Schwangerschaftswoche 35 – Entspannungspause

Katharina Grammel

„Ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder…“


Was passiert mit Deinem Körper?

Vermehrte Senkwehen führen in den nächsten Wochen zum Tiefertreten des kindlichen Köpfchens in das Becken. Der Vorteil: Du bekommst dann auf einmal wieder besser Luft, und auch das Sodbrennen lässt etwas nach. Zeit zum Aufatmen und Durchatmen, jetzt ist nochmal eine kurze Entspannungspause vor der Geburt angesagt. Bei Schwangeren, die schon Kinder geboren haben, senkt sich die Gebärmutter aber oft erst kurz vor der Geburt. Durch den Druck auf Deine Organe und Deinen Magen kann Dir nun ziemlich der Appetit vergehen. Versuche, kleine Portionen über den ganzen Tag zu verteilen und keine stark blähenden Lebensmittel zu Dir zu nehmen, damit Du bei Kräften bleibst und genügend Nährstoffe zu Dir nehmen kannst. Es kann aber auch sein, dass Du die Senkwehen gar nicht bewusst wahrnimmst. Umso mehr kannst Du die letzten Wochen Deiner Schwangerschaft beinahe beschwerdefrei genießen.

Mit unserem Newsletter Woche für Woche durch die Schwangerschaft!


  • Melde Dich jetzt kostenlos für unseren Schwangerschafts-Newsletter an
  • Erfahre alles über die aktuelle Entwicklung Deines Babys
  • Erhalte wertvolle Tipps und exklusive Produkt-Empfehlungen
  • Kurz, knapp und verständlich

d
Wie entwickelt sich Dein Baby?

SSW_35

Obwohl es jetzt extrem eng in der Gebärmutter geworden ist, kann Dein Baby sich noch ein wenig bewegen. Allerdings weniger kraftvoll, eher so, als müsste es sich von Zeit zu Zeit recken und strecken. Das Zentralnerven- und das Verdauungssystem sind nun nahezu ausgereift. Wenn es nun auf die Welt käme, wäre wohl keine umfangreiche intensivmedizinische Betreuung mehr nötig. Um sich für die Geburt zu stärken, nimmt das Baby in den nächsten fünf Wochen noch einmal stark zu. Sein Immunsystem arbeitet mittlerweile unabhängig von Deinem.
c


Geheimtipp für Schwangerschaftswoche 35

Geburtskarte
  • Babykarten nicht vergessen

  • Vor der Geburt planen zwar 73% der Schwangeren die Karten selber zu basteln, aber die Realität sieht einfach anders aus. Im Stress mit Baby hat man einfach keine Zeit. Die elegante und einfache Lösung: die kartenmacherei. Mit ein paar Mausklicks die perfekte, qualitativ hochwertige und super schöne Geburtskarte zu gestalten und sie dann in der erforderlichen Anzahl frei Haus geliefert zu bekommen. Und der Clou: Du kannst sie jederzeit nachbestellen, wenn Du noch mehr Karten brauchst.



Was solltest Du sonst noch wissen?

Du solltest Dir nun überlegen, wie und wie lange Du Elternzeit beantragen möchtest und darüber auch mit Deinem Arbeitgeber sprechen. Wenn Du später wieder in den Beruf einsteigen möchtest, hast Du es einfacher, wenn Du bereits vor der Geburt klare Abmachungen mit Deinem Chef getroffen hast.
d


Nochmal etwas nachlesen, oder neugierig auf die nächste Woche?

<< 34. Woche

            36. Woche >>