Kindergeburtstag deluxe: Warum die XXL-Version nur noch nervt

Katharina

Jedes Jahr gilt es aufs Neue zu überlegen, wie man seinen Kindern einen schönen Geburtstag bereitet. Doch wie groß muss der Aufwand hierfür wirklich sein?

„Höher, schneller, weiter“ – mittlerweile scheint das olympische Motto auch schon die Welt der Kindergeburtstage erobert zu haben. Jahr für Jahr versuchen Eltern verzweifelt eine Geburtstagsfeier der Superlative zu veranstalten und rutschen nebenbei sogar noch in einen unschönen Konkurrenzkampf miteinander. Doch braucht ein Kindergeburtstag unbedingt eine monatelange Planung? Oder muss für die Feier tatsächlich ein kleines Vermögen ausgegeben werden? Als Mutter sage ich zu dem ganzen Wahnsinn: „STOP!“

Kindergeburtstag 2.0

Wenn Du denkst, dass ich mit Kindergeburtstagen in der Deluxe-Version nur die meine, bei denen ein netter Clown eingeladen wurde, muss ich Dich enttäuschen. Denn das wäre ja noch zu verkraften. Ich meine eher die, bei denen sich Eltern selbst zum Clown machen. Denn was geht in denen vor, die für den einen Nachmittag gleich einen kleinen Mini-Bauernhof in ihren Garten einziehen lassen? Die ihre Kinder im Großraum-Taxi in einen 30 Kilometer entfernten Kletterpark chauffieren? Oder Eltern, die extra eine Location mieten – inklusive Catering, Dekorateuren und Animationsprogramm? Es reichen also nicht mehr nur Servietten und Becher mit Motiven des beliebten Walt-Disney-Films „Frozen“. Man braucht gleich eine kleine Halle mit Disney-Buffet und Kunstschnee-Maschine? Da frage ich mich, wie pompös später die Hochzeiten dieser glücklichen Geburtstagskinder ausfallen werden.

Warum der Übereifer?

Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass mich dieser ganze Kindergeburstags-Hype echt verzweifeln lässt. Denn wo führt das hin? Phantasialand zum 7. Geburtstag? Eine Heißluftballon-Fahrt zum 9.?  Da kann ich überhaupt nicht mithalten. Will es auch überhaupt nicht. Sind denn Topfschlagen und Co. Kindern heutzutage überhaupt nicht mehr zuzumuten? Ich bin mir sicher: Unsere Kinder sind gar nicht diejenigen, die dieses ganze Tamtam brauchen. Das sind ganz allein wir übermotivierten Mütter und Väter Schuld. Mit einer tollen Geburtstagsfeier wollen wir unseren Kindern beweisen, wie sehr wir sie lieben. Und uns selbst beweisen, dass wir trotz der Zweifel im vergangenen Jahr sehr gute Eltern sind. Doch dafür ist gar nicht so viel nötig.

Das richtige Maß finden

Kinder freuen sich schon sehr darüber, dass ihre Familie und Freunde an ihrem Ehrentag mit dabei sind. Und wenn die kleine Feier dann noch ein Motto ihrer Wahl tragen darf und ein paar lustige Spiele vorbereitet wurden, ist ihr Geburtstag für sie schon ein Erfolg auf ganzer Linie. Von daher: Mühe geben? Auf jeden Fall! Viel zu viel Zeit und viel zu viel Geld investieren? Das muss echt nicht sein! Ich wünsche Deinen Kleinen, dass sie ihren nächsten Geburtstag in toller Erinnerung behalten werden. Aber auch Dir als Mama, dass Du ganz entspannt und gelassen an das Ganze herangehen kannst. So bleibt für Euch alle der Spaß am größten!