So wird ein kleines Kinderzimmer zum Stauraum-Wunder

Nathalie Ortner

Heutzutage ist es oft so, dass sich die meisten Leute keine großen Wohnungen oder gar Häuser leisten können. Oftmals ist nur eine kleine Wohnung im Budget. Trotzdem möchte man natürlich nicht auf Nachwuchs verzichten und wenn das Baby dann da ist, soll es auch sein eigenes Reich bekommen. Wir zeigen Dir tolle Lösungen für kleine Räume!

Solange Dein Baby noch klein ist, kann es problemlos mit einem Beistellbettchen bei Dir im Zimmer schlafen. Wird es aber größer, wäre natürlich ein eigenes Zimmerchen von großem Vorteil. Schließlich wächst nicht nur das Baby, sondern auch sein Besitz. Kleidung, Spielzeug, Pflegeartikel und sonstige Textilien benötigen ihren Platz. Außerdem möchte Dein Baby gern spielen, benötigt also Platz auf dem Boden. miBaby verrät Dir Tricks, wie Du ausreichend Spielraum für Deinen Zwerg schaffst.

Auf Multifunktionsmöbel setzen

Möbel, die viele Funktionen vereinen, sparen Platz und letztlich Geld. Wir zeigen Dir ein paar ausgetüftelte Einrichtungsideen rund um Bett, Wickelkommode und Co.

Die Wickelkommode könnte ein zentrales Möbelstück im Kinderzimmer werden. Sie nimmt allerdings viel Platz weg. Damit Du den Raum richtig ausnutzt, bietet sich zum Beispiel ein Bett mit integrierter Wickelkommode an, wie das Sofamo Mitwachsendes Babybett „Malte“. Das Modell ist zudem vorteilhaft, weil es sich problemlos von einem Kleinkindbett in ein großes Kinderbett umbauen lässt. In den zusätzlichen Schubladen kannst Du viele Utensilien verstauen. Unter dem Bett befindet sich ebenfalls noch einmal eine große Schublade, die viele Dinge schnell verschwinden lässt.

An der Längsseite lässt sich auch noch eine Hängetasche wie der Munchkin Wickel-Organizer befestigen. Er ist quasi eine dritte Hand beim Wickeln, denn alle Utensilien, die man beim Windelwechsel braucht sind immer griffbereit. Mit acht praktischen Fächern für Cremes, Tücher und Accessoires sowie einem Windelspender schafft der Organizer auch auf kleinen Wickeltischen Ordnung. Durch seine einfache Befestigungsweise lässt er sich auch schnell an einen anderen Platz hängen.

Eine Alternative sind aufsetzbare Wickelplatten, die Du schnell auf das Kinderbettchen legst, wenn Dein Kleines eine frische Windel nötig hat. Der Hersteller Roba bietet dafür eine Wickelplatte an. Sie eignet sich zunächst für die ersten Monate, bevor Dein Kind beim Windeln aktiver wird. Sie misst 60 x 120 cm oder 70 x 140 cm und wird einfach auf das Kinderbett gesetzt. So erhältst Du direkt auf dem Bettchen eine Wickelfläche und sparst enorm Platz, da Du auf eine Wickelkommode verzichten kannst. Die weiß lackierte Wickelplatte von Roba bekommst Du mit einer weich gepolsterten Wickelauflage. Insgesamt ist die praktische Wickelplatte bis 15 Kilo belastbar.

Du kannst auch die Wickelkommode aus dem Kinderzimmer auslagern. Das Roba Wandwickelregal aus schlichtem weißen Holz mit lustigen Tierornamenten ließe sich auch im Bad einbauen, beispielsweise über der Toilette oder der Badewanne. Natürlich ist ein zusammenklappbares Wandwickelregal auch eine Alternative, um im Kinderzimmer selbst Platz zu sparen. In jedem Fall kannst Du mit dem Wandwickelregal Deinen Rücken schonen, da Du nicht auf dem Boden wickeln musst und trotzdem Platz sparst, weil Du den Wickeltisch nach dem Windelanlegen ganz einfach wieder zusammenklappst. Das Regal ist mit Stoßdämpfern versehen, so dass sich der Wickeltisch langsam und sicher öffnen lässt.

Auf Rollen geht’s leichter

Klingt komisch, gibt es aber: Möbel, die mit Rollen ausgestattet sind, sodass man sie verschieben kann. Das Chicco Reisebett „Lullaby“ zum Beispiel kann bequem verschoben werden. Außerdem ist es zusammenfaltbar und muss nur im Bedarfsfall ausgeklappt werden. Du kannst es als Bettchen oder als Laufgitter nutzen. Gerade auf Reisen bietet es sich an, damit Dein Schatz sicher aufgehoben ist. Sein stabiles Gestell lässt sich leicht auf- und abbauen und sichert per Verschlussriegel den festen Stand. Die Matratze lässt sich einfach auslegen und ist weich und komfortabel, seitliche Sichereitsnetze verschaffen Deinem kleinen Schatz eine optimale Luftzirkulation.

Ein Stubenwagen, der gleichzeitig auch zum Laufgitter umfunktioniert werden kann, ist das Sämann Kindermöbel Laufgitter mit Matratze. Auch er kommt auf Rollen daher und kann in kleinen Räumen an die Stelle geschoben werden, wo er am wenigsten im Weg steht. Die Matratze lässt Deinen kleinen Schatz friedlich schlummern. Entfernst Du sie und integrierst den Boden etwas tiefer, kann Dein Baby sicher im Laufgitter spielen.

Nutze Deine Ecken!

