Entwicklung Schlafverhalten: Wie verändert sich der Schlaf Deines Babys im 1. Lebensjahr?

Anja Lazar

Dein Baby verändert sich im ersten Jahr rasant! Ständig lernt es Neues und macht Entwicklungssprünge. Genauso verändert sich der Schlafbedarf und die Schlafphasen. Was sagen eine Kinderärztin und eine Kinderkrankenschwester aus ihrer Erfahrung?

 

Entwicklung Schlafverhalten

Die Entwicklung des Schlafverhaltens Deines Babys ist natürlich sehr individuell- das werden alle Mamis und Schlafexperten bestätigen. Trotzdem lassen sich Eckpunkte finden, an denen Du Dich orientieren kannst. So kannst Du Veränderungen einordnen und Deinem Liebling helfen und ihn in seiner Entwicklung unterstützen.

Wer kann Dir die besten Expertentipps geben? Wir haben eine Kinderärztin und eine Kinderkrankenschwester eingeladen, uns an ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen.

Die miBaby Expertinnen:

Maren_StationsleitungMaren Schonscheck ist Kinderkrankenschwester und Stationsleitung auf der Säuglingsstation in der Kinderklinik Sankt Augustin. Früh- und Neugeborene sind ihre Patienten, aber auch die übrigen bis zum ersten Geburtstag. Wie sich der Schlaf verändert – auch unter Schwierigkeiten wie einer Erkrankung und einem Krankenhausaufenthalt – damit kennt sich Sr. Maren bestens aus!

AnneWaeserDr. med. Anne Waeser ist Kinderärztin und selbst Mami von drei Kindern. Sie arbeitet in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Kreiskrankenhauses in Mechernich. Ihre eigenen drei Kinder haben vom Murmeltier bis zum unruhigen Nachtgespenst alles zu bieten. Was Du für einen guten Schlaf tun kannst und wie Du die Entwicklung sanft unterstützen kannst – damit kennt sie sich beruflich und privat richtig aus!

 

Der Schlaf im 1. Monat

  • Etwa ab der 36. Schwangerschaftswoche erlebt der Fötus unterschiedliche Phasen des Schlafens, Träumens und Wachens. Den Schlaf-Wach-Rhythmus, den das ungeborene Kind am Ende der Schwangerschaft hat, führt der Säugling nach der Geburt zunächst einmal fort. Dabei sind die Schlaf- und Wachphasen in den ersten Lebenswochen noch gleichmäßig über den Tag und die Nacht verteilt, es kennt noch keinen Unterschied zwischen Tag und Nacht!
  • Neugeborene schlafen im Durchschnitt 17-18 Stunden, aber natürlich nicht ununterbrochen, immer nur maximal drei bis vier Stunden am Stück – und das sowohl tagsüber als auch nachts.
  • Ein kleiner Magen hat öfter Hunger und auch nasse Windeln sorgen für Unwohlsein. Dein Schatz wacht auf und weint! Das soll ja auch so sein: ist etwas „nicht in Ordnung“ wacht das Baby auf. Milch, Wärme und Deine Nähe beruhigen Deinen Liebling aber schnell wieder…

Papa schläft mit Baby auf dem Bauch


Dr. Anne Waesers Tipp für Dich: schön starten!

“Vielleicht erlebst Du die erste Zeit mit Deinem Baby nicht nur als eine beglückende, sondern auch als eine extrem anstrengende Zeit. Wenn Neugeborene nachts sehr oft aufwachen, bekommst Du nicht genügend Schlaf – manchmal über Wochen und Monate. Kein Wunder, dass Du Dich da müde, wie erschlagen und vielleicht auch deprimiert und mutlos fühlst. Am hilfreichsten für mich ist aber das Wissen, dass sich die nächtlichen Schlafphasen der Mutter nach der Geburt denen des Babys anpassen.

Die frisch gebackene Mutter kommt viel schneller als normalerweise in die tiefen Schlafphasen, die der Erholung dienen. Die Natur hat also dafür gesorgt, dass Mamis diese stressige Zeit durchstehen können! Deinem Baby hilft da vielleicht, die Geborgenheit aus dem Bauch wieder zu spüren: Deine Nähe im Tragetuch oder ein gemütlicher Pucksack können dafür sorgen.”


