„Ist das hell hier!“ – Ab wann können Säuglinge sehen?

Nina Sohns

Die Geburt ist geschafft und Dein kleiner Schatz liegt in Deinen Armen und schaut Dich mit großen Augen an. Du fragst Dich vielleicht, wie viel Dein Baby überhaupt schon erkennen und wann es richtig sehen kann. Wir klären die Frage: Ab wann können Säuglinge sehen?

In der Schwangerschaftswoche 28 öffnen sich die Augen des ungeborenen Babys und seine Augenlider beginnen zu schlagen. Dennoch muss der Sehsinn geschult werden wie kein anderer…

Die Welt durch eine beschlagene Scheibe

Ab wann können Säuglinge sehen? Eine interessante Frage, denn im Gegensatz zu den anderen Sinnen entwickelt sich das Sehvermögen sehr langsam. Direkt nach der Geburt ist der Sehsinn Deines neugeborenen Babys noch wenig ausgebildet. Es kann gerade mal 20 bis 30 cm weit sehen und nimmt alles, was weiter weg ist nur verschwommen wahr, etwa so, als würde es durch eine beschlagene Scheibe schauen. Zum Glück kommt Mama ja immer ganz nah! So kann Dein Schatz Dein Gesicht erkennen und das ist ohnehin das, was Babys anfangs am meisten fasziniert.

Baby guckt

Die Welt wird immer schärfer

Durch Erfahrung und Training entwickelt sich die Sehfähigkeit Deines kleinen Schatzes immer weiter. Zwischen dem zweiten und vierten Lebensmonat tut sich diesbezüglich eine Menge! Langsam kann Dein Baby Dinge fixieren und lernt, den spannenden Objekten nun auch mit seinem Blick zu folgen.

Die Informationen beider Augen verschmelzen und das räumliche Sehen wird entwickelt. Vorher sieht Dein Kleines alles zweidimensional. Ein Baby hat anfangs keinerlei Vorstellung, wie weit Dinge tatsächlich von ihm entfernt sind. Erst im Laufe der Zeit perfektioniert sich diese Fähigkeit, bis Dein Schatz etwa mit einem Jahr weiß, was nah und was fern ist.

Mit vier Monaten kann Dein Baby auch Farbunterschiede langsam besser erkennen. Spielzeuge in leuchtenden Farben werden Dein Kleines jetzt immer mehr begeistern.

Mit etwa neun Monaten ist Babys Sehschärfe und Tiefenwahrnehmung schon fast „perfekt“. Es kann nun auch sehr kleine Gegenstände erkennen und greifen und entdeckt auch schon interessante Dinge am anderen Ende des Raumes.

Grund zur Sorge, wenn Dein Baby schielt?

Die Augenbewegungen sind anfangs noch nicht voll koordiniert. Es kann sein, dass ein Baby des Öfteren leicht schielt. Das ist absolut nicht bedenklich. In den ersten acht Monaten spricht man vom so genannten „Babyschielen“, das vor allem dann auftreten kann, wenn Dein Schatz mit einem Spielzeug noch etwas überfordert ist oder wenn er müde wird.

Beobachte dieses Phänomen gelassen, das meist von selbst verschwindet, sobald Babys Augen trainiert sind. Sollte es nach dem achten Lebensmonat immer noch auftreten, sprich aber bitte Deinen Kinderarzt darauf an!

Mama und Baby

Die Entwicklung des Sehvermögens unterstützen

Anfangs solltest Du Deinem Baby oft ganz nahe kommen, damit es Dein Gesicht erkennen kann. So kann es Deine Mimik beobachten und Augenkontakt aufnehmen.

Bewegst Du Dinge, etwa eine bunte Rassel, vor seinem Gesicht hin und her, kann es üben, ihnen mit dem Blick zu folgen. Ein buntes Mobile und farbenfrohe Bilderbücher fördern das Interesse an Farben und schulen den Sehsinn.