Spielend lernen #26: Spieltipp

Sophia

Dein Baby findet in diesem Alter immer mehr Gefallen am Malen und Kritzeln. Ist ihm bis dahin noch schwer gefallen, den Stift zu halten, ist es mittlerweile imstande, einfache Kritzelbewegungen auszuführen. Und der Umgang mit Farben macht nicht nur großen Spaß, sondern fördert die Kreativität und Fingerfertigkeit. Besonders schöne Mal- und Bastelmöglichkeiten für Dein Baby und Dich stellt diese Ausgabe von „Spielend lernen“ vor.

Auch Picasso fing einmal klein an…

 

Young Child Coloring Baby Brother's FaceDie Fähigkeit zu Malen beginnt schon sehr früh. Bereits mit acht Monaten hat Dein Baby Linien aus Soße oder Brei auf den Tisch „gemalt“. Diese Schleif- oder Schmierspuren sind die ersten Versuche eines Babys, gewollt eine sichtbare Spur zu hinterlassen. Es erfährt dabei den Zusammenhang zwischen seiner Fingerbewegung und dem hinterbliebenem Ergebnis. Tatsächlich kann man dies als die Vorstufe zum Malen bezeichnen.

Mit Beginn des zweiten Lebensjahres kannst Du Deinem Baby die ersten altersgerechten Stifte in die Hand geben. Jetzt darf es zum ersten Mal richtig loslegen! Die Freude über die ersten selbst gemalten Linien wird riesig sein! Die Bilder, die in diesem Alter entstehen, sind wild, unkontrolliert und expressiv. Mit Begeisterung fährt Dein Baby mit schnellen Bewegungen über das Papier. Dabei ist das Halten eines Stifts oder Wachsmalers eine motorische Herausforderung für Dein Kind. Es muss beim Malen große und kleine Bewegungen aufeinander abstimmen, wobei nicht nur die Fingerfertigkeit trainiert, sondern auch Hand- und Armmuskulatur beansprucht werden.

Welche Stifte sind für mein Baby geeignet?

 

baby age of 1 year paints at homeDicke Stifte oder Kreiden liegen leichter in der Hand als dünne. Auch Blockkreiden sind ideal für kleine Babyhände. Wachsmalstifte sind für erste Malversuche ideal, da sie nicht so leicht abbrechen und gut über das Papier gleiten. Stifte oder Kreiden sollten am besten eine Dreikantform haben, da diese von Anfang an eine richtige Handhaltung fördert. Auch bei Pinseln gilt, je dicker der Stiel, desto besser. Aber auch mit bloßen Händen macht das Malen großen Spaß: Fingerfarben sind durch ihre Konsistenz sehr beliebt bei kleinen Künstlern.

Für eine kleine Auswahl an altersgerechten und schadstofffreien Stiften und anderen Malwerkzeugen für Dein Kind, schaue bei unseren aktuellen Spielzeugtipps vorbei.

wusstestdu

Tipp: Achte beim Kauf darauf, dass keine Schadstoffe in den Farben enthalten sind. Dein Baby steckt seine Finger immer noch gerne in den Mund, und außerdem haben die Farben über längeren Zeitraum Kontakt mit der Haut Deines kleinen Künstlers. Und auch wenn sie etwas teurer sind: Mit auswaschbaren  Farben tust Du Dir und Deinen Möbeln einen großen Gefallen.

Wie fördere ich die Kreativität meines Babys?

 

„Die Kreativität ist in ihrer Ursprünglichkeit dermaßen kraftvoll, dass sie sehr wohl imstande ist, aus sich selbst heraus schöpferisch tätig zu sein. Sie braucht dazu weder Belehrung noch Vorbild!“ (Gudrun Zydek)

hand-84613_640Kreativität fördern heißt für Dich ganz einfach: Dein Kind nicht einschränken! Es gibt kein richtig oder falsch. Lobe Dein Baby immer, wenn es etwas malt. Deine Rolle sollte dabei immer die des Zuschauers sein. Oft neigt man dazu, dem Kind zu zeigen, wie man ein „richtiges“ Haus malt. Das Ergebnis ist gerade noch nicht wichtig, denn Kinder leben Kreativität nur um ihrer selbst aus. Es geht um den Prozess des Malens, wie die Kreide über das Papier flitzt, wie die Fingerfarbe auf die Unterlage matscht. Die sinnliche Erfahrung steht an erster Stelle.

