Leg Dich nicht mit Quinns Mami an! Ein Downsyndrom-Erfahrungsbericht

Anja Lazar

Megan Davies Mennes bloggt über das außergewöhnliche Leben mit ihrem Sonnenschein. Quinn hat das Down-Syndrom. Ein fröhliches Instagramm Bild von Quinn kommentierte ein anonymer User kurz mit „Hässlich“. Megans Antwort darauf findest Du hier!

Die Huffington Post berichtete über die Geschichte von Megan Davies Mennes, die in ihrem Blog gegen Cybermobbing ins Feld zog: Mit den scharfen Waffen einer Mami, die ihren außergewöhnlichen Alltag mit Hochs und Tiefs meistert – ihr kleiner Junge Quinn hat das Downsyndrom. Ein Downsyndrom Erfahrungsbericht der ganz besonders nahe geht…

miBaby findet das super – es weckt auch die Löwin in uns!

„Lieber @JusesCrustHD,
seit ich begonnen habe, über meinen Sohn Quinn und seine Behinderung zu bloggen, wusste ich, dass dieser Tag kommen würde. Es gibt eine Menge gemeiner Menschen im Internet, die sich hinter der Anonymität ihrer Nicknames verstecken um grausam zu sein und ich bin den Feindseligkeiten dieser Menschen schon oft begegnet …“

„… Ich will Ihnen nichts unterstellen. Aber ich vermute wohl, dass Sie kaum etwas über die Hilflosigkeit wissen, die Eltern fühlen, die ein krankes Kind mit Atemproblemen haben. Quinn war vergangene Woche krank, aber er fühlte sich am Freitag viel besser. Darum haben wir an diesem Tag beschlossen, nach der Schule im Garten zu sitzen und  etwas die schöne Sonne zu genießen. Es gibt nur wenige Dinge auf der Welt, die schöner sind, als Dein kürzlich noch krankes Kind strahlen zu sehen und ich machte ein paar Fotos, um seine Genesung zu feiern …“

Das kennst Du auch, oder? Der erste Tag nach einer Woche Krankheit ist immer besonders schön und oft wie ein kleiner Feiertag!

quinn-leidet-am-down-syndrom-218135_w640„… Darum kann ich es mir nicht erlauben, irgendetwas anderes als Mitleid mit einem Individuum zu haben, das über so wenig Anstand verfügt …“

Ein fröhliches, strahlendes Kind „hässlich“ nennen – aus dem anonymen Hinterhalt im Internet – ganz schön schmerzhaft für eine Mami!

„…Es gibt schon genug Grausamkeiten in dieser Welt, und jeder sollte danach streben, diese Welt zu einer besseren zu machen, nicht zu einer schlechteren.

Ich hoffe einfach, dass meine Kinder lernen, über ignorante Kommentare und beleidigendes Verhalten Anderer hinwegzusehen und andere Menschen mit Respekt und Würde behandeln. Das verdienen wir alle, sogar Sie.
Mit freundlichen Grüßen, eine stolze Mama.“

miBaby applaudiert: Danke für diesen Downsyndrom Erfahrungsbericht. Megan hat allen Grund stolz zu sein! Alles Gute, kleiner Quinn!

_______________________________________________________________

Mehr über das Downsyndrom oder Trisomie 21 kannst Du in Conny Wenks Buch „Außergewöhnlich“ nachlesen. Sie hat 15 Downsyndrom Erfahrungsberichte gesammelt.

Die Autorin ist Gründungsmitglied des Vereins 46PLUS – Down-Syndrom Stuttgart e. V. und ist Mutter einer Tochter mit Trisomie 21.

Sie sagt über sich: „Als Juliana mit dem Downsyndrom geboren wurde, geriet meine Welt erst einmal ins Wanken. Nach dem ersten Schock begann ich, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Mir wurde klar, dass Schönheit weit mehr ist als Symmetrie. Man muss einfach nur genauer hinsehen. Jeder Mensch hat etwas Schönes.“

Zum_Shop

________________________________________________________________