Kopfgneis und Milchschorf: Wie behandeln?

Marlen Greb

Kopfgneis oder Milchschorf – was hat Dein Baby? Wir erkären Dir in unserem Artikel, was das überhaupt ist, und wie man Kopfgneis von Milchschorf unterscheidet.

Bevor man selbst Mama wird, hat man von vielen Dingen noch nichts gehört. So ging es mir zumindest. Kopfgneis? Gesundheit! Und was zum Geier ist Milchschorf?
Wir wollen gern ein bisschen Licht ins Dunkel bringen und haben uns daher in diesem Artikel mal mit diesen beiden Dingen beschäftigt.

… wenn Babys Kopfhaut schuppt

Viele Babys haben eine schuppige Kopfhaut. Dies kann auf Kopfgneis oder auch Milchschorf hinweisen. Doch leider werden diese beiden „Erscheinungen“ nur allzu oft verwechselt.

Was ist Kopfgneis?

Kopfgneis. Hört sich irgendwie seltsam an. Und definitiv nicht gesund. Tatsächlich klingt es aber schlimmer, als es ist. Als Gneis bezeichnet man eine fettige, fest haftende, gelb-bräunliche Schuppenkruste auf der Kopfhaut Deines Babys. Kopfgneis beginnt meist in den ersten Lebenswochen und ist unbedenklich für Dein Baby, das dabei auch keinen Juckreiz oder ähnliches verspürt. Seine Ursache ist noch relativ unbekannt, man vermutet aber einen Zusammenhang mit den Hormonen der Mutter, die noch von der Schwangerschaft im Körper des Babys vorhanden sind.

Was ist Milchschorf?

Der sogenannte Milchschorf tritt erst später auf, meist nach dem 3. Lebensmonat. Auch hier hat das Baby Schuppen auf dem Kopf, meist sind diese jedoch deutlich härter als beim Kopfgneis. Oft hat der Säugling auch noch Schuppen auf den Extremitäten und auf den Wangen. Das Baby leidet dabei unter starkem Juckreiz. Auch hier ist die Ursache weitestgehend ungeklärt, man vermutet jedoch, dass der Milchschorf bereits ein erstes Anzeichen für eine Allergieneigung oder ein erstes Zeichen für Neurodermitis sein kann.

Was tun bei Kopfgneis oder Milchschorf?

Wichtig ist, dass zunächst eine Diagnose gestellt wird, und zwar vom Arzt. Denn Milchschorf ist behandlungsbedürftig, Kopfgneis nicht.

Bei Milchschorf wird der Kinderarzt Deinem Baby eine juckreizstillende Salbe verschreiben. Vermeide trockene Heizungsluft und Schwitzen – das verstärkt das Problem meist. Kratze die Schuppen auf gar keinen Fall ab! Nässende Stellen können sonst die Folge sein.

Kopfgneis ist genau genommen nur ein „kosmetisches Problem“. Das heißt, im Grunde brauchst Du gar nichts zu machen, nach einigen Wochen, manchmal auch Monaten, wird es verschwinden. Wenn Du die Schuppen ein bisschen lösen möchtest, dann auch hier auf keinen Fall durch Kratzen. Du kannst aber beim Baden etwas mildes Shampoo oder Olivenöl auf die Kopfhaut geben und die gelösten Schuppen nach dem „Einweichen“ mit einer weichen Babybürste auskämmen.

Dein Baby ist perfekt, so wie es ist

Gerade Kopfgneis kommt relativ häufig vor. Mach Dir nichts draus, das geht vorbei. Babys sehen eben auch nicht immer aus wie die makellosen Grinsekinder auf den Windelverpackungen. Dein Baby ist aber trotzdem: perfekt!