Schwangerschaftswoche 11 – Endlich warme Füße

Marlen Greb

Bald schon ist das 1. Trimester vorbei und Dein Baby sieht jetzt schon richtig „komplett“ aus. Wie sich Dein Körper und der Deines Bauchzwergs in der 11. SSW verändern, liest Du hier.


Was passiert mit Deinem Körper?

Dein Blutvolumen steigt in der 11. SSW, was Du vielleicht schon am stärkeren Durst spüren kannst. Auf diese Weise fordert der Körper mehr Flüssigkeit ein, die er für das Mehr an Blut benötigt. Du solltest nun unbedingt ausreichend viel trinken, am besten, bevor sich der Durst meldet: Ein Glas Wasser pro Stunde ist ein guter Richtwert, um im Soll zu bleiben. Mehr ist natürlich auch okay, solange es sich größtenteils um zuckerfreie Getränke wie Wasser oder ungesüßte Tees handelt. Mehr Blut und der kräftig arbeitende Kreislauf wirken sich auf das eigene Wärmegefühl aus und lassen Deine Hände und Füße wohlig warm werden. Selbst Frauen, die immer unter kalten Füßen leiden, haben nun schön warme Füße und Hände. Vielleicht kommst Du derzeit auch schneller aus der Puste als sonst, da Dein Herz eine größere Leistung erbringen muss.

Folie1

Wie entwickelt sich Dein Baby?

Das kindliche Herz ist nun von seiner anfänglichen Platzierung im Kopfbereich in die Brust gerückt. Auch die einst transparente Haut Deines Babys wird dicker und vielschichtiger und unter der Oberfläche entstehen die ersten Haarwurzeln. An den Händen und Füßen des Fetus beginnen erste Nägel zu wachsen. Nase und Mund entwickeln sich weiter, Arme und Beine werden länger. Beim männlichen Kind wird langsam der Penis sichtbar, das Geschlechtsorgan des Mädchens ist auch schon im Inneren angelegt. Sichtbar ist es jedoch noch nicht, du musst Dich also noch ein wenig gedulden, bis du Sicherheit über das Geschlecht Deines Kindes erlangen kannst.

SSW_11

Der miBaby-Tipp: Tolle Rezepte für die Schwangerschaft! 

Folie1In der Schwangerschaft willst Du Dich natürlich gut ernähren, möglichst ausgewogen, möglichst vitaminreich. Das ist nicht nur für die Entwicklung Deines Bauchzwergs wichtig, sondern auch für Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden. Soweit die Theorie – die Praxis sieht leider manchmal anders aus. Häufig fehlen einfach Rezept-Ideen oder Du hast Angst, dass eine Zutat nicht geeignet ist für Schwangere. Die Lösung, die auch miBaby-Redakteurin und Mama Eva geholfen hat: Ein gutes Ernährunsgbuch speziell für Schwangere. Eva: „Ich empfehle das Buch von Dagmar von Cramm: Richtig essen in der Schwangerschaft und Stillzeit, denn darin findest Du nicht nur tolle – manchmal etwas exotische Rezepte – sondern auch noch viele weitere Tipps.“

Was solltest Du sonst noch wissen?

Folie1Auch wenn es Dir noch arg früh vorkommt: Informiere dich bereits jetzt darüber, wie und wo Du gerne entbinden möchtest. Wenn Du in eine Klinik gehen möchtest, solltest Du schon früh auf die Suche gehen. In jeder Stadt gibt es eine begrenzte Zahl begehrter Geburtskliniken, die schnell „ausgebucht“ sein können. Auch Geburtshäuser nehmen nur eine beschränkte Zahl von Frauen auf, sodass man sich frühzeitig informieren sollte. Nutze Informationsveranstaltungen, um Dir einen Eindruck zu verschaffen. Schau Dir dabei, wenn möglich, sowohl die Kreißsäle als auch die Patientenzimmer an, und mach Notizen, was Dir gefällt und was nicht. So kannst Du dir in Ruhe Gedanken machen. Tipps von Freunden sind natürlich auch immer goldwert.

Lies hier noch mehr zu den wichtigsten Fragen im ersten Trimester. 


Nochmal etwas nachlesen, oder neugierig auf die nächste Woche?

<< 10. Woche

            12. Woche >>