerschaftsratgeber kann da Abhilfe schaffen und Dir oft gute Tipps für die Schwangerschaft geben.

Der Ratgeber von Katharina Mahrenholtz „Schwangerschaft und Geburt: Das Buch zu Bauch und Baby“ ist eine humorvolle Variante, die die Schwangerschaft nicht mit der rosaroten Brille beleuchtet, sondern liebevoll mit der wirklichen harten Realität konfrontiert.

In der neuesten Ausgabe dieses Buches ist auch ein Tagebuch integriert, in dem Du Deine Eindrücke und Gefühle während Deiner Schwangerschaft festhalten kannst.

 

2. Hebamme

Klingt relativ simpel und Du wirst jetzt eventuell ein wenig schmunzeln müssen. Aber: Eine gute Hebamme ist Gold wert! Sollte es in Deiner Umgebung eine Hebamme geben, die Beleggeburten anbietet, dann greif zu! Es ist doch etwas anderes, wenn eine Dir vertraute Person Dein Baby zur Welt bringt. Deine Hebamme kennt Dich ja schon aus der Zeit der Schwangerschaft und weiß, wie Du tickst. Es ist einfach schön, neben dem eigenen Partner während der Geburt noch jemanden dabeizuhaben, zu dem man eine persönliche Bindung hat. Und das gibt nicht nur Dir Sicherheit, sondern auch Deinem Lebenspartner.

Eine Hebamme aus dem Krankenhaus leistet natürlich genauso gute Arbeit und wird Dich ebenfalls anfeuern, was das Zeug hält.

Baby mit Maßband scharf

Die Geburt ist ja eigentlich nur ein kurzer Augenblick… Tipps für die Schwangerschaft und die Nachsorge sowie Unterstützung bei kleinen Wehwehchen kannst Du Dir jederzeit von Deiner „persönlichen“ Hebamme einholen. Außerdem bieten einige Hebammenpraxen Yogakurse oder auch Wassergymnastik speziell für Schwangere an. Toll ist dabei nicht nur, dass Du Dir und Deinem Mini im Bauch etwas Gutes tust, sondern dass Du dabei auch noch andere schwangere Frauen kennenlernst, mit denen Du Dich austauschen kannst. Dort sollen schon einige Freundschaften entstanden sein!

3. Nahrungsergänzungsmittel

Das leuchtet uns allen schon aus mathematischer Sicht ein: Zwei Menschen benötigen mehr Nährstoffe als einer alleine! Folsäure solltest Du während Deiner Schwangerschaft auf jeden Fall zusätzlich einnehmen. Die Menge, die Du an Folsäure durch Speisen aufnimmst, reicht nicht für Euch zwei. Folsäure hilft Deinem Baby, das Neuralrohr zu entwickeln und zu verschließen. Es ist das einzig bekannte Präparat, das einen offenen Rücken verhindern kann.

Auch der Eisenwert schwankt bei einigen Frauen in der Schwangerschaft. Die Arzthelferinnen notieren im Mutterpass den Eisenwert, der bei jedem Besuch in der Praxis gemessen wird. Fällt der Wert zu niedrig aus, wirst Du Tabletten nehmen müssen. Du kannst Dich aber auch, sobald Du merkst, dass der Wert von Woche zu Woche sinkt, mit Deiner Hebamme absprechen. Es gibt gute natürliche Arzneien, die Deine Werte deutlich verbessern.

Schaebens Nahrungsergänzungsmittel „Folsäure plus Vitamin B Komplex“

Eine Kombination aus beiden Vitaminen bietet das Präparat Schaebens Nahrungsergänzungsmittel „Folsäure plus Vitamin B Komplex“.

Zusätzlich zu Eisen und Folsäure enthält es noch Jod und Vitamin B.

Jod ist ein Spurenelement, das genau wie Vitamin B den Stoffwechsel ankurbelt. Vitamin B ist außerdem gut für die Nerven, die in der Schwangerschaft, aber vor allem auch in der Zeit danach jede Unterstützung gebrauchen können.



4. Zahnpflege

Pro Schwangerschaft lässt man als Frau einen Zahn, hieß es früher – das muss heute wahrlich nicht mehr sein. Von dem erhöhten Blutaufkommen im gesamten Körper ist natürlich auch das Zahnfleisch betroffen. Vielleicht hast Du beim Zähneputzen festgestellt, dass Dein Zahnfleisch schnell blutet. Auch freiliegende Zahnhälse inklusive entzündetem Zahnfleisch (Parodontitis) sind Dir bekannte Symptome? Das kann eine Schwangerschaft leider so mit sich bringen. Aber auch hier gibt es gute Präventivmaßnahmen: Zahncremes mit Extra-Fluoriden, wie zum Beispiel Parodontax und eine Mundspülung zwischendurch (meridol Mundspülung).

5. Tee

Tee ist bekanntlich nicht jedermanns Sache. Er kann allerdings bei einigen typischen Schwangerschaftsbeschwerden Linderung verschaffen.

