Rückbildung und was Dich dabei unterstützen kann

Nina Sohns

Endlich ist Dein Baby da! Und natürlich ist der kleine Wurm momentan alles was Dich interessiert. Aber manchmal schaut man sich als frischgebackene Mama dann doch missmutig im Spiegel an und fragt sich: Wann werde ich meine Figur wieder haben? Wir geben Dir Tipps wie Du bald wieder zu alter Form findest.

Durch die Schwangerschaftshormone ist Dein Gewebe weicher geworden. Nur so konnte sich Dein Becken derart dehnen und nach der Entbindung haben viele Frauen das Gefühl gar keine Körperspannung mehr zu haben. Daher ist es wichtig, die Muskulatur behutsam wieder aufzubauen.

Der Beckenboden

Nach Schwangerschaft und Entbindung ist der Beckenboden extrem geschwächt. Das wirst Du vielleicht dadurch merken, dass es zieht, wenn Du etwas schwerer hebst oder länger Dein Baby trägst. Oft kommt es – gerade kurz nach der Geburt – vor, dass unkontrolliert tropfenweise Urin abgeht, wenn Du z. B. niest oder lachst. Das ist nicht ungewöhnlich und muss Dich nicht beunruhigen, aber es ist wichtig den Beckenboden wieder zu stärken, damit diese Probleme nicht dauerhaft bestehen bleiben.

Young pregnant woman exercising pilates

Wichtig: den Beckenboden kräftigen

Der Beckenboden besteht aus drei Muskelschichten: Die kleinste ist die Schließmuskelschicht, die sich bei Frauen wie eine Acht von der Scheide zum After zieht. Sie ist am leichtesten zu erspüren. Die zweite Schicht verläuft quer zu den Sitzknochen. Die dritte, tiefste und größte Muskelschicht zieht wie ein Fächer vom Schambein zum Kreuzbein hoch und ist mit den tiefen Bauch- und Rückenmuskeln verbunden.

Beckenbodenübungen richtig zu machen ist gar nicht so leicht, denn es bringt nichts die Muskeln einfach nur zusammenzuziehen. Es ist wichtig die einzelnen Schichten zu erspüren und gezielt zu trainieren. Daher empfiehlt es sich einen Rückbildungskurs zu belegen, in dem Du die richtigen Übungen Schritt für Schritt erlernst.

Was Dich beim Beckenbodentraining unterstützen kann

Ergänzend kannst Du z. B. mit den „Elanee Beckenboden-Trainingshilfen Phase 1“ arbeiten und das auch schon während der Schwangerschaft (bei unkomplizierten Schwangerschaften ab der 20. Woche geeignet).  Dies sind konenförmige Gewichte, die vaginal eingeführt und von der Beckenbodenmuskulatur gehalten werden, indem sie sich zusammenzieht. Diese Kontraktionen sorgen für den Muskelaufbau. Du brauchst sie zweimal täglich für nur zehn Minuten einsetzen um Deinen Beckenboden besser wahrzunehmen und zu trainieren und das ganz nebenbei, z. B. mit Baby auf dem Arm.

Ist Dein Beckenboden dann schon recht gut gestärkt, kannst Du zum weiteren Training die „Elanee Beckenboden-Trainingshilfe Phase 2“ verwenden. Sie hilft vortrainierte Beckenbodenmuskulatur zu erhalten und weiter aufzubauen.

Sport

Rückbildungsgymnastik

Der Großteil frischgebackener Mamas nimmt heute an einem Kurs zur Rückbildungsgymnastik teil. Diese werden meist von Hebammen geleitet und sind speziell auf den behutsamen Wiederaufbau der Bauch- und Beckenmuskulatur, der Straffung des Gewebes und der Stärkung des Beckenbodens abgestimmt. Darüber hinaus werden ergänzend Schultern, Rücken und Arme trainiert. Denn durch das Stillen und Tragen des Babys wird auch diese Muskulatur stärker beansprucht. Empfohlen ist es einen solchen Kurs etwa sechs bis acht Wochen nach der Geburt zu beginnen. Dann ist Dein Körper wirklich bereit. Es gibt sehr viele Kursangebote zu denen Du Dein Baby mitbringen kannst. Ein schöner Nebeneffekt: Du kommst dabei mit vielen anderen Müttern mit gleichaltrigen Babys in Kontakt.

Zuhause trainieren und was Dich dabei unterstützen kann

Zuhause sollte man das Gelernte dann unbedingt regelmäßig praktizieren, denn einmal pro Woche im Rückbildungskurs genügt nicht für eine erfolgreiche Kräftigung der Muskulatur. Auch wer absolut nicht dazu kommt einen Rückbildungskurs zu besuchen, vielleicht weil schon weitere Kinder da sind und einfach die Zeit fehlt, kann und sollte zumindest Zuhause ein paar Übungen machen.

