Erstlingskinderwagen – ein Klassiker mit Design

Katharina Grammel

Der sogenannte Erstlingskinderwagen ist aktuell ein bisschen in den Hintergrund gerückt. Aber warum? Bietet er denn nur Nachteile? Und was macht einen Erstlingskinderwagen überhaupt aus? Wir haben uns für Dich informiert und zeigen Dir alle Funktionen.

 

Viele Eltern sind am Anfang mit dem Angebot an Kinderwagen überfordert und suchen nach Hilfe, die wir in Form unseres Ratgebers gerne zur Verfügung stellen. Es gibt nicht nur einen Shop, sondern hundert verschiedene, wo man gefühlte zweihundert Varianten und Modelle von Kinderwagen kaufen kann, alle mit unterschiedlichem Preis.

Eltern wissen anfangs oft nicht, auf welche Kriterien sie beim Kauf eines ersten Kinderwagens achten sollen. Viele Mamis und Papis finden den richtigen Kinderwagen auf dem gleichen Weg, wie man passende Immobilien oder Jobs finden kann – im Internet oder in der Zeitung unter der Kategorie „Kleinanzeigen“. Doch worauf muss man achten?

 

Was macht einen Erstlingskinderwagen aus?

Wie der Name schon verrät, ist der Erstlingskinderwagen der erste Kinderwagen, in dem Dein kleiner Schatz fahren wird. Er bietet eine komplett gerade Liegefläche, damit die empfindliche Wirbelsäule Deines Neugeborenen in keinster Weise belastet wird. Eine weiche Matratze und eine kuschelige Decke runden die Wohlfühlliegefläche in der stabilen Tragewanne ab.

Zum Schutz der Wirbelsäule ist aber nicht nur eine gerade Liegefläche notwendig, auch Stöße und Unebenheiten sind Gift für Babys zarten Rücken. Erstlingskinderwagen haben daher große Luftreifen und zusätzlich eine sehr gute Federung, die nahezu jedes unerwünschte Ruckeln abfängt.

 

Wie lange kann ich den Erstlingskinderwagen nutzen?

Im Lieferumfang eines Erstlingswagens ist kein Sportsitz enthalten. Demnach ist in den meisten Fällen mit dem Sitzalter Schluss mit diesem Kinderwagen. Zwar kann bei einigen Modellen die Rückenlehne der Babywanne leicht hochgestellt werden, zum Sitzen eignet sich der Wagen aber dann nicht mehr, da das Platzangebot einfach erschöpft ist. Spätestens dann müsstest Du einen weiteren Sportwagen oder einen Buggy kaufen. Möchtest Du Dir einen Doppelkauf sparen, solltest Du lieber gleich nach einem Kombikinderwagen suchen.

Neugeborenes im Kinderwagen

Welche Modelle sind geeignet?

Ein beliebter Erstlingskinderwagen kommt aus dem deutschen Hause Zekiwa. Der Zekiwa Classic für rund 500,- € bietet eine großzügige und weich gepolsterte Liegefläche. Die großen Luftreifen und die sehr gute Federung ermöglichen eine ruhige und entspannte Fahrt für Dein Baby.

Das Design und der Retro-Look wird Oma und Opa an die Zeit erinnern, wo sie mit Dir im Kinderwagen spazieren fuhren, allerdings bieten die Erstlingskinderwagen heute ein bisschen mehr Komfort und Funktionalität, wie einen höhenverstellbaren Schieber oder die abnehmbare Tragewanne.

Möchtest Du diesen Kinderwagen noch länger nutzen, kannst Du Dir als Zubehör den Zekiwa Sportwageneinsatz für rund 100 € dazukaufen. Somit wäre der Erstlingswagen dann vergleichbar mit einem Kombikinderwagen, im Preis-Leistungs-Verhältnis rechnet sich diese Anschaffung allerdings nicht.

Erstlingskinderwagen sind einfach nur bedingt für den Umbau zum Sportwagen geeignet.

Gibt es aktuelle Testergebnisse?

Nur ganz selten werden reine Erstlingskinderwagen im Retro-Design getestet. Hier findet sich nur der Emmaljunga Mondial Duo Combi. Dieser gehört allerdings eher zu den Kombikinderwagen, da er bereits mit einem Sportwagenaufsatz im Lieferumfang ausgestattet ist.

Für knapp 900,- € erhältst Du einen Kinderwagen mit sehr guten Ergebnissen im Praxistest. Er ist stabil, kippsicher und bietet Babys in der Tragewanne ausreichend Platz. Leider ist der Emmaljunga Mondial Combi voll mit Schadstoffen, sowohl bei Bestandteilen mit als auch bei solchen ohne Hautkontakt. Daher nur die Gesamtnote „befriedigend“.

 

Was empfiehlt miBaby?

Wir von miBaby sind keine Fans von Erstlingskinderwagen, zumal es diese auch nur noch selten zu kaufen gibt. Für den hohen Anschaffungspreis und die kurze Nutzungsdauer lohnt sich der Kauf nicht. Wir raten Dir eher zum Kauf eines Kombikinderwagens mit guter Federung und ausreichend Platz für Dein Baby in einer gut gepolsterten Tragewanne. Und möchte Dein Baby nach einer Weile die Welt entdecken, baust Du ihn einfach und schnell zum Sportwagen um.

Viele weitere Informationen zum Kauf eines umbaufähigen Kinderwagens findest Du in unserem Ratgeber Kombikinderwagen.

Autor: Katharina Grammel