Zeige Deinem Baby, dass Du an seinem Schaffen interessiert bist. Lobe es mit spezifischen Kommentaren: „Da hast Du ja eine schöne blaue Line gemalt!“ So benennst Du, was Dein Kleines malt und es fühlt sich bestärkt und motiviert.

wusstestduTipp: Vergiss nicht, auf jedes Bild das Datum zu vermerken. So sammelst Du einen Schatz aus Erinnerungen. Falls Dein Baby benennt, was es gemalt hat, z.B. „Mama“, schreibe auch das dazu. Du (und auch Dein Kind) werden Euch in späteren Jahren darüber freuen!

1. Spieltipp: Viele viele bunte Hände

 

Children HandWas Du dazu brauchst:

  • Fingerfarbe
  • Eine Tapete, Zeichenpapierrolle oder ein großes Stück Karton
  • Zeitungspapier zum Unterlegen

Fingerfarben sind herrlich! Wann hast Du das letzte Mal so richtig mit Farbe gematscht? Dieser Spieltipp wird wahrscheinlich nicht nur Deinem Baby Spaß machen. Lege zunächst das Zimmer großzügig mit Zeitungspapier oder Zeichenpapierrolle aus. Dein Kind erkennt ein Stück Papier noch nicht als Grenze an und weiß nicht, was es anmalen darf und nicht. Das gleiche gilt für die Kleidung Deines Babys. Ein Altes T-Shirt oder eine Schürze beugen Farbspritzern vor.

Wenn Du keine Zeichenpapierrolle hast, breitest Du ein Stück Tapete oder Karton auf dem mit Zeitungspapier bedeckten Boden aus. Helfe nun Deinem Baby, seine Hände mit Farbe zu bestreichen, damit es nach Herzenslust mit der Fingerfarbe herumschmieren kann. Dazu drückst Du die Hand Deines kleinen Picassos ganz sanft aufs Papier. Meistens funktioniert das gleich mehrmals hintereinander. Und danach bist Du dran: Drücke Deinen Handabdruck neben den Deines Babys. Jetzt habt ihr euer erstes gemeinsames Bild gezeichnet. Eine tolle Erinnerung!

babyfootVariation 1: Viele viele bunte Füße

Was mit kleinen Händen geht, funktioniert natürlich auch mit den Füßen Deines kleinen Schatzes. Bestreiche dafür die Fußsohlen Deines Babys mit Farbe und führe es mit langsamen Schritten über die Tapete oder die Papierrolle. Dafür muss das Papier ausreichend groß sein, damit eine schöne Fußspur entstehen kann. Achte darauf, dass Dein Baby nicht am Ende des Papiers weiter läuft, sonst geht die Kunst unfreiwillig im ganzen Zimmer weiter 🙂 Um das zu verhindern kannst Du ein feuchtes Tuch an den Enden der Malunterlage auslegen.

Variation 2: Bunter Umriss

Für diese Spielidee darf sich Dein Baby flach auf die Tapete legen. Du malst mit Fingerfarbe eine farbige Kontur um Deinen kleinen Schatz. Im Anschluss malt ihr gemeinsam ein Gesicht in die Form. Wenn Dein Baby nicht ruhig liegen mag, versucht es zunächst mit dem Umriss seiner Hand.

2. Spieltipp: Das eigene Atelier

 

japanWas Du dazu brauchst:

  • Eine alte Tapete oder eine Zeichenpapierrolle
  • Farben (Fingerfarben, Wachsmaler)
  • Kreppband
  • Spielzeugkisten

Dieser Spieltipp ist ein Traum für jeden angehenden Künstler! Suche Dir einen Bereich im Wohnzimmer aus, welcher dafür geeignet ist, dass Dein kleiner Picasso eigenständig, aber dennoch unter ständiger Beobachtung seine kreative Ader ausleben kann. Stecke diesen Bereich mit Spielzeugkisten ab und beklebe die Innenfläche, die Wände und Tapete mit einer großen Malunterlage. Eine alte Tapete oder Zeichenpapierrolle eignen sich hierfür ausgezeichnet. Lege ein paar Stifte aus und schon ist das erste eigene Atelier Deines Kindes fertig! Hier darf es nach Herzenslust malen und kritzeln! Ob mit Fingerfarbe, Filzstiften oder Wachsmalern – die Malunterlagen dürfen ruhig etwas länger hängenbleiben und jeden Tag kommen neue Zeichnungen dazu. Durch dieses Spiel weiß Dein Kind, dass es einen eigenen Bereich zum Malen hat und kann sich hier selbstständig beschäftigen.