 

Der Schlaf im 2. Monat

  • Der größte Teil des Schlafes wird jetzt nachts erledigt und tagsüber ist Dein Schatz zwischen kurzen Schläfchen (1-3 Stunden) öfter wach. Aber  nachts hat ein Baby natürlich immer noch Hunger!
  • Das Durchschlafen- also eine Schlafphase in der Nacht von 5 bis 6 Stunden- ist individuell, also keine Sorge. Kein Baby schläft „durch“ von abends bis morgens wie wir Erwachsene.
  • Individuell heißt: es gibt Babys, die mit 8 Wochen „durch“schlafen, aber wahrscheinlicher ist es, das auch nachts noch zwei bis drei Mahlzeiten verlangt werden. Für lange Pausen braucht es vielleicht noch einige Monate.

Sleeping baby on back in sleeping bag


Sr. Marens Tipp für Dich: Einschlafen unterstützen

„Dein Baby erreicht im Alter von 8 bis 11 Wochen einen Meilenstein: die Fähigkeit zur Selbstberuhigung! Jetzt kannst Du zum ersten Mal probieren, ob Dein Schatz alleine einschlafen kann: das heißt, Dein Baby hinlegen, wenn es müde, aber noch wach ist. Du kannst bei ihm bleiben, bis es eingeschlafen ist. Dieses „in den Schlaf begleiten“ vermittelt Deinem Liebling die Sicherheit, die er benötigt, um geborgen einschlafen zu können.

Ein Mobile, das Dein Schatz betrachten kann, ein Schnuller oder der eigene Daumen: das unterstützt die Selbstberuhigung und begleitet das Einschlafen auf vertraute Art. Dein Baby braucht aber noch Deine direkte Reaktion, wenn es aufwacht und weint. Wenn es richtig aufgeregt ist, reicht seine Fähigkeit zur Selbstberuhigung noch nicht, um wieder in den Schlaf zu finden.“

Der Schlaf im 3. und 4. Monat

  • Im Durchschnitt schlafen die meisten Babys 15 Stunden täglich, ungefähr 10 Stunden davon in der Nacht.
  • Ein fester Rhythmus hilft Deinem Schatz, sich zurechtzufinden und die Regelmäßigkeit macht das Einschlafen problemloser. Schlafenzeit ist bei den meisten Babys zwischen 19:00 Uhr und 20:30 Uhr.
  • Sieht Dein Liebling noch gar nicht müde aus? In dem Alter ist sehr viel interessant, was Dein Baby dann von seiner Müdigkeit ablenkt. Wenn Dein Schatz unruhig und quengelig wird ohne hungrig zu sein, sich am Ohr kratzt, die Augen reibt, gähnt oder schreit, sagt er damit „Ich bin ­müde!“.

iStock_000036630286_Double


Dr. med Anne Waesers Tipp: Gute-Nacht-Rituale

„Gute-Nacht-Rituale geben Sicherheit, Vertrauen und vermittelt Geborgenheit. Dein Baby kann damit gut entspannen. Diese abendlichen Rituale beginnen nicht erst im Bett, die Zeit vor dem Schlafengehen sollte möglichst immer gleich ablaufen – zum Beispiel mit einer Mahlzeit, wickeln, waschen und Schlafsack anziehen. Zum Abschluss kannst Du eine Einschlafhilfe unabhängig von Mama oder Papa bieten, damit Dein Baby lernt (auch bei völlig normalem nächtlichen Erwachen wieder) alleine einzuschlafen. Solch eine Einschlafhilfe kann ein Schnuller, ein dünnes Schmusetuch oder ein an Dein Baby gelegtes kleines Kuscheltier oder etwas anderes aber immer gleiches sein.

Macht der Papa abends mit, um Dich zu entlasten? Wenn Du Dich abwechselst, müsst ihr nicht beide das gleiche Ritual haben: mit Papa wird gelesen, mit Mami gesungen. Beides gleichwertig und toll für Deinen Schatz! Insgesamt braucht so ein Gute-Nacht-Ritual nicht länger als 20 Minuten dauern.“


 

Der Schlaf im 6. bis 9. Monat

  • Dein Baby schläft jetzt ungefähr 14 Stunden Schlaf am Tag. Nachts kann es bis zu sieben Stunden im Stück schlafen. Die kurzen Nickerchen am Vormittag und Nachmittag dauern jeweils ungefähr 1,5 Stunden.
  • Wenn Du gleichbleibende Zeiten für das Zubettgehen und die Nickerchen einhälst, hilft  das sehr, die Schlafgewohnheiten zu regeln.
  • Auch die Zeiten um den Schlaf sollten Struktur haben. Eine klare tägliche Routine macht die Abende leichter, einen Tag mit viel Trubel (was sich ja nicht immer vermeiden lässt) wirst Du abends beim Zubettgehen noch spüren…
  • Vielleicht braucht Dein Schatz jetzt etwas länger, um abends zur Ruhe zu kommen. Vielleicht kannst Du euer Einschlafritual noch etwas „ausbauen“: mit einem weiteren Schlaflied, einer sanfte Massage oder einem langsamen Tanz im abgedunkelten Zimmer, einem ruhigen Spiel oder dem Klassiker: dem warmes Bad.

