Spielend Lernen #35: Im Haushalt helfen

Nadine Bäsig

Hilfe im Haushalt – manchmal kannst Du im Projekt Familienunternehmen nicht alles auf einmal erledigen und einige Pflichten werden vernachlässigt. Lass Dir von Deinem Kind helfen und Du wirst sehen, zu zweit macht es mehr Spaß und Ihr profitiert beide davon.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Family woman putting clothes in to washing machineWie sieht Dein Alltag aus? Der Berg an Wäsche muss gewaschen werden, im Wohnzimmer sollte mal wieder abgestaubt werden und der Boden im Wohnzimmer hat schon eine Weile keinen Wischer mehr gesehen? Vielleicht sollte vor dem Wischen erst noch ein Besen oder Staubsauger über den Boden huschen. Nebenbei muss noch das Paket zur Post gebracht werden und der Versicherungsmakler wartet auch noch auf einen Anruf von Dir – aber dafür ist keine Zeit, denn Dein kleiner Wonneproppen braucht Dich jetzt zum Spielen. Du bist hin und her gerissen den Alltagspflichten oder dem Wunsch Deines Kindes nachzukommen. Dein Kind versteht es nicht, wenn Du es auf später vertröstest, weil Du noch was Wichtiges erledigen musst, denn es gibt in seinem Kopf noch keine Trennung zwischen Vergnügen und Pflicht. Für Deinen kleinen Liebling ist alles spannend und „nur“ ein Spiel. Wir zeigen Dir, wie Du Dir dieses Denken für Deinen Alltag zunutze machen kannst!

Projekt Familienunternehmen

Für Kinder ist es das Größte, das zu tun, was auch Erwachsene tun. Das sind doch prima Grundlagen für eine tolle Zusammenarbeit – das Projekt Familienunternehmen kann beginnen. Dieser „Arbeitsvertrag“ sollte unbedingt zustande kommen, denn Dein neuer „Mitarbeiter“ oder Deine „Mitarbeiterin“ ist hoch motiviert. Zwar lässt die Ausdauer noch etwas zu wünschen übrig, dafür ist das neue Teammitglied für alles zu begeistern.

Mitmachen ist angesagt

Flour everywhereAber wie kann Eure Zusammenarbeit nun konkret aussehen ohne dass Du anschließend noch mehr Arbeit hast, weil die ganze Wohnung zum Schlachtfeld erklärt worden ist? Natürlich muss auf das Alter und das Können Deines kleinen „Mitarbeiters“ eingegangen werden. Hier ein paar Beispiele, bei was Dein Wonneproppen, im Rahmen seines Könnens, im Haushalt mithelfen kann:

  • Kuchen backen: Lass Dein Kind die Zutaten, welche Du vorab abgewogen hast, in die Schüssel kippen oder lasse es im Teig manschen.
  • Tisch decken: Den eigenen Platz mit einem Teller z.B. aus Melamim oder Plastik und den Kinderlöffel, kann Dein Schatz bestimmt schon selber eindecken.
  • Abstauben: Gib Deinem Schatz einfach einen Lappen und zeig ihm, wo geputzt werden muss.
  • Fenster putzen: Benötigt wird ein Tuch für Dein Kind und ein Fenster, welches geputzt werden muss. Jetzt kann es auch schon los gehen.

They aree super sweepersDie Liste soll Dir nur einen Eindruck verschaffen, wo Du Deinen kleinen Helfer im Alltag einbinden kannst. Es gibt natürlich noch unendlich viele Arbeiten, welche Du gemeinsam mit Deinem Kind erledigen kannst. Das Einzige was Du brauchst ist etwas mehr Zeit ;-). Aber auf diesem Weg, kannst Du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Du erledigst die anstehenden „Pflichten“ und Du verbringst intensiv Zeit mit Deinem Liebling.

Indem Du Dein Kind in die täglichen Abläufe einbindest, wirst Du feststellen, dass Dein Kind viel Freude daran hat. Es ist doch toll, wenn Ihr gemeinsam in den Backofen schauen könnt und seht wie Euer Kuchen aufgeht und genau so toll ist es, wenn das Spielzeugauto gemeinsam repariert wurde und nun endlich wieder fahren kann. Ganz zu schweigen vom stolzen Gesichtsausdruck Deines Kindes, wenn das „Produkt“ fertig ist.