Durchfall, Übelkeit oder auch Magenschmerzen wirkt Brombeerblättertee wunderbar entgegen. Außerdem entschlackt er und verbessert das Hautbild (übrigens: bei Pickelalarm während der Schwangerschaft musst Du keine Angst haben, dass Du in die Pubertät zurück verfällst!). Auch die Beckenbodenmuskulatur wird durch die Wirkstoffe der Brombeerblätter gelockert.

6. Körperöl

Hautpflege sollte nicht nur in der Schwangerschaft ein wichtiges Thema sein. Durch äußere Einflüsse wie Kälte trocknet die Haut aus und muss ständig mit Feuchtigkeit versorgt werden (deswegen ist nicht nur Cremen wichtig, sondern auch ausreichend Flüssigkeitsaufnahme). Durch die Schwangerschaft wird die Haut zusätzlich belastet und gedehnt. Kauf Dir am besten ein spezielles Öl, wie das Weleda Schwangerschaftsöl, das nicht nur für Deinen stetig wachsenden Babybauch wohltuend ist, sondern für den gesamten Körper. Dehnungsstreifen an Brust, Bauch und Po kann somit teilweise vorgebeugt werden.

Bei Nackenverspannungen kannst Du Dich von Deinem Liebsten oder auch der besten Freundin wunderbar damit massieren lassen.

7. Stillkissen

Ein Stillkissen ist keinesfalls nur für die Stillzeit geeignet. Gerade wenn Dein Bauch immer größer wird, ist das Schlafen und teilweise auch das Sitzen nicht mehr wirklich bequem. Ein Stillkissen im Bett zwischen Deine Beine und unter Deinen Bauch geklemmt, lässt Dich seelenruhig auf der Seite schlafen. Auch als Rücken- oder Nackenstütze beim Sitzen kann es Bauch und Co. entlasten.

Theraline Stillkissen „Original“

Ein großes Stillkissen wie das Theraline „Original“ ist meist individuell für jeden Zweck einsetzbar.

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest,  für was sich ein Stillkissen noch eignet, dann lies doch einfach mal unseren Ratgeber Stillkissen – Welche Größe ist wann besonders geeignet?.

 

8. Bauchband

Mamaband Bauchband

Kommen wir nun zu einem für uns Frauen nicht ganz unwesentlichen Teil: Den Klamotten! Seien wir doch mal ehrlich: Auch wenn wir gerne Shoppen, sind wir nicht unbedingt dazu bereit, für ca. vier Monate unseren Kleiderschrank komplett mit Dingen auszutauschen, die danach im Schrank oder auf dem Dachboden landen.

Natürlich kannst Du Schwangerschaftsmode weiterverkaufen, aber Du bekommst ja niemals den Betrag, für den Du sie erstanden hast.

Mamaband Bauchband „I love Papa“

Eine gute Alternative für „obenrum“ ist das Bauchband. Oberteile, die Dir aufgrund Deines Babybauchs zu kurz sind, werden mit solch einem Band verlängert und aufgehübscht. Es gibt sie dezent einfarbig, wie zum Beispiel das Mamaband Bauchband, das in zehn verschiedenen Farben erhältlich ist – passend zu jedem Everyday Outfit. Es gibt sie aber auch mit schönen Sprüchen oder Sätzen, die, wie beim Mamaband Bauchband I love Papa  dem werdenden Vater garantiert schmeicheln.

 

Also, falls möglich, kombiniere die Oberteile aus der grauen Vorzeit doch mit den peppigen Bändern.

Eins sei hier natürlich klargestellt: Um eine Umstandshose kommst Du definitiv nicht herum!! Es sei denn, Dein Partner konkurriert in Punkto Bauch mit Dir und überlässt Dir wohlwollend auch noch seine Seite des Kleiderschranks.

9. Wohlfühl-Klamotte

Es gibt Kleidungsstücke, die man besonders liebt und in denen man sich extrem wohl fühlt. In Deiner Schwangerschaft solltest Du auch solch ein Kleidungsstück besitzen, dass Dir rundum ein gutes Gefühl gibt. Für Dich gehört vielleicht unbedingt ein Kleid dazu, das Deinen Kugelbauch schön zur Geltung bringt. Aber auch die Jogginghause für Zuhause kann natürlich Dein Lieblingsstück sein.

buttique Umstands-T-Shirt

Wir haben uns für einen Allrounder entschieden: das buttique Umstands-T-Shirt! Zum einen finden wir das Sonnengelb einfach erfrischend, gerade, wenn die dunkle Jahreszeit ordentlich auf die Stimmung drückt. Andererseits glauben wir, dass es individuell für fast jede Gelegenheit einsetzbar ist. Mit einem schicken Rock und einem Blazer gehst Du damit zum Candle-Light-Dinner mit Deinem Schatz, kombiniert mit Jeans triffst Du Dich auf einen Kaffee mit Deinen Freundinnen in der Stadt, und mit einer Leggings getragen kannst Du damit auch super zum Sport gehen.