Adorable happy baby in colorful towel after bath


Sr. Marens Tipp: trotz anderer Umgebung gut schlafen

„Im Krankenhausalltag erlebe ich viele kleine Patienten, die sich in der fremden Umgebung zurechtfinden müssen und gerade abends Vertrautes vermissen. Viel passiert bei Babys über den Geruchssinn: die klassischen Krankenhausdüfte nach Desinfektionsmittel sind da wenig hilfreich. Aber das vertraute Schmusetuch oder ersatzweise Mamis Schal schaffen Behaglichkeit. Packe ruhig das Lieblingskuscheltier, die Spieluhr oder mehr Zubehör eures Abendrituals mit in den Klinikkoffer!

Die gewohnte Abendmahlzeit, ein Bad oder die vertraute Babymassage: das lässt sich in der Regel einfach in unsere Stationsroutine einbauen und gut mit den Schwestern auf Station absprechen. „


Der Schlaf im 10. bis 12. Monat

  • Jetzt liegt der durchschnittliche Schlafbedarf bei 11 bis 12 Stunden. Ein- bis zweimal am Tag ein Nickerchen von jeweils etwas mehr als einer Stunde sind für manche Babys noch nötig, andere entscheiden sich jetzt schon für einen Mittagsschlaf und schlafen sonst tagsüber nicht mehr.
  • Behalte Deine bewährten Rituale bei, ändere nur, was Dich stört oder Dir nicht mehr sinnvoll erscheint!
  • Geschafft! Dein Schatz istjetzt eigentlich alt genug, um durchzuschlafen. Aber er kann immer noch unter Trennungsängsten und seinen veränderten Gewohnheiten beim Nickerchen leiden. Sei flexibel und stelle Dich darauf ein, die alte Routine seinen Alter entsprechend anzupassen.

 

Blick durch Gitterstäbe vom Bett auf Baby in rosa-rot

17 Kommentare – Jetzt lesen
  1. Hi, gibt es da nicht eine neue gesetzliche Regelung mit dem Stillen bei getrennten Elternpaar? ! Ich würde dazu wirklich einen Anwalt konsultieren und den Erzeuger mal fragen, ob er weiß, wie wichtig Muzzermilch für SEIN Kind ist und ob er seine eigenen Bedürfnisse der Gesundheit SEINES Kindes überordnen will!? So ein Bodenlosigkeit, von dir das Abstillen mit nur 5 Monaten zu verlangen…!!Sollen mal die Richtlinien der WHO lesen!

  2. Meiner ist 11 Monate und dem brauche ich net mit durchschlafen kommen 😀
    Der zeigt mir den Vogel auch wenn wir feste Rituale haben
    Und er gut ausgetobt ist

  3. Hallo ich habe eine frage mein dritter ist ein früchen. Ich muss ihm mit seinem zwei jährigen bruder an den erzeuger rausrücken.und jedesmal wecken.mit nur fünf monaten verlangte man das abstillen damit der vater ihn kennenlernen kann…
    Was haltet ihr vom wecken und dem verlangtem abstillen..
    Nir wurde vom jugendamt gesagt sei alles zum wohle des kindes…

  4. Hallo ich habe 4 Kinder alle schön unterschiedlich, mein großer jetzt schon 10 hat von Anfang an durch geschlafen in seinem bettchen, meine Tochter wollte gar nicht schlafen mittags nicht und nachts auch nur 2 Stunden, hab dann alles umgestellt und eine richtige Routine entwickelt als sie knapp 6 Monate war, hab sie an Mittagsschlaf gewöhnt und Abend immer das gleiche getan, Windeln wechseln umziehen Schlafanzug stillen und kuscheln und ich hatte durch den mittags Schlaf das Gefühl das die Abends ruhiger ist und nicht übermüdet so haben wir es geschafft das sie durch schlief meine zwei kleinsten einer 4jahre und der kleinste 2 Monate schlafen durch 🙂 mein kleiner großer kommt auch noch jede Nacht zu uns ins Bett ich finde es nicht störend eher angenehm,es ist schön wenn man gebraucht wird den diese Zeiten sind schnell vorbei

  5. Huhu tipp für die Eltern deren kinder nicht gut oder gar nicht schlafe. Können

  6. Meine kleine ist jetzt 7 monate und schläft seit 1 woche jetzt ca auch sehr viel am tag mittags so gegen 1 bis 4 manchmal 5 sonst zwischendurch mal bis zu ner halben std und abends ab 8 bis morgens so um 7 Zeiten variieren aber jetzt am Wochenende z.b. da mein mann zuhause ist da läuft der tagesablauf etwas anders

  7. meine tochter ist knapp 14 monate alt und sie macht kein mittagsschlaf und schläft nachts auch nicht durch im gegenteil sie wird alle zwei bis drei stunden wach und möchte jedesmal was essen (milchflasche) und dann kommt noch dazu das sie nicht in ihrem bett schlafen will deshalb schläft sie bei mir mit damit ich auch mal ein auge zubekomme. wer hat einen hilfreichen rat für mich ?