Wusstest Du schon, dass…

… wenn Kinder in die Kita kommen, die „Puppenecke“ die ersten Wochen meistens der bevorzugte Spielort ist? Dort fühlen sich die Kinder sicher und geborgen, da hier Rollenspiele gespielt werden, welche ihnen von zu Hause vertraut sind.

Pflichten müssen sein

mutter zieht baby anWenn etwas zur Pflicht wird, ist es meistens nicht mehr interessant und wird schnell lästig. Aber nicht nur Du als Elternteil hast Pflichten – sogar Dein 16 Monate altes Kind hat diese bereits. Was für Pflichten das sein sollen? Anziehen, Zähne putzen, duschen oder baden, essen und trinken, Hände waschen, Spielsachen aufräumen und vieles vieles mehr. Genau wenn es um diese Pflichten geht, entstehen die meisten Reibereien im Familienalltag. Auf die Pflicht hat nämlich kaum jemand Lust. Warum also nicht ein Spiel aus der Pflicht machen? Wie wäre es mit einem Wettrennen? Wer hat schneller den Schlafanzug oder die Schuhe angezogen? Oder einfach mal mit einer Malseife duschen oder baden und damit ein Gesicht auf den Bauch malen? Ihr könnt auch „Bedienung“ spielen. Du sitzt am Nachmittag bei einer Tasse Tee oder Kaffee und lässt Dir dazu ein Keks servieren. Lass Deiner Phantasie freien Lauf und mach aus allem ein Spiel. Wir garantieren Dir: es wird lustig und Ihr habt jeden Menge Spaß! Auch die Arbeiten im Haushalt machen so enorm viel Spaß :-)!

Wenn die Wut wächst

baby weinen motzigNatürlich wird Dein Schatz älter und kann auch immer mehr alleine machen. Durch das „selber machen“ erforschen und begreifen Kinder Dinge. Sie lernen damit umzugehen und sie zu nutzen, vorausgesetzt man bietet ihnen die Möglichkeit und lässt sie entstandene Probleme selbst lösen. Hier musst Du flexibel sein und Eure „Spiele“ immer wieder neu auf Dein Kind anpassen.

Erscheinen Deinem Kind manche Probleme zu groß? Gerade war es doch noch Dein kleines Baby und auf einmal entwickelt es eine riesen Wut? In dieser Situation raten wir Dir, nicht zu schnell einzugreifen. Versuche Dein Kind etwas zu beruhigen und gib ihm einen Hinweis, wie es das Problem lösen könnte. Oft hilft schon eine klitzekleine Hilfestellung, wie den Deckel der Flasche etwas lockern, die Tür einen Spalt öffnen oder das Puzzleteil richtig herum auf den Tisch legen, und das Hindernis kann auf einmal doch noch ganz alleine überwunden werden.

Es wird nicht immer einfach sein

Young beautiful mother and her cury curly toddler daughter washiEs werden immer wieder Situationen kommen, in denen Du nicht die Zeit hast, Dein Kind alles selbst machen zu lassen. In dieser Situation musst Du die Arbeit dann einfach – auch wenn Dein Kind protestiert – zügig selber erledigen. Wenn es aber möglich ist, dann plane den Mehrbedarf an Zeit ein und lass Deinen Schatz so viel wie möglich selber machen.

Denke bitte immer daran, dass die Sicherheit Deines Kindes im Vordergrund steht. Es werden immer wieder Situationen auftreten, in denen Du Dein Kind bei seiner Aufgabe intensiv beaufsichtigen musst. Was das für Situationen sein können? Beispielsweise, wenn Dein Kind die Treppe alleine gehen möchte. Klar soll es das, aber bitte steh in Reichweite, um Deinen Liebling aufzufangen, solle es nicht ganz alleine klappen. Oder später, wenn Dein Kind einen Apfel schneiden möchte. Hier musst Du ihm vormachen, wie man das Messer richtig hält, damit den Fingern nichts passiert.

Der Personal Trainer – Haushalt

Baby boy with vacuum cleanerIndem Du Dein Kind im Haushalt mithelfen lässt, kannst Du es fördern! Was Dein Kind durch langweiliges Putzen lernen soll? Kinder finden Hausarbeit überhaupt nicht langweilig. Der Staubsauger, der bis vor ein paar Tagen noch das laute Monster war, ist auf einmal interessant und wird studiert. Was kann der alles einsaugen? Mach doch mal Deine Wohnung mit Absicht ein bisschen