Schwangerschaftswoche 25 – Wellness in der Wanne

Katharina Grammel

„Wie wenig Lärm machen die wirklichen Wunder.“ (Antoine de Saint-Exupéry)


Was passiert mit Deinem Körper?

Ein Vollbad kann herrlich entspannend sein, verkrampfte Muskeln lösen, für Entspannung sorgen und Dich einmal richtig abschalten lassen. Keine Angst, so ein Bad ist auch in der Schwangerschaft durchaus erlaubt.
Bade nur nicht ganz so heiß (etwa 37 Grad sind völlig ausreichend) und niemals, wenn Du alleine zu Hause bist. Zu leicht könntest Du Kreislaufprobleme bekommen, und dann ist es gut, wenn Dir jemand helfen kann. Wenn Du gerne in die Sauna gehst, darfst Du das ruhig auch weiterhin tun, aber besser in die etwas mildere Biosauna. Übrigens: Wenn du eine richtige Wasserratte bist und gerne in der Badewanne liegst, kannst Du auch über eine Wannengeburt nachdenken. Viele Krankenhäuer und Geburtshäuser bieten diese Möglichkeit der Entbindung an.

Wie entwickelt sich Dein Baby?

SSW_25

Dein Baby kann schon riechen, schmecken und sehen. Es empfindet Druck, Schmerz und Kälte. Auf starke Reize aus der Außenwelt reagiert es mit einem schnelleren Pulsschlag und heftigen Bewegungen. Es kann auch gut hören und könnte schon Deine Stimme wiedererkennen. Dein Baby hat vielleicht auch schon einen Musikgeschmack, der meist eher auf sanfte als auf besonders laute und rockige Klänge gepolt ist. So kann es durchaus passieren, dass es Dich tritt, wenn ihm nicht gefällt, was es zu hören bekommt. Es wird langsam eng für Dein Baby. Die Gewichtszunahme Deines Babys zeigt sich deutlich in Deinem Bauchumfang.
d

Tipp von Hebamme Gerlinde Kettenring für die Schwangerschaftswoche 25

Inzwischen ist der Babybauch so rund, dass es garnicht so leicht ist, die richtige Schlafposition zu finden. Am wenigsten stört der Bauch wenn du Dir seitlich liegend ein Kissen zwischen die Knie schiebst. Super ist dabei ein Stillkissen, das Du später auch noch verwenden kannst. Das Theraline Stillkissen „Original“ ist der absolute Topseller. Du kannst zwischen vielen verschiedenen Bezügen und Füllungen wählen.

Was solltest Du sonst noch wissen?

Schon jetzt solltet Ihr in Ruhe klären, wie und bei wem Euer Baby krankenversichert sein wird. Seid Du und Dein Partner in verschiedenen Krankenkassen, müsst Ihr euch für eine entscheiden, meist die des besserverdienenden Partners. In der gesetzlichen Krankenkasse kann Dein Baby ganz einfach kostenfrei mitversichert werden, bei privaten Kassen muss oftmals verhandelt werden.


Nochmal etwas nachlesen, oder neugierig auf die nächste Woche?

<< 24. Woche

              26. Woche >>


__