Mutti sein ist manchmal schwer…

Marlen Greb

Als Mama hast Du es wirklich nicht leicht. Der Schlafentzug macht Dich völlig mürbe, Du bist in ständiger Sorge um das Baby & mit dem Stillen klappt es irgendwie auch nicht, wie Du es Dir vorgestellt hast. Und immer wieder begegnen Dir Mütter, denen es anscheinend NIE so geht (behaupten sie). Doch brauchen wir diesen „Mütterwettstreit“ wirklich?

 

per|fekt

Wortart: Adjektiv

Bedeutungen laut Duden:

1. einwandfrei, fehlerfrei, fehlerlos, frei von Mängeln, makellos, meisterhaft, mustergültig, ohne Fehler/Makel/Mangel, untadelig, vollendet, vollkommen, vorbildlich

2. abgemacht, abgeschlossen, besiegelt, endgültig, gültig, nicht mehr änderbar, vollzogen

Schwanger_happy

Wenn die unter 1. genannten Punkte „perfekt“ charakterisieren: Was macht dann eine perfekte Mutter aus? Gibt es die wirklich? Und: MUSS es die überhaupt geben?

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte nein, habe jedoch (selber Mama einer 2-jährigen Tochter) schon oft genug solche (ihrer Meinung nach) „Supermamas“ kennengelernt (sei es in den Weiten des Internet, sei es im „realen Leben“).

Woran erkennst Du, dass Du es mit einer Supermama zu tun hast?

Supermutter

  • Kinder einer Supermama schlafen immer durch, in der Regel von Beginn an
  • Supermamas haben nie Probleme mit dem Stillen, grundsätzlich nicht
  • Kinder von Supermamas weinen nie – niemals!
  • die Schwangerhaft der Supermama war zau-ber-haft
  • das Kind einer Supermama ist nie laut, ungezogen oder frech
  • eine Supermama hat zu Hause ein ganzes Bücherregal voller „Kochen für Kinder“, „Kinderkrankheiten“ und „Giftpflanzen“ Bücher
  • Supermama-Kinder essen anstandslos alles was gesund ist (und das gerne und freiwillig), „Ungesundes“ mögen sie überhaupt nicht
  •  die Kinder der Supermama sind stets tadellos, farblich passend und mit den „richtigen“ Marken angezogen
  • Kinder der Supermamas kleckern auch nicht
  • Supermama-Kinder laufen mit 8 Monaten und sprechen mit 1 Jahr vollständige Sätze
  • eine Supermama hat unterwegs immer den halben Hausstand an Pflegeprodukten dabei
  • die Babys von Supermamas spielen nur mit pädagogisch wertvollem Spielzeug
  • Supermamas haben zu allem eine Meinung und ein großes Bedürfnis, diese kundzutun (gerne auch ungefragt)
  • das Haus/die Wohnung einer Supermama blinkt und blitzt stets sauber und aufgeräumt
  • bei all dem sehen Supermamas auch immer aus wie aus dem Ei gepellt, perfekt manikürt und frisiert

Meine Theorie ist ja, dass diese Mütter erschaffen wurden, nur um uns „Otto-Normal-Mamis“ Angst einzujagen, uns Druck zu machen und uns zu zeigen, das wir „schlechter sind als sie selbst“. Warum sie das tun? Ganz einfach: Andere „kleinhalten“ lenkt ganz wunderbar von möglichen eigenen Fehlern ab und das aufgeblähte Ego fühlt sich herrlich gut. 😉

Und obwohl Du Dir dessen bewusst bist, schaffen es Supermamas einfach immer wieder, dass Du Dich wegen ihnen und ihrem (nach Außen hin) „perfekten“ Leben schlecht fühlst…

Family walk at sunset

DU hast es in der Hand!

Liebe Mama, DU hast es in der Hand! Willst Du auf diesen Zug mit aufspringen? Brauchen wir diesen „Mütterwettstreit“ wirklich?

Sollten wir uns stattdessen nicht lieber wohlwollend unterstützen, Mut zusprechen und gemeinsam stark machen?

Es gibt nicht immer nur schwarz oder weiß…

Es gibt auch grau.. Oder BUNT! 😀

Du musst nicht „perfekt“ sein. Niemand muss das! Kein Baby der Welt benötigt „perfekte“ Eltern. Alles was ein Kind braucht sind liebevolle Eltern, die Verständnis für es zeigen und immer für es da sind.

Du hast im Haushalt mal wieder nichts geschafft und es gibt zum Abendessen ausnahmsweise Pommes? Na und, dafür warst Du vielleicht den ganzen Tag mit Deinem Kleinen auf dem Spielplatz und ihr hattet viel Spaß an der frischen Luft!

Wichtig ist einfach, dass Du die beste Mama bist, die Du nur sein kannst. Dein Kind wird es spüren, Deine Mühen würdigen und sich mit viel Liebe bestens entwickeln.

MamagibtBabyeinBussi

Wir sollten es wirklich besser wissen und diesen „Mütterwettstreit“ und dieses ständige „sich miteinander vergleichen“ endlich sein lassen…

Denn wie sagte Andreas Tenzer einmal so schön?

„Die Lieblingsbeschäftigung des Ego ist das Aufblasen von Luftballons.“ 😉


 

Und wenn Du jetzt Lust bekommen hast, lauter witzige Storys zum Thema „der ewige Mütterwettstreit“ zu lesen, schau doch mal in das Buch „Die Mütter-Mafia“ von Kerstin Gier. Ich LIEBE dieses Buch (und alle seine Nachfolger). Es ist einfach so witzig geschrieben und oftmals so so wahr! Grandios und wirklich zu empfehlen!