Schwangerschaftswoche 6 – Hormone marsch

Nadine Bäsig

Im Moment fühlst Du Dich ein wenig wie auf der Achterbahn: Du bist müde, aufgeregt und wahrscheinlich ist Dir auch schon übel. Gute Anzeichen dafür, dass sich Deine Schwangerschaft entwickelt.


Was passiert mit Deinem Körper?

Die nun folgende massive Hormonumstellung kann sich besonders in den ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft stark auswirken: Du fühlst Dich müde und erschöpft, Deine Gefühle fahren Achterbahn, Dir ist häufig übel, Du musst Dich übergeben oder hast plötzliche Heißhungerattacken. Alles geht drunter und drüber, denn Dein Körper verändert sich schnell.

Auch wenn Du Dich deswegen jetzt ziemlich schlecht fühlst: Die Zeit wird vorübergehen, schon bald wirst Du Deine Schwangerschaft richtig genießen können. In Deinem Inneren wächst bereits langsam die Gebärmutter. Bei einer vaginalen Tastuntersuchung kann Dein Arzt oder Deine Hebamme in der 6. SSW eine Veränderung des Gebärmutterhalses erkennen. Er fühlt sich fest und nicht mehr so beweglich an und ist nicht mehr weich und geschmeidig wie vor der Schwangerschaft.

Folie1

 

Wie entwickelt sich Dein Baby?

In dieser Woche befindet sich der Embryo in einer höchst empfindlichen Entwicklungsphase. Aus dem Punkt entwickelt sich nun langsam eine kleine, gekrümmte Gestalt. Am oberen Ende bildet eine Verdickung den Kopf, das gebeugte Rückenteil endet in einer Art Schwanz. Die Wirbelsäule beginnt sich zu bilden, das Neuralrohr, aus dem Gehirn und Rückenmark entstehen, schließt sich. Auch das Fruchtwasser wird nun immer mehr: Es umgibt es Dein Baby bereits vollständig und verhindert damit Verwachsungen mit der Fruchtblase. Später wird das Fruchtwasser wichtig, um Stöße abzufangen und Dein Baby im Mutterleib gut abzupolstern.

SSW_6

Unser Tipp: Ein mitwachsender BH

bravadoEines der ersten Zeichen einer Schwangerschaft sind geschwollene Brüste. Abhilfe schafft hier ein BH, der „mitwächst“.  Der nahtlose Bravado Still-BH „Body Silk Seamless“ von Bravado ist ein Alleskönner, den selbst Angelina Jolie empfiehlt. Er bietet abnehmbare, geformte Schaum-Cups, die dazu dienen die Brustwarzen oder Stilleinlagen zu kaschieren. Sie können jedoch auch entfernt und nur bei Bedarf getragen werden. Außerdem wächst er problemlos mit, so dass Du ihn auch schon in der frühen Schwangerschaft tragen kannst.

 

Was solltest Du sonst noch wissen?

In der Schwangerschaft hast Du einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf. Du solltest mindestens 2,5 Liter am Tag trinken. Eine einfache Faustregel dafür ist es, etwa ein Glas pro Stunde zu trinken. Am besten geeignet sind stilles Mineralwasser oder milder Kräutertee. Gegen die Übelkeit empfehlen Hebammen häufig Ingwertee, da Ingwer sich als wirksames Hausmittel gegen Übelkeit bewährt hat. So schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du trinkst und bekämpfst gleichzeitig die Übelkeitsattacken, die Dich jezt immer wieder heimsuchen können.

So viele Fragen? Unsere FAQs helfen weiter: Folie1

Was darf ich jetzt eigentlich nicht essen? Und welche zusätzlichen Vitamine brauche ich jetzt? Wann muss ich meinen Arbeitgeber informieren? Und wie viel darf ich zunehmen? Die erste Schwangerschaft ist ein großes emotionales Abenteuer, findest Du nicht? Du hast sicher ganz viele Fragen und wir haben die Antworten.

Wenn Du hier tippst, kommst Du zu unserem Artikel FAQs zur Frühschwangerschaft.

 

 

 


Nochmal etwas nachlesen, oder neugierig auf die nächste Woche?

<< 5. Woche

            7. Woche >>