miBaby im Gespräch mit FRANCK & FISCHER

Vanessa Glunz

Wenn es um den geliebten Nachwuchs geht, werden oft besonders hohe Maßstäbe an die verwendeten Materialien gelegt: FRANCK&FISCHER will all diesen Ansprüchen gerecht werden – wir haben mit der Designerin Annemarie Franck über ihr Label und das „Dahinter“ unterhalten.

Keine schädlichen Stoffe sollen Babys zarte Haut reizen, die Produktion der Kleidung sollte fair erfolgen und keine Ausbeutung unterstützen und dann sollte das Ganze am besten auch noch richtig schick sein. Das Label FRANCK & FISCHER hat sich ganz dem Design von gesundheitlich unbedenklicher und fair produzierer Kleidung und Spielsachen verschrieben, die Kinder und Eltern Freude bereiten.

FRANCK & FISCHER wurde im Jahre 2005 von Designer Annemarie Franck und Wirtschaftlerin Charlotte Fischer gegründet. Das Kernstück der Kollektion sind die verschiedenen Tiere, die jeweils einen ganz eigenen Charakter besitzen. Ob sie vom Bauernhof, aus dem Dschungel, aus dem Meer oder vom Nordpol stammen, bei FRANCK & FISCHER treffen sie sich auf Kleidungsstücken, als Spielzeug oder als Dekoobjekt. Das schlichte, dänische Design bedeutet für die Schöpfer von FRANCK & FISHER Einfachkeit, Qualität und hohen Spielwert. Nicht abgehoben soll es sein, sondern Eltern und Kindern Freude bereiten.

frankfischerSeit Beginn an produziert FRANCK & FISCHER ökologisch, wann immer es möglich ist. Alle Farben entsprechen dem Öko-Tex Standard 100, was bedeutet, dass sich keinerlei schädliche Substanzen in der Kleidung befinden. Auch, wenn das Baby an der Kleidung oder den Spielsachen lutscht besteht keine Gefahr, dass Giftstoffe aufgenommen werden. Das verwendete Holz stammt aus Plantagen, sodass keine gewachsenen Wälder abgeholzt werden. Bemalt wird das Holz ebenfalls nur mit umweltfreundlicher Farbe.

Wir hatten die Möglichkeit, Annemarie Franck ein paar Fragen zu ihrem Unternehmen, ihrem Design und dem ökologischen und sozialen Engagement von FRANCK & FISCHER zu stellen:

Wie kam es zu der Idee von FRANCK & FISCHER?

„Das war ein ziemlicher Zufall! Charlotte Fischer und ich (Annemarie Franck) haben uns an der Schule unserer Kinder kennengelernt. Schnell haben wir beide gemerkt, dass die Kombination unserer unterschiedlichen Fähigkeiten und Erfahrungen ein tolles Fundament für die Gründung eines erfolgreichen Unternehmens darstellen könnte.“

„Design“ hat ja oft den Ruf, zwar schön, aber überteuert zu sein. Welche Rolle spielt für Sie Design für die Kleinsten?

„Wir glauben daran, dass gutes Design auch für Kinder Wohlbefinden und Entspannung bedeutet. Unser Design ist aber auch für die Mütter gedacht, die sich schließlich auch wohler in einem Zuhause fühlen, dass mit hübschen Sachen gefüllt ist.“

Woher nehmen Sie die Ideen für Ihre Babysachen, werden dabei Eltern oder Kinder mit eingebunden?

homebg„Unsere Ideen kommen aus vielen Quellen, aber der Großteil unserer Motive stammt aus meiner Lebenswelt. Seit ich denken kann, war ich schon immer sehr naturverbunden und tierlieb. In der freien Natur fühlen sich die meisten Menschen wohl, und so kam es, dass ich von Kindesbeinen an eine Leidenschaft für Natur- und Tiermotive habe und diese in meinen Designs verwirklicht wird.“

Wie kann man sich den Entstehungsprozess eines Spielzeugs von der Idee zum fertigen Produkt vorstellen?

„Manchmal dauert es recht lange, bis eine Idee Form annimmt. Die Inspiration kommt sowohl von Charlotte als auch mir, die wir ja selbst Mütter sind, aber auch aus aktuellen Trends und Strömungen im Designbereich. Der Knackpunkt ist, dass das Design und die Produktion eines neuen Produkts bis zu einem Jahr dauern kann, wir müssen also eigentlich heute schon wissen, was in der nächsten Saison aktuell sein wird. Die ersten Ideen und Entwürfe mache ich immer mit Papier und Bleistift, bevor das Design am Computer umgesetzt wird.“


Woher kommen die Materialien für die Produkte von FRANCK & FISCHER? Wie werden dabei die Lieferanten unterstützt?

„Da wir GOTS (siehe Box unten) zertifiziert sind, wählen wir unsere Lieferanten sorgfältig danach aus, ob sie diesen sehr hohen Standards genügen und regelmäßig überprüft werden. Die handgemachten Häkeltiere werden in China von einer Gruppe Frauen gefertigt. Diese Frauen können entweder von zu Hause aus arbeiten oder aber in einer kleinen Fabrik in ihrem Dorf. Dort kommen dann viele Frauen zusammen, arbeiten und unterhalten sich. Bezahlt werden sie pro Produkt und nicht nach Zeit, sodass sie ihre Zeit frei einteilen können. Den Frauen, die gewöhnlich das Zentrum der Familie sind und die meisten Haushaltsaufgaben übernehmen, wird so ein eigenes Einkommen ermöglicht.

china

Die meisten Baumwollprodukte werden in Indien in einem kleinen Dorf produziert, das komplett auf biologischen Anbau setzt und GOTS zertifiziert ist. Dort werden ausschließlich ökologische Produkte produziert und viele, hauptsächlich dänische, Unternehmen produzieren dort ebenfalls. Baumwollprodukte werden auch in Thailand produziert, wo ebenfalls genau auf die Produktionsstandards und das Arbeitsumfeld geachtet wird. Um sicherzugehen, dass die Kriterien des GOTS erfüllt werden, besuchen wir selbst so oft wie möglich die Fabriken.“

Was ist GOTS?

Global Organic Textile Standard ist ein Textilsiegel, das seit 2008 ein einheitliches Zertifizierungsverfahren in der Herstellung von Ökomode liefert. Das Siegel möchte einen weltweiten, kontrollierbaren, sozialen und ökologischen Standard schaffen, der die gesamte Produktionskette von Naturmode nachvollziehbar macht.

Was sind die nächsten Pläne von FRANCK & FISCHER?

„Wir werden unsere aktuelle Textilkollektion noch weiter ausweiten und wollen noch besser darin werden, gute und ökologische Produkte für Babys und Mütter zu entwickeln. Zu Eule, Elefant, Fuchs, Hund, Katze, Affe oder Kuh werden sich 2014 also ein paar neue, kuschelige Freunde dazugesellen…“