Schwangerschaftswoche 10 – Du siehst so anders aus!

Vanessa Glunz

„Wer Leben in die Welt setzt, muss es schützen. Er muss es dadurch schützen, dass er die Welt verändert.“ (Elie Wiesel )


Was passiert mit Deinem Körper?

Zu den ersten von außen sichtbaren Zeichen Deiner Schwangerschaft kann ein verändertes Hautbild gehören, das vom erhöhten Östrogenspiegel beeinflusst wird. Verändert heißt dabei oft positiv verändert. Manche Frauen ziehen das Los, dass sich die Haut aber auch verschlechtern kann. Von rosig zarter Haut über Pickel und Mitesser in Gesicht und Dekolleté, von plötzlicher Trockenheit bis hin zur Verbesserung einer Akneerkrankung, all das kann passieren und ist erstmal völlig normal. Wenn Du jedoch starke Hautprobleme hast, sprich mit Deinem Frauen- oder Hausarzt, damit er dir Tipps geben kann. Oft reichen schon Hausmittel wie sanfte Peelings oder Reinigungsmasken. Und ein Besuch bei der Kosmetikerin hilft nicht nur der Haut sondern bringt auch Entspannung pur. Übrigens: Gerüchte, nach denen der Hautzustand auf das Geschlecht des zukünftigen Kindes hinweist, wurden noch nicht bewiesen, lass Dich also nicht davon verrückt machen.

Folie1

Wie entwickelt sich Dein Baby?

Die Finger und Zehen Deines Babys sind (wie bei einem Frosch) noch durch Schwimmhäute verbunden, die jedoch zunehmend aufgelöst werden. Dabei wachsen Finger und Zehen stetig. Der Kopf, der sich aufgerichtet hat, ist über den Hals mit dem Rest des Rumpfes verbunden. Der Fetus hat nun ein menschliches Aussehen, da bereits Lippen und Nase zu erkennen sind. Auch Augen und Ohren haben sich fast bis zu ihrer endgültigen Form entwickelt. Ein Teil des Darms befindet sich noch immer in einem Abschnitt der Nabelschnur. Das Herz ist nun vollständig und in eine rechte und linke Herzhälfte unterteilt.

miBaby-Tipp: Lästiges Sodbrennen? Stillkissen schon jetzt kaufen!

Weil in der Schwangerschaft zunehmend die Gebärmutter gegen den Magen drückt kann es zu Sodbrennen kommen. Ein einfacher Trick ist es in der Nacht erhöht zu schlafen, beispielsweise durch ein zusätzliches Kissen. Somit kann die Säure nicht so hoch steigen und verursacht keine Schmerzen. Da liegt es nahe jetzt schon das Stillkissen anzuschaffen und gleich drei Vorteile daraus ziehen: Sodbrennen lindern, mit dickem Bauch gut schlafen und das Baby stillen. Das beliebteste Stillkissen und von Ökotest mit „sehr gut“ ausgezeichnet ist das Theraline Original.

Du möchtest Dich erst einmal rundum zum Thema Stillkissen informieren? In unseren Stillkissen-FAQs findest Du Antworten auf alle Fragen rund um Form, Füllung und Marken.


Nochmal etwas nachlesen, oder neugierig auf die nächste Woche?

<< 9. Woche

11. Woche >>