Lustige Pannen am Wickeltisch

Eva Becker

Wo gewickelt wird, passieren auch immer mal lustige Pannen. Eine randvolle Windel, die vom Wickeltisch auf Mamas Schuh fällt. Die Pipi-Attacke auf Schwiegerelterns Couch. Oder der beherzte Griff des Babys ins „große Geschäft“.

Wickeln? Kein Problem, wenn Dein Baby ruhig daliegt und verträumt die Bewegungen des Mobiles bestaunt. Aber immer ein Problem, wenn Dein Baby keine Lust hat. Und dann gibt es noch die dritte Kategorie: Die großen Pannen am Wickeltisch. Momente, in denen Du erst „NEEIIIN“ schreist und Dir der Schweiß ausbricht – über die Du aber im Nachhinein herzlich lachen kannst. Hier kommen die Top 6 unserer Wickel-Pannen. Und: Wir sind gespannt auf Eure!

1. Der beherzte Griff in die volle Windel

„Alles noch da, mein Süßer!“ Wie häufig habe ich diesen Satz gesagt. Wohl wissend, dass mein Sohn ihn erstens nicht verstehen kann. Und ihn das zweitens auch nicht davon abhalten würde, seinen beherzten Griff in den Windelbereich zu machen. Es verging in den knapp drei Jahren Wickelzeit eigentlich kein Tag, an dem er nicht seine kleinen Händchen nach unten ausstreckte, sobald ich die Windel öffnete. Ich weiß nicht, ob alle kleinen Jungs das so machen, aber ihm schien es ein Anliegen zu sein, seinen „Pipimann“, wie wir es nennen, anzufassen. Und da war es ihm auch komplett egal, ob dieser gerade mit Resten des großen Geschäfts bedeckt war. Was tun? Spielzeug in die Hand geben? Keine Chance. Das wurde entweder achtlos weggelegt oder wanderte zusätzlich in die „Pampe“. Wann immer es ging, haben mein Mann und ich uns als Sparringspartner unterstützt. Für alle anderen Fälle wusste ich: Die ersten drei Feuchttücher werden zum Säubern der Händchen gebraucht – dann erst ist der Windelbereich dran!

2. Windelinhalt auf weißen Sneakern 

Getoppt werden konnte dieses Dilemma eigentlich nur noch von der legendären „Braun ist das neue Weiß“-Panne, die mich im ersten Lebensjahr unserer Kleinen ereilte: Eine Windel mitsamt ihren braunen Inhalts rutschte vom Wickeltisch und landete zielsicher auf meinen weißen Sneakern. Und so wie das Marmeladenbrot nach „Murphy’s Law“ immer auf die Marmeladenseite fällt, so folgte natürlich auch die Windel diesem Gesetz. Mein Schuh war mehr als gefleckt und nur noch ein Fall für die Mülltonne.

3. Sprenkelanlage auf dem Sofa 

Oma und Opa lieben ihren kleinen Enkel. So sehr, dass sie ihm sogar die Sprenkelattacke auf ihr schickes Sofa verziehen haben. Die eigentlich Schuldigen waren ja auch die Eltern, denn sie hätten vorhersehen müssen, dass eine einfache Wickelunterlage für den Pipistrahl eines Babys nicht unbedingt ausreicht. Nachdem es unser Sohn also geschafft hatte, seine Duftmarke einen Quadratmeter neben den spontan eingerichteten Wickelplatz auf dem Sofa zu setzen, wurden als Konsequenz seitdem immer zwei große Badehandtücher untergelegt.

4. Baby macht nur in frische Windel

Es gibt Babys, die machen ihr Geschäft grundsätzlich nur in eine frische Windel. Der Sohn einer Freundin hatte diese Prinzip zur Perfektion erhoben: Er machte sein großes Geschäft grundsätzlich nur auf dem Wickeltisch und grundsätzlich nur in die frisch untergelegte Windel. Ich selbst wurde mehrmals Zeuge dieses Szenarios. Egal, wie lange meine Freundin die bereits getragene Windel noch unter dem Po ihres Sohnes liegen ließ – erst mit der neuen Windel war er willig, sein Geschäft zu machen.

5. Ruckel-Wickeln in der Bahn 

Wickeln auf der Bahn-Toilette gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Auch wenn es neben den Kleinkind-Abteilen immer eine große Toilette mit Wickeltisch gibt – was tun, wenn die Toilette gesperrt ist? Passiert ja leider nicht selten. Meine zugegeben erst im Rückblick lustigste Wickelgeschichte ereignete sich aber auf einer Fahrt im Eurocity. Kinderabteil voll, also suche ich mit meinem Baby ein normales Abteil auf. Die dort bereits anwesenden Gäste sind wenig angetan von der Aussicht, die nächsten Stunden mit einem Baby zu verbringen. Aber hätten sie gewusst, dass mein Sohn nach nur 30 Minuten auch noch die Hose voll haben sollte (und die Toilette zum Wickeln nicht geeignet war), sie wären wahrscheinlich sofort auf die Suche nach einem neuen Sitzplatz gegangen. Wunderbar hingegen der Schaffner, der kurz die Schiebetüre öffnete und kommentiere: „Na, da können die Herren ja noch etwas lernen!“

6. Windel dran, Tube leer 

Eigentlich soll man die Utensilien, die nicht in Babys Hände gelangen sollten, in großem Abstand halten. Mit der Babycreme habe ich es hingegen immer anders gehalten. Diese Tube und ihr Verschluss waren aus irgendeinem Grund besonders interessant für unseren Sohn. Eines Tages nur hatte er den Griff endlich heraus und drückte, ohne dass ich es zunächst bemerkte, beherzt den Inhalt aus der Tube. Was soll ich sagen? Die Fettcreme landete nicht nur auf seinem Body und der Wickelunterlage, sondern auch in meinen Haaren!

Noch mehr Wickelpleiten?

Hast auch Du lustige Zwischenfälle am Wickeltisch erlebt? Dann kommentiere unter den Artikel und erzähl uns davon!