Schlafsack oder Decke – womit ist Baby gut gebettet?

Nina Sohns

In seinem Bettchen soll es Dein Schatz natürlich so gemütlich wie möglich haben. Eine Kuschel- oder Daunendecke hat hier aber zu Beginn nichts zu suchen … Wir klären hier, wieso ein Babyschlafsack die bessere Alternative ist.

Du hast das (Beistell-) Bettchen schon aufgebaut und stellst Dir vor, wie Dein kleiner Schatz schon bald selig darin schlummert … Doch womit ist Baby denn nun am besten gebettet? Braucht es eine Bettdecke? Oder sollte es lieber ein Schlafsack sein?

Schlafsack oder Decke – was gehört ins Babybett?

Zu dieser Frage gibt es eine klare Antwort: Im ersten Lebensjahr hat eine Zudecke im Babybett nichts zu suchen! Das Risiko, dass Dein Kleines unter sie rutscht und keine Luft mehr bekommt, ist viel zu groß.

Das Schlafen im Schlafsack ist für Dein Baby viel sicherer und gehört zu den wichtigsten Regeln zur Vermeidung des plötzlichen Kindstods. Erfahre hier mehr über das Risiko des  plötzlichen Kindstods und wie Du es minimieren kannst.

Die Vorteile eines Babyschlafsacks im Überblick:Stichpunkte Schlafsack

Es gibt Babyschlafsäcke je nach Jahreszeit in Sommer- und Winterausführung und solche, die sich der Temperatur anpassen, wie der Odenwälder Schlafsack „Prima Klima“, der für die optimale Wärme-Balance sorgt. In kühleren Nächten wird er mit dem Odenwälder Unterziehschlafsack „Prima Klima“ kombiniert.

Natürlich ist es wichtig, dass der Schlafsack optimal passt! Die richtige Länge des Schlafsacks berechnet sich aus der Körpergröße abzüglich der Kopfhöhe des Kindes plus 10−15 cm zum Wachsen und Strampeln.

Achte auf jeden Fall darauf, dass der Babyschlafsack richtig sitzt und vor allem der Kopfausschnitt nicht zu weit ist, sonst besteht die Gefahr, dass Dein kleiner Schatz in den Schlafsack hineinrutscht.

Baby Schnuller

Ist die Kuscheldecke komplett tabu?

Natürlich kann Dein Schatz eine Kuscheldecke haben, wie z. B. die samtig weiche David Fussenegger Decke „Juwel“. Aber eben nur unter Aufsicht! Z. B. im Kinderwagen oder beim Kuscheln und Vorlesen mit Mama auf der Couch.

Manche Kinder lieben ihre Schmusedecke so sehr, dass sie sie dann natürlich auch mit ins Bett nehmen möchten, weil sie ihnen beim Einschlafen hilft. Das ist in Ordnung, solange Du Dein Kleines im Blick hast. Sobald es eingeschlafen ist und unbeaufsichtigt im Bettchen liegt, solltest Du die Kuscheldecke immer herausnehmen! Das gleiche gilt übrigens auch für Stofftiere!

Auch Kissen, Nestchen und Himmel stellen aus den genannten Gründen ein Risiko für Deinen Schatz dar. Im Babybett gilt: Weniger ist mehr!

Weitere Tipps, wie Dein Baby sicher schläft, findest Du hier!