Spielend Lernen #11: Spielzeugvorschläge und Spielideen

Natalie Bolte

Durch emotionale Kategorien versteht Dein Baby langsam die Verknüpfungen zwischen Mimik, Gestik und Emotionen und beginnt Dir zu zeigen, wie es ihm geht und was es will. Mit den heutigen Spielzeugempfehlungen kannst Du die emotionale Spielphase Deines Kindes unterstützen.

Mit diesen Spielzeugen kannst Du Dein Kind bei seiner emotionalen Entwicklung unterstützen 

 

Für kleine Bücherwürmer eignet sich Susanne Webers und Tanja Jacobs Buch „Die Eule mit der Beule“. Neben bunt illustrierten Bildern, die sich für jedes Kleinkind eignen, findet sich auf jeder Seite ein kurzer verständlicher Reim. Mach Dich gemeinsam mit Deinem kleinen Entdecker und der Eule auf die abenteuerliche Reise, denn es gibt viel zu entdecken. Erkläre Deinem Kind was auf den bunten Bildern zu sehen ist, was die Eule gerade fühlt und wie es ihr wieder besser gehen kann. Denn die Eule hat sich weh getan und wird von verschiedenen Tieren getröstet. Die Gefühle kannst Du Deinem Kind mit passendem Gesichtsausdruck und Tonfall näherbringen. Zeige auf den Kopf der Eule und sag „Aua Aua“. Dein Baby wird schnell verstehen, dass es der Eule nicht gut geht und Trost ein wichtiges Zeichen der Nähe ist. Zum Schluss kommt die heilende Eulen-Mama: „Armes kleines Eulenkind, ein Kuss der hilft dir ganz bestimmt“. Dein Baby wird sich ebenfalls über einen Kuss freuen.

Ballspiel als Wechselbad der Gefühle

 

Mit einem Ball, wie dem Sigikid Baby Softball, kannst Du Deinem Baby die vielfältigsten emotionalen Momente bescheren. Dabei liegt es vor allem an Dir mit ein wenig Kreativität und schauspielerischer Leistung für ein Wechselbad der Gefühle zu sorgen. Nachdem sich Dein Kind an den 23cm großen und sehr weichen Ball gewöhnt hat, kannst Du ihn verstecken und mit Deinem Baby auf die spannende Suche gehen. Starte mit einem traurigen Gesicht: „Oh nein, Dein Ball ist weg!“. Dann könnt ihr euch auf die gemeinsame Suche machen, indem Du Dein Kind mit Worten wie „Wo ist Dein Ball?“ motivierst. Freue dich ausgiebig mit Deinem Kleinen, wenn ihr den Ball gefunden habt. Du kannst den Ball aber auch in hübsches Papier einwickeln oder in eine knisternde Tüte einpacken. Lass Deinen Schatz dabei zusehen, erzeuge Spannung mit Gesichtsausdrücken und gib ihm daraufhin das Päckchen. Die Freude wird riesig sein, wenn er den Ball wieder hervorzaubert. Der Ball ist auch ideal für das „Geben-nehmen-Spiel“ geeignet, um so das Verständnis für das Empfangen eine Gegenstandes, aber auch die Trennung davon zu erhöhen. Viele Eltern loben den Ball als idealen „Wohnungsball“ und erfreuen sich auch an der ausgezeichneten Qualität, der auch nach mehrmaligem Waschen immer noch aussieht wie neu.

Mit Musik auf eine Gefühlsreise gehen

 

Liebt Dein Baby Reime und Musik? Dann ist die CD „Singzwerge & Krabbelmäuse“ genau das richtige für es! Die speziell für Kleinkinder komponierten Lieder geben wunderbare Anregungen für das gemeinsame Erkunden der Körper- und Gefühlswelt. Führe Dein Baby langsam an die unterschiedlichen Strampel-, Kniereiter-, Bewegungs- und Tanzliedern heran und lass es die Texte „fühlen“, indem Du es bei seinen Händchen greifst oder zum Klatschen animierst. Die abwechslungsreichen Texte und Melodien sorgen für Spaß und Freude an der Musik und laden zum Mitmachen ein. Das dazugehörige gleichnamige Buch von Elke Gulden ist kein Muss, aber es beinhaltet weitere kreative Ideen, Basteltipps und Anregungen für altersgerechte Finger- und Bewegungsspiele zu den einzelnen Liedern, die für noch mehr Spannung und Spaß sorgen.