  8. Hallo meine kleine ist 9 Monate und ich habe noch nie Probleme gehabt sie ist noch nicht einmal klangvollen und schläft so gerne ich musste sie immer wegen wegen essen und seid sie 3 Monate alt ist schläft sie duch ich lege sie um 20:30 Uhr hin bis nesten morgen um 6:30 Uhr aber dahr will sie nur die Flasche wenn die alle ist schläft sie weiter bis um 10uhr und um 13 uhr will sie mitagschlaf machen bis um 18uhr und wider bisen spielen Dan schläft sie mir meistens um 20:30 Uhr selber ein ich versuche sie schon wach zu halten aber manchmal gelangt mir das und manchmal schläft sie von alleine ein ich habe so eine keine flegeleichte kleine

  9. Unsere Tochter hat von Geburt an 6std geschlafen nach 6 Wochen 8 std. Da sie aber häufig aufgewacht ist als ich sie ins Bettchen gelegt habe und wir immer öfter mehrere Anläufe bräuchten, hab ich ein Pucksäckchen gekauft. Und siehe da von heute auf morgen 12 Std. Durchgeschlafen. Und auch beim hinlegen nicht wach geworden. Mit 6 Monaten hab ich sie dann langsam auf den Schlafsack umgewöhnt und sie schläft jetzt immernoch mit fast 12 Monaten ihre 12 Std. Also ich kann nur den Pucksack empfehlen besonders wenn Kinder die elterliche Nähe suchen. Denn durch den Sack denken Sie sie werden noch immer fest in den Armen gehalten.

  10. Wenn ein älteres Baby nachts wach wird, hat es meistens ein Bedürfnis. Es will getröstet werden, weil es schlecht geträumt hat. Es will eine Milch, weil es vielleicht noch Hunger hat. Es ist ihm zu warm, zu kalt, hat die Windel voll etc. Ein Kind weint NIE ohne Grund und daher sollten wir Eltern auch sofort reagieren. Schläft das Kind im Elternbett weiter, sucht es die Nähe von Mama und Papa. Und warum auch nicht? Wir Eltern schlafen schließlich auch zusammen in einem Bett. Es ist so einfach: Dem Baby einfach die Liebe und Nähe geben, die es braucht!

  11. Mein kleiner wird nächste Woche 1 Jahr und an Durchschlafen ist nicht zu denken :/ Er geht um 19 Uhr ins Bett und im schlimmsten Fall wacht er um 23 Uhr 2 und 5 Uhr auf und hat Durst. Keine Ahnung was ich machen kann/soll damit er mal Durch schläft.:(

  12. Mein Kleiner jetzt fast 1 Jahr. Schläft abends in seinem Bett, aber dann weint er, lege ihn dann wieder hin und streichle ihn, aber er will nicht einschlafen. Muss ihn dann mit zu mir ins Bett nehmen und dort schläft er aber. Was kann das sein?

  13. hi unsere ist nun 8 wochen und schlaft von anfang an dursch wir legen sie gegen 22 oder 23 hin und dan shclaft sie bis 7 uhr teils auch bis 8 dursch

  14. Hm, meine Kleine ist jetzt gut 10 Monate alt, aber durchschlafen tut sie nicht.
    Meiste möchte Sie nachts noch eine Flasche haben.
    Ich frage mich ob ich ihr irgendwie helfen kann durchzuschlafen.
    Futtern tut sie tagsüber genug.
    Ein bis 2x im Monat haben wir die „Ehre“ mal nachts nicht raus zu müssen.

  15. Mein großer Sohn ist 3Jahre und meine Kleine Tochter ist 1Jahr meine Tochter Schläft de ganze Nacht durch und mein Sohn mal so garnicht was können wir tun damit er auch durch schläft

  16. Meine süße Tochter ist 4,5 Monate alt und schläft seit sie 3 Monate alt ist nachts durch (12h) und macht nach dem Mittagessen ihr mittagsschlaf (2-3h). Sie ist also sehr pflegeleicht :-).