Mause-Mami Madita und Sayuri testen die Gymotion Activity Playland Decke von Yookidoo!

Vanessa Glunz

Unsere neue Mause-Mami Madita durfte gleich ein besonders außergewöhnliches Produkt testen: Das Gymotion ACTIVITY PLAYLAND. Dabei handelt es sich um eine Spiel- und Erlebnisdecke, die so konzipiert ist, dass das Spielen sowohl in Bauch-, als auch in Rückenlage sowie im Sitzen möglich ist. Lest selbst, was Madita und ihre kleine Tochter Sayuri für Erfahrungen mit der Erlebnisdecke gemacht haben!

„Mit großer Spannung erwartete ich mein erstes miBaby Testpaket und dann war es auch noch so ein großes Paket. Ich riss ganz aufgeregt das Packpapier ab und zum Vorschein kam die Gymotion Activity Playland Decke von Yookidoo. Bevor ich erfuhr, dass diese Spieldecke mein erstes Testprodukt sein wird, habe ich sie mir bereits auf der Yookidoo Website angesehen und war damals schon ganz neugierig wie diese ganz spezielle Decke wohl bei meiner Tochter ankommen könnte.

906330_561728620515449_534528433_oUnd nun war sie in unserem Wohnzimmer. Mit einem Handgriff war die Decke aufgeklappt und mit einem zweiten Handgriff der Spielbogen an der Decke fixiert. Das war schon mal schnell und unkompliziert. Ich nahm mir etwas Zeit um das Motiv auf der Decke zu betrachten. Die Gymotion Activity Playland kommt in einem zarten märchenhaften Design daher. Prinzessin und Froschkönig fahren in einem Cabriolet vom Schlosshof und ein Drache winkt ihnen vom Schlossturm mit einem knisternden Taschentuch zum Abschied. Einfach zauberhaft dachte ich mir da und nahm die Spielpüppchen genauer unter die Lupe. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine Prinzessin, einen Froschkönig, einen Drachen in lila und eine bunte Blume mit Gesicht. Am einen Ende der Decke ist noch ein Spiegel befestigt, der wie ein Autoscheinwerfer daher kommt. Alle Figuren sind sehr kindgerecht und liebevoll gestaltet und Sayuri hat sie sofort mit einem breiten Lächeln in Empfang genommen.

901514_561728803848764_866659088_oKommen wir nun aber zum Hauptbestandteil der Decke. Im Paket waren nämlich auch noch eine Schiene und ein fahrbares Auto. Die Schiene kann man oberhalb des Spielbogens oder am unteren Teil der Decke mit Klettverschlüssen befestigen. Das Auto funktioniert mit AAA Batterien. Da keine Batterien mitgeliefert werden, ist vor dem Kauf auf jeden Fall der Gang zum Batterienverkäufer eures Vertrauens zu empfehlen, damit der Spaß gleich losgehen kann. Das Auto lässt sich ganz leicht in die Schiene einfädeln und besitzt drei Funktionen. Einmal fährt das Auto ohne Musik, einmal mit einem ruhigen Lullaby und dann noch mit einem etwas aufgedrehteren Song. Die Musik klingt aber nicht schrill und ist auch für hypersensible Neumamis ganz erträglich. Sobald das Auto am Spielbogen auf und ab fährt kann man darunter eine der Püppchen befestigen die sich daraufhin im Kreis dreht. Das hat Sayuri am besten gefallen und sie versuchte unentwegt die Puppe einzufangen und wenn das Auto am Boden fährt kann man die Puppen auf das Auto draufsetzen und je nach Lust und Laune einen anderen Passagier auswählen.

906431_561728777182100_1314409712_oDie Decke ist weich gepolstert und somit können sich unsere Kinder bedenkenlos darauf hin- und herwälzen, ohne sich weh zu tun. Der Spiegel ist sehr groß und somit können sie sich darin gut sehen. Sayuri begann daraufhin erstmal mit sich selbst zu sprechen. Mit den Puppen spielt sie auch gerne unabhängig vom Auto. Besonders angetan hat es ihr das knisternde Taschentuch, das an der Decke befestigt ist und wenn das Auto am Boden fährt dreht sie sich ratzfatz vom Rücken auf den Bauch um danach zu sehen. Diese Spieldecke regt so gesehen alle Sinne an und ist ein gut durchdachtes und pädagogisch wertvolles Spielzeug, das sogar mitwächst. Sobald eure Kinder sitzen können, lässt sich der Bogen abnehmen und die volle Aufmerksamkeit darauf richten die Puppen selbstständig auf das fahrende Auto zu setzen. Die zauberhaften Puppen werden sicherlich noch sehr lange Sayuris Wegbegleiter sein, sei es im fahrenden oder im laufenden Zustand. Ich kann diese Spieldecke auf jeden Fall weiterempfehlen.“

So funktioniert die Spieldecke:

Video

Autor: Madita Winkelvos