Spieglein, Spieglein an der Wand

 

Wenn Dein Kind Interesse an Lippenbewegungen, Gesichtsausdrücken und Gebärden zeigt, dann ist der Sigikid Blumenspiegel etwas ganz Besonderes. Setze Dich mit Deinem kleinen Grimassenschneider vor den Spiegel, um mit ihm auf spielende Weise Wörter, Gesichtsausdrücke oder Gestiken zu erforschen. Übertreibe es dabei ruhig ein wenig und lass Deinem Baby genügend Zeit zum Zusehen und Nachmachen. Benenne die Gefühle deutlich und mache dazu die passenden Gesichtsausdrücke. Vielen Kindern gefällt es auch, sich selbst dabei zuzusehen, wie sie Gebärden wie Hand- oder Kopfbewegungen nachmachen. Hier sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt und großer Spaß garantiert.

Papa und Mama als Vorbild

 

Puppen, wie das Nickibaby von Käthe Kruse, können hervorragend dazu geeignet sein, um emotionale Kategorien wie bspw die Mutter- oder Vaterrolle Deines Kindes zu wecken. Bevor Du jedoch vorschnell mit Spielideen loslegst, solltest Du herausfinden, was die Vorlieben bei Deinem Baby sind. Manche Kinder mögen es die Mutterrolle zu übernehmen, andere wollen die Puppe lieber füttern oder nur durch die Gegend tragen. Egal was es ist, hier liegen die Interessen Deines Kindes. Wenn Dein Schatz versucht die Puppe zu füttern, dann lobe es ausgiebig und erkläre dabei seine Handlungen: „Die Puppe hat Durst. Also möchte sie etwas trinken, was, mein Schatz? Wie lieb von dir, dass Du ihr die Flasche gibst“. Frag einfach, ob Du auch einen Schluck bekommst, das wird Deinen Kleinen erfreuen und aufmuntern sich weiterhin fürsorglich um andere zu kümmern. Mit der Schmusepuppe „Milena“ von Käthe Kruse bekommst Du auch eine realistischere Puppe für etwas mehr Geld.

Aufforderung Mitmachen

Welche Spielzeuge haben Deinem Kind dabei geholfen, seine Emotionen freien Lauf zu lassen? Hast Du andere nützliche Produkttipps für ratsuchende Mütter? Wie fandest Du unsere Spielzeugtipps? Wir wollen es wissen! Schicke uns Deine Bilder und Videos von kleinen oder großen Gefühlsausbrüchen und sag uns per Kurzfragebogen Deine Meinung. Wir freuen uns auf Dein Feedback !

Das Wichtigste zusammengefasst

 

Diese Spielzeuge fördern die aktuelle Entwicklungsphase Deines Kindes:

  • Mit passenden Bilderbüchern kannst Du emotionale Kategorien vermitteln und Dein Kind im Spiel austesten lassen
  • Spielsachen, wie Stoffwürfel oder -bälle eignen sich hervorragend dazu, um mit kreativen Spielideen Gefühle Deines Babys zu beflügeln
  • Mit Strampel-, Kniereiter-, Bewegungs- und Tanzliedern kannst Du mit Deinem Kind auf eine emotionale Reise gehen. Spaß, Anspannung und Freude sind garantiert.
  • Ein Spiegel ist das ideale Mittel, um gemeinsam mit deinem Baby die Gefühlswelt zu erforschen.
  • Puppen können die Mutter- oder Vaterrolle in Deinem Schatz wecken und es früh zu verantwortungsbewusstem Handeln führen.

wissensbuttonSpieltippButton





Die beliebtesten Produkte aus dem Bereich Ausstattungen und Sets