Wer auch Zuhause einen motivierenden Trainer haben möchte, kann wunderbar mithilfe einer Übungs-DVD zum Mitmachen trainieren. Z. B. mit der Rückbildungs-DVD aus der Reihe „Mama Workout“. Diese geht schrittweise und nach medizinischen Vorgaben vor: Zunächst wird die Muskulatur der Körpermitte wieder aufgebaut, die Körperhaltung wird verbessert und Taille und Bauch werden sanft gestrafft. Macht wirklich Spaß und ist von Hebammen empfohlen!

Den Bauch einfach „wegschummeln“?

Auch wenn Du fleißig Rückbildungsgymnastik machst, bis der Bauch wieder in Form ist braucht es seine Zeit! Manchmal wünscht man sich aber nunmal, man könne ihn einfach wegzaubern und wieder in die Lieblingsjeans passen oder sich beim ersten Mal „alleine“ ausgehen mit Papa in einem sexy Kleid wohlfühlen. In aller Munde sind gerade so genannte Bauchgurte bzw. Bauchbänder, die den Bauch nicht nur „wegschummeln“, sondern tatsächlich auch die Rückbildung unterstützen sollen. Wir haben uns das genauer angeschaut…

Was die Rückbildung zusätzlich unterstützen kann

In verschiedenen Kulturen wird seit Jahrhunderten direkt nach der Geburt ein Tuch straff um den Bauch gewickelt, damit sich das Gewebe schneller wieder festigt. Es gibt spezielle Bauchgurte / Bauchbänder, die Frauen bereits einen Tag nach der Entbindung anlegen können, auch und besonders nach einem Kaiserschnitt. Dies sorgt außerdem für eine verbesserte Körperhaltung, auch beim Stillen, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Der Gurt sollte über einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen getragen werden.

Der Tummy Tucker

Das „Tummy Tucker Bauchband“ wurde in der Schweiz entwickelt und ist aus weichem Bambusmaterial hergestellt. Es ist angenehm zu tragen und sorgt gleichzeitig für eine Kompression im Bauchbereich. Es unterstützt dabei, nach der Schwangerschaft den Bauch, die Taille und Hüften wieder in Form zu bringen.

Der Tummy Tucker im Überblick:

  • Von Ärzten empfohlen
  • 100% latexfrei
  • Hilft Bauch, Taille und Hüften nach der Schwangerschaft wieder in Form zu bringen
  • Verleiht sofort eine schlankere Figur
  • Entlastet den Rücken, die Beine und wichtige Muskeln
  • Unterstützt eine gerade Haltung beim Stillen
  • Fördert die Heilung nach dem Kaiserschnitt und stützt die Kaiserschnittnarbe
  • Beschleunigt die Rückbildung  der Gebärmutter und die Straffung des Gewebes
  • Durch medizinische Kompression hilft das Band, dass Flüssigkeiten besser im Körper transportiert werden
  • Preis: 59,98 Euro

Weitere Bauchbänder, ähnlich dem Tummy Tucker sind z. B. der „Belly Bandit“ oder das „Bauch-Weg-Band“ von Carriwell.

Doch was ist dran an der rückbildungsunterstützenden Wirkung?

Natürlich werden Produkte wie der Tummy Tucker heiß diskutiert… Auch wenn die stützende Funktion dieser Bauchgurte / Bauchbänder von Ärzten empfohlen wird, sind vor allem Hebammen in Sorge, dass Mamas dann die Rückbildungsgymnastik vernachlässigen oder gar ganz darauf verzichten. Denn auch wenn inzwischen zahlreiche Mamas von positiven Ergebnissen durch das Tragen der Bauchgurte berichten, können diese die Rückbildungsarbeit nicht alleine leisten. Denn gerade die Stärkung des so elementaren Beckenbodens bleibt hier außen vor!

Unser Fazit: Rückbildungsgymnastik und vor allem die zusätzliche Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur ist nach wie vor ein Muss! Doch als unterstützende Maßnahme zur Rückbildung können Bänder wie der Tummy Tucker sicherlich eingesetzt werden. Wenn auch erstmal „geschummelt“, hast damit sofort einen positiven Effekt auf Deine Figur und kannst Dich auch in einem engeren Kleid wohlfühlen oder Du kannst Deine Lieblingsjeans wieder aus dem Schrank holen. Und bei regelmäßigem Tragen kannst vielleicht auch Du Dich bald über den Erfolg freuen. Sehr viele Mamas schwören darauf!