Ecken werden oft unterschätzt und ignoriert. Dabei bieten sie enormen Stauraum, da der Platz in der Tiefe des Raumes super ausgenutzt wird. Genau wie in üblichen Schränken kann man auch bei Eckschränken die Einlegeböden anpassen und so einsetzen, dass genau die Fächer entstehen, die Du brauchst.

Mittlerweile gibt es tolle Eckschranklösungen, in denen Du viel verstauen kannst. Sie sind hoch und nutzen gleichfalls die Ecken aus, die sonst zu einem leeren Raum werden. Außerdem geben sie dem Raum einen runden Look.  Gerade in kleinen Zimmern sollte aber jeder Zentimeter effektiv geplant werden. Ein Beispiel ist der Eckkleiderschrank Gusto, der auch die Raumhöhe gekommt ausnutzt. Er misst 95 x 95 x 182 cm und wiegt 75 Kilogramm und ist in der Farbe Cremona Eiche mit weiß erhältlich. Außerdem ist er mit zwei Kleiderstangen ausgestattet, die es dir erlauben, Kleidung aufzuhängen.

Auch für die Unterbringung im Kleiderschrank gibt es pfiffige Ordnungslösungen. Mit stapelbaren Ordnungsboxen, wie der Minene Aufbewahrungsbox, hast du auch Kleinkram schnell im Griff. Sie ist eine gute Lösung, um Accessoires, Spielsachen, Bettwäsche oder Kleidung aus dem Babyzimmer in den Schrank verschwinden zu lassen.

Das Pinolino Eckregal Laura ist ein gutes Beispiel dafür, wie Du auch Ecken in der Höhe ausnutzen kannst. Genau wie beim Eckschrank macht auch das Regal aus ignorierten Ecken wahre Stauraumwunder. Auch die Höhe des Raumes nutzt es mit seinen 178 cm gut aus. Ein solches Regal kann man außerdem auch an einem Schrank montieren. Das Regal Laura von Pinolino ist mit vier variablen Einlegeböden ausgestattet.  Du kannst es mit besonders hübschen Kuscheltieren oder Spielsachen dekorieren. Auch Bücher lassen sich in einem Eckregal hübsch stapeln. Vielleicht hast Du besonders schöne Aufnahmen von Deinem Baby? In einem besonderen Fotorahmen kommen sie in dem Eckregal richtig gut zur Geltung.

Baue in die Höhe!

Insgesamt gilt: Eher hohe als breite Möbelstücke anschaffen. Schmale, hohe, eintürige Kleiderschränke, sogenannte Midischränke wie der Held Small Seitenschrank  bieten sich an, um Kleinkram zu verstauen. Eigentlich für enge Bäder gedacht, können diese Schränke auch in schmalen Kinderzimmern zum echten Raumwunder werden. Die Türen des Schrankes kannst Du individuell rechts oder links anschrauben. Er misst in der Höhe 1,80 m und nutzt perfekt den Stauraum unter der Decke, der gern vernachlässigt wird. Besonders die vier Regalböden und die reduzierte Korpustiefe lassen einige Dinge verschwinden, ohne zu viel Platz zu verschwenden.

 

Spielzeug, schmutzige Wäsche, Kuscheltiere, Schmusedecke oder andere Dinge, die griffbereit sein, aber nicht auf dem Boden herumliegen sollten, verschwinden im Handumdrehen in der Ikea Hängeaufbewahrung mit 6 Fächern. Ratzfatz ist der Krempel vom Boden in der praktischen Hängeaufbewahrung für das Kinderzimmer verschwunden. Bei einer Höhe von 168 cm nutzt die Polyesterschlange vor allem die Raumhöhe aus und verschafft Dir so zusätzlichen Raum, um der Unordnung den Kampf anzusagen.

Nutze Schrank- und Zimmertüren

Gern vergessen werden Schrank- und Zimmertüren, an denen man ebenfalls witzige Aufbewahrungssysteme anbringen kann. Eine Variante, die besonders viel verstaut, ist der
Alvi Oranizer Birds, der sicher auch an Kinderzimmer- oder Schranktür gute Dienste leistet. Er ist mit zwei Metallhaken zur Befestigung ausgestattet und lässt sich für unterwegs schnell zusammenfalten und mit einem Reißverschluss verschließen.

Ordnung mit System

Systeme zur Aufbewahrung findest Du viele. Wir wollen Dir die farbenfrohen Haba Stapelkisten „Zoo“ empfehlen.  Die drei Kästen mit niedlichen Tiermotiven fassen zahlreiche Spielsachen und Lieblingsdinge. Sie sind nach oben hin stapelbar und stabil, wenn es beim Ein- oder Ausräumen mal wieder stürmisch zugeht. Der Aufbau in die Höhe schafft wieder Platz auf dem Boden, sodass Dein kleiner Entdecker auf dem Boden viel Raum hat, um sich zu bewegen und zu spielen. Praktisch, stabil und auch optisch ein bunter Hingucker, der euer kleines Kinderzimmer richtig aufpeppt.

Mutter mit Baby in Zimmer_XXL_klein

Fazit

Ein kleines Kinderzimmer bietet genauso viele Möglichkeiten wie ein großes. Es gibt tolle Lösungen, mit denen Du viel Stauraum schaffst und die Räuberhöhle in einen ganz individuellen Wohlfühlraum für Deinen Schatz verwandelst. Ecken und Decken bieten hierfür einen großen Mehrwert und auch Türen schaffen Stauraum-Möglichkeiten. Mehr Helfer für ein ordentliches Kinderzimmer stellt Dir der miBaby-Artikel „Chaos im Kinderzimmer – so schaffst Du im Kinderzimmer Ordnung“ vor.