Spielend lernen #25: Spieltipp

Sophia

Mit Beginn des zweiten Lebensjahres will Dein Baby immer öfter etwas selber machen. „Ich kann das!“ ist seine neue Botschaft. Doch was kann Dein Baby wirklich? Das Kind zu behüten oder einfach machen zu lassen ist für Eltern oft nicht leicht zu entscheiden. Mit unseren Spieltipps begleitest Du Dein Baby sicher mit Spaß und Spiel durch diese neue Entdeckerphase.

Hilfe, mein Baby wird plötzlich selbstständig

 

Baby liest auf TöpchenOb am Esstisch, beim Schlafanzug anziehen oder beim aufs Töpchen gehen – Dein Baby möchte allmählich seine Handlungen selber bestimmen. Das ist ein wunderbarer Schritt für die Entwicklung Deines Kindes, gleichzeitig ist es jedoch auch eine große Herausforderung für Deine Geduld und Dein Bestreben danach, Dein Baby zu beschützen. Denn die ersten Versuche Deines Kindes, etwas auf eigene Faust zu machen, enden oft in frustrierten Tränen oder noch ungesehenen Wutanfällen. Möchtest Du dann Deinem Kind zur Hilfe eilen oder etwas verbieten, gibt es ebenfalls lautes Geschrei. Diese Zeit ist anstrengend für Euch beide, aber sehr lehrreich für Dein Kind. Es verspürt den Drang, sein Handeln selber zu bestimmen und seinen Willen durchzusetzen, um immer wieder seine Kompetenzen und Grenzen auszuloten. Was am Anfang noch kaum gelingt, wird mit der Zeit aber immer besser: denn Übung macht ja bekanntlich den Meister!

Es ist sehr wichtig, dass Du Deinem Schatz diese sehr wichtige Zeit des „Selber-Ausprobierens“ gibst. Mit zunehmender Autonomie gewinnt Dein Baby an Selbstvertrauen. Wenn es weint, weil es scheitert, ermuntere es liebevoll und lobe es für seinen Versuch. Schwierige Aufgaben können in kleine Schritte eingeteilt werden, die Dein Baby bewältigen kann. Denn was uns völlig normal erscheint, ist für kleine Menschen eine motorische Meisterleistung.

mutter zieht baby anDadurch dass Dein Baby seine Unabhängigkeit austestet, ergeben sich im Alltag viele Verzögerungen. Sicher hegst Du häufig die Gedanken, Deinem Baby den Mantel einfach aus der Hand zu nehmen und ihn Deinem kleinen „Lahmi“ schnell selbst überzustreifen. Du untergräbst damit aber den Wunsch nach Babys Selbstständigkeit und bremst sein natürliches Streben danach. Stattdessen solltest Du lieber etwas mehr Zeit einplanen und Deinem Kind seinen Freiraum zum Ausprobieren lassen. Genau in diese Richtung haben wir gedacht und uns Spiele für den Alltag überlegt, mit denen Du Dein Kind in seiner Selbstständigkeit unterstützen kannst.

WissenswertTipp: Babys können Risiken noch nicht einschätzen. Halte also immer ein wachsames Auge auf Dein Kind, denn es kennt seine Grenzen noch nicht. In einer sicheren und geborgenen Umgebung kann sich Dein Baby frei entfalten.

1.Spieltipp: Na, wo ist der Arm? Da ist er!

 

mother dresses her daughterWas du dazu brauchst:

  • Kleidung, z.B. Mantel oder Jacke, Pullover

Dieses Spiel hat zwei Vorteile: Dein Kind darf selbst beim Anziehen aktiv werden und hat dabei so viel Spaß, dass es nicht wegläuft oder quengelt. Wenn Du Deinen kleinen Modepapst das nächste Mal anziehst, mache ein Spiel daraus. Ziehe Deinem Kind z.B. einen Mantel über. Helfe ihm dabei aber nicht, die Arme durchzustecken, das darf Dein Baby diesmal ganz alleine versuchen. Schaue aufmerksam in den Ärmel und sage: „Na wo ist Deine Hand? Na wo ist sie denn? Kommt sie vielleicht hier aus dem Ärmel heraus?“ Wenn Dein Kleines seinen Arm durchschiebt, reagiere begeistert und liebkose seine Hand mit Freude. „Juhu, da ist sie ja!“ Genauso machst Du es dann mit dem anderen Arm.

Ähnlich kannst Du mit einer Hose vorgehen: Dein Baby darf in die Hose steigen und bevor seine Füße unten rauskommen, wiederholst du das Such-Spiel nach seinen Körperteilen. Natürlich kannst Du auch nachhelfen, indem Du deine Hand von unten reinsteckst und nach dem Fuß oder der Hand tastest. Dein Baby wird vor Freude quietschen und an Gequengel ist nicht mehr zu denken.

Auch das Mützenproblem kann mit diesem Spiel gelöst werden. Häufig ziehen sich Babys ihre Mütze sofort wieder unzufrieden vom Kopf. Dieses Mal ziehst Du deinem Baby die Mütze etwas zu tief ins Gesicht, so dass seine Augen bedeckt sind. Sage „Oh, wo ist denn mein Baby? Ah, da ist es ja!“ und ziehe die Mütze nach oben und gib ihm einen Kuss. Bestimmt will Dein kleiner Schatz gleich nochmal!

WissenswertTipp: Warte nicht zu lange, bis Du die Mütze wieder hochziehst. Es soll nur ein ganz kurzer Moment sein, damit Dein Baby keine Angst hat. Denn das Spiel soll natürlich Spaß machen.

2. Spieltipp: Das bisschen Haushalt geht von ganz alleine…

 

Family woman putting clothes in to washing machineWas Du dazu brauchst:

  • Einen Berg Wäsche zum Zusammenlegen

Natürlich kann Dir Dein Baby noch nicht wirklich im Haushalt zur Hand gehen, aber es darf bei diesem Spiel wenigstens spielerisch mithelfen. Die Idee ist eigentlich ganz einfach: Die Wäsche in einem Familienhaushalt, vor allem mit einem kleinen Mitglied, türmt sich in der Waschküche. Sicher ist es nicht immer einfach, Baby und Haushalt unter einen Hut zu bringen, deswegen darf Dir Dein Baby beim nächsten Mal helfen.

Setze Dich dazu mit dem ersten Wäschestück hin und lege es zusammen. Erkläre Deinem Baby was Du machst. Der Wäschestapel ist ein Stückchen außerhalb Deiner Reichweite positioniert. Bitte nun Dein Baby, dass es Dir das nächste Stück bringt. Wenn es die Aufgabe noch nicht beim ersten Mal versteht, geht gemeinsam los und holt das nächste Kleidungsstück. Du legst es zusammen (oder bügelst es) und legst es fertig zur Seite. Zeige Deinem Baby, wie viel ihr schon geschafft habt. Und jetzt das nächste Stück! Dein Baby wird begeistert loslaufen, um das nächste Stück zu holen. Wahrscheinlich dauert das Wäsche zusammenlegen auf diese Weise länger als normalerweise, aber wenn am Wochenende mal etwas mehr Zeit ist, binde Deinen Schatz in die Haushaltstätigkeiten mit ein. Es fühlt sich bestätigt und kommt seinem Bedürfnis nach, zu den „Großen“ zu gehören.

Variation: Kochspaß

Was Du dazu brauchst:

  • Ein Koch- oder Backvorhaben
  • Verschiedene Küchengeräte (Kochlöffel, Schüssel, …)

Ähnlich kann dir Dein Kind beim Backen oder Kochen zur Hand gehen. Breite alle benötigten Küchenutensilien außer scharfe und spitze Gegenstände entfernt vom Herd und den Kochplatten aus. Dein Baby darf diese „verwalten“. Und jetzt geht es los: Während du Gemüse schnibbelst, Fleisch anbrätst oder Soße rührst, bittest Du Dein Baby immer wieder um ein Küchengerät. „Gibst Du mir bitte den Löffel?“ Wenn es nicht sofort weiß, was gemeint ist, deute darauf. Bedanke Dich und erkläre Deinem Kind beim Kochen, was Du damit machst. Durch dieses Spiel ist Dein Baby beschäftigt und Teil eines Erwachsenenprogramms, während Du in Ruhe kochen kannst. Da schmeckt das Essen doch gleich doppelt so gut!

wusstestduAchtung: Der Herd ist eine Gefahrenzone für ein kleines Kind. Sei dir bei diesem Spiel bewusst, dass Du Dein Baby niemals aus den Augen lassen darfst. Außerdem solltest Du es außer Reichweite der heißen Herdplatte setzen, damit keine Gefahr einer Verbrennung oder heißen Spritzern besteht. Auch bei den Küchengeräten ist Vorsicht geboten: Gib Deinem Baby nur Dinge in die Hand, die keine scharfen Kanten oder Spitzen haben. Ein Kochlöffel eignet sich gut, einen Teigschaber oder Plastiklöffel ebenfalls. Gabeln, Messer oder Gemüseschäler gehören nicht in Babyhände!

3. Spieltipp: Sockenpuzzle

 

Baby in heap of wear Was Du dazu brauchst:

  • Einen Korb gewaschener Socken

Socken, Socken, Socken – aber welche gehören zusammen? Je größer die Anzahl der Familienmitglieder, desto mehr Socken landen nach einer Wäsche im Wäschekorb. Sind sie dazu auch noch alle schwarz, wird die Wäsche zum reinen Heuhaufen auf der Suche nach der Nadel. Beziehe Dein Kind doch einfach mit ein, damit es das Gefühl bekommt ein ganz Großer zu sein. Das Sockenpuzzle ist nämlich auch was für kleine Puzzler! Und das geht so: Suche einen bunten und damit eindeutig erkennbaren Socken aus dem Sockenhaufen heraus. Bitte Dein Baby, dass es Dir den passenden zweiten Socken suchen darf. Am Anfang sucht ihr gemeinsam nach dem bunten Sockenbruder. Beim nächsten Mal darf Dein Baby dann alleine im Sockenhaufen herumwühlen. Bedanke Dich für seine Hilfe und stecke die Socken zusammen.

Ziel des Spiels ist es, dass Dein Baby das Gefühl hat, Dir behilflich bei der Hausarbeit zu sein. Eine Tätigkeit, bei der es bis jetzt nur zugesehen hat, wird jetzt zum gemeinsamen Spiel.

Wenn es noch zu schwierig ist, ein Sockenpaar zu finden, zeige zunächst den ersten und gebe Deinem Kind eine kleine Auswahl an Socken, die natürlich auch den passenden Sockenbruder beinhaltet. Frage es: „Welcher von den vier Socken passt dazu? Welcher ist auch noch blau?“

Und die schwarzen Socken? Die bleiben für Dich… 🙂

 

4. Spieltipp: Der Anzieh-Song

 

beautiful baby trying to dressWas Du dazu brauchst:

  • Ein nackiger kleiner Schatz
  • Kleidung für den nackigen kleinen Schatz

Dein Baby macht sich einen Spaß daraus, wild strampelnd zu verhindern, dass die Söckchen auf seinen Füßen landen? Es entkommt dem Windeln wechseln und rennt lieber im Badezimmer herum? Nackedei-Verfolgungsjagden gehören mit diesem Kinderlied der Vergangenheit an! Zu der einfachen Melodie zieht sich der Hampelmann im Lied Strophe für Strophe nämlich jedes Kleidungsstück an. Und das kannst Du einfach auf Deinen kleinen Hampelmann übertragen. Während Du singst, ziehe Deinem Kind Stück für Stück die genannten Kleidungsstücke an. Die Strophen können beliebig um weitere Kleidungsstücke ergänzt werden. Und so geht das Lied:

1. Strophe

Jetzt steigt Hampelmann, jetzt steigt Hampelmann, aus seinem Bett heraus, aus seinem Bett heraus. Oh, du mein Hampelmann, mein Hampelmann, mein Hampelmann, oh, du mein Hampelmann mein Hampelmann bist Du!

2. Strophe

Jetzt zieht Hampelmann, jetzt zieht Hampelmann, sich seine Strümpfe an, sich seine Strümpfe an. Oh, du mein Hampelmann…

3. Strophe

Jetzt zieht Hampelmann, jetzt zieht Hampelmann, sich seine Hose an, sich seine Hose an. Oh, du mein Hampelmann…

4. Strophe

Jetzt zieht Hampelmann, jetzt zieht Hampelmann, sich seine Schuhe an, sich seine Schuhe an. Oh, du mein Hampelmann…

 

Alles Wichtige für Dich zusammengefasst

 

  • Sein Kind etwas alleine machen zu lassen ist oft schwierig für Eltern. Selbstständigkeit ist jedoch ein Meilenstein in der Entwicklung Deinen Babys
  • Schwierige Aufgaben können in kleine Schritte unterteilt werden, z.B. beim Anziehen
  • Plane mehr Zeit für Alltagstätigkeiten wie Anziehen oder Essen mit Deinem Kind ein
  • Lasse Dein Baby an Deinen Alltagspflichten teilhaben. Wäsche zusammenlegen oder Kochen bieten hier spielerische Möglichkeiten
  • Singspiele fesseln Dein Baby. Mit dem Anzieh-Song kannst Du Nackedei-Verfolgungsjagden verhindern

 

Lena_fordernd
Du bist gefragt!

Hilf uns den Spieltipp weiter zu entwickeln!

Wie haben Euch die Spieltipps gefallen? Hast Du ein Foto oder Video, wo Dein Baby zum Hausmann oder zur Hausfrau wird? Hast Du weitere Spielideen? Dann füll unseren Kurzfragebogen aus! Wir freuen uns auf Dein Feedback !

 Schick uns Bilder und Videos ganz einfach und schnell über unser neues Datenformular.

wissensbuttonSpielzeugtippButton