WissenswertTipp: Gerade bei vielen kleinen Kindern geht es gerne einmal wilder zu und ein Wasserbecher fällt schnell mal um und ergießt sich über den ganzen Boden. Schneide in einen großen Schwamm ein Loch und stelle den Becher hinein. So steht er besser und wenn doch etwas verschüttet wird, saugt der Schwamm das Wasser auf.

3. Spieltipp: Villa Kunterbunt

 

little girl bedaubed with bright colorsWas Du dazu brauchst:

  • Einen großen Karton
  • Schere oder Cutter
  • Fingerfarbe, Wachsmaler, Bunt- und Filzstifte
  • Klebeband
  • Kissen und Decken

WissenswertTipp: Bei Flüssigfarben kannst Du etwas Seife dazumischen, so geht die Farbe später leichter aus der Kleidung heraus.

Für kleine Meschen sind manche Dinge, die uns unwichtig erscheinen, ganz groß. Für diese kleinen besondern Menschen haben wir hier eine ganz besondere Idee: Dein Baby darf mit Dir zusammen seine erstes Häusschen gestalten. Besorge dazu einen großen Karton. So einen bekommst Du zum Beispiel in einem Geschäft für Waschmaschinen oder große Elektrogeräte. Schneide mit einem Cutter oder Messer Türen und Fenster in den Karton. Und jetzt darf Dein Baby ran! Mit Fingerfarben, Wachsmalern und Bunt- und Filzstiften bewaffnet darf es sein Häusschen innen und außen bemalen. Zu guter letzt stattet ihr diese Villa Kunterbunt mit gemütlichen Kissen und Decken aus. Home sweet home!

4. Spieltipp: Hand- und Fußabdruck aus Ton

 

Hände halten BabyfüsseWas Du dazu brauchst:

  • Roten Ton
  • Ein Messer
  • Einen Teigroller
  • Deinen kleinen Schatz

Dieser Spieltipp ist als eine schöne Erinnerung für Dich gedacht. Besorge Dir zunächst etwas Ton (besonders schön ist roter Ton). Die Backsteintönung ist auch ohne Glasur ein echter Hingucker. In örtlichen Töpfereien bekommt man Ton meist sehr günstig und kann das Werk im Anschluss dort auch brennen lassen.

1) Rolle mit einem Teigroller oder einem runden Glas den Ton gleichmäßig aus, bis er circa einen Zentimeter dick ist. Wende die Tonfläche dabei mehrmals.
Achte darauf, dass sich keine Luftblasen bilden. Wenn doch, kannst Du sie aufstechen und mit dem Finger glattstreichen. Mit der Hand kannst du die Oberfläche etwas glätten.

2) Schneide nun das Stück nach Deinen Wünschen zurecht, eine runde Form sieht zum Beispiel sehr schön aus.
Sie sollte mindestens so groß sein, dass die Hand und der Fuß Deines Babys darauf Platz finden.

3) Drücke nun die Hand Deines Babys mit sanftem Druck in den Ton. Achte darauf, dass jeder einzelne Finger gut abgedrückt wird.

4) Das gleiche machst Du mit dem Füßchen.
Hier ist es leichter, wenn Du die Tonscheibe auf den Boden legst, dann kann Dein Kleines im Stehen seinen Abdruck geben.

Dieses Unterfangen ist nicht ganz einfach, doch das Ergebnis ist die Mühe allemal wert!

Das wichtigste für Dich zusammengefasst

 

  • Kreativität braucht keine Anleitung: Je freier, desto besser entwickelt sie sich
  • Beim Malen trainiert Dein Baby Hand- und Armmuskulatur
  • Dicke, dreieckige Stiftstile eignen sich für kleine Künstler besser als dünne
  • Wenn Du keine Zeichenpapierrolle zur Hand hast: Ein Blatt Papier gilt für Dein Baby nicht als Grenze. Decke also den Tisch und Boden immer vorsorglich mit Zeitungspapier ab
  • Verbessere Dein Baby nicht. Es geht weniger um das Ergebnis, als um das Malen an sich
  • Dein Baby genießt die haptische Erfahrung von verschiedenen Materialien wie Fingerfarbe, Ton oder Knete

 

Lena_forderndDu bist gefragt!

Hilf uns den Spieltipp weiter zu entwickeln!

Wie haben Euch die Spieltipps gefallen? Hast Du ein Foto oder Video, wo Dein Baby erste Kunstwerke schafft? Hast Du weitere Spielideen? Dann füll unseren Kurzfragebogen aus! Wir freuen uns auf Dein Feedback !

 Schick uns Bilder und Videos ganz einfach und schnell über unser neues Datenformular.

wissensbuttonSpielzeugtippButton