Praktisch ist auch das verstellbare Bündchen. So ist Dein Bauch immer schön verpackt. Und preislich ist das Shirt ebenfalls ein Knaller!

10. Jacke

Bellybutton Umstandsjacke

Auch die Jacke ist gerade zur kalten Jahreszeit eines der Kleidungsstücke, für die Du tiefer ins Portemonnaie greifen musst.

Es gibt aber eine gute Nachricht: Die Bellybutton Umstandsjacke besitzt einen herausnehmbaren Einsatz, der Dir das Tragen auch nach der Schwangerschaft ermöglicht.

Diese Jacke ist zwar nicht ganz günstig, doch Du wirst lange etwas von ihr haben.

Und noch 4-mal: Psssssst…

…Hier findest Du zwar keine Must-Haves, aber dennoch Dinge, die Dir die Schwangerschaft versüßen:

11. Mutterpasshülle

mutterpasshülle
DaWanda Mutterpass Hülle

Eine pfiffige Mutterpasshülle sieht nicht nur toll aus, sie schützt auch den Mutterpass.

Die für Dich personalisierte DaWanda Mutterpasshülle ist garantiert der Hingucker in der Praxis Deines Frauenarztes.

Es gibt ein Extrafach für die Ultraschallbilder und ein Gummiband zum festen Verschließen.

12. Tagebuch

Schwangerschaftstagebuch
A. Christine Harris „Mein Schwangerschaftstagebuch“

Ein bisschen zeitaufwändig, aber dennoch lohnenswert. „Mein Schwangerschaftstagebuch“ von A. Christine Harris bietet Dir die Möglichkeit, die spannende Zeit der Schwangerschaft festzuhalten. Du wirst im Nachhinein feststellen, dass es gut war, Gefühle, Gedanken und auch Erlebnisse festzuhalten. Man vergisst leider sehr viel. Das ein oder andere Mal wirst Du sicherlich auch schmunzeln müssen, weil die Hormone Dich während der Schwangerschaft ganz schön durcheinander gebracht haben.

 

13. Gipsabdruck

Kannst Du Deine Füße schon nicht mehr sehen? Dann ist es Zeit für den Gipsabdruck. Auch das hältst Du vielleicht nicht für möglich, aber Du wirst vergessen, wie kugelrund Du wirklich warst. Das Baby Art Gipsabdruck Set „Babybauch“ lässt Dich im Nachhinein noch einmal in all den Erinnerungen schwelgen.

Entweder hängst Du den Abdruck schön bei Euch ins Schlafzimmer oder aber Du bist ganz kreativ und bastelst eine Lampe für Deine Bettseite. Deinen Partner vertröstest Du bezüglich seiner Lampe einfach auf das nächste Kind.

14. Spieluhr

Dein Baby hört Dich und somit auch alles, was in dieser Welt passiert, auch wenn es noch ganz bequem in Deinem Bauch verweilt. Kinder brauchen und lieben Routine, das darf auch gerne schon im Mutterleib beginnen. Leg abends, wenn Du meinst, das ist Babys passende Schlafenszeit, eine Spieluhr auf Deinen Bauch. Ist Dein Kind erst einmal auf der Welt, wird es die Melodie immer wieder mit der Zeit bei Dir im Bauch verbinden. Viele Babys lassen sich in ihren Schreiphasen durch die Spieluhr besser beruhigen. Die FEHN Mini-Spieluhr ist besonders handlich und lässt sich dank einer kleinen Schlaufe nahezu überall befestigen.

Und, etwas dabei?

Bei allen Tipps für die Schwangerschaft, die wir Dir in diesem Ratgeber nach bestem Wissen und Gewissen gegeben haben, bist es am Ende doch Du selbst, die entscheidet, was wirklich nötig ist und was nicht. Wie so vieles im Leben ist das abhängig von Deiner persönlichen Einstellung, und das ist auch gut so. Es gibt hier kein richtig oder falsch, Du und Dein (Baby-)Bauch, Ihr entscheidet!

 

 

3 Kommentare – Jetzt lesen
  1. Als Hebamme kann ich von Brennesseltee nur abraten. Das ist seit Jahrzehnten widerlegt. Man möchte nicht wirklich seinen Körper entwässern. Man möchte das Wasser aus dem Gewebe zurück in den Blutkreislauf haben, um es ausscheiden zu können. Und das funktioniert nicht über Brennesseltee, sondern mittels richtiger Ernährung (eiweißreich), Wechselduschen an den Waden und Massage der hochgelegten Beine in Herzrichtung! Der Tipp mit dem Tee ist von vor 30Jahren und macht alles nur noch schlimmer,weil durch die Entwässerung nicht das Gewebewasser abgeht,somit noch mehr Eiweißmangel in den Gefäßen herrscht und man die Ödeme sogar verschlimmert. Denn so geht noch mehr Wasser aus den Gefäßenins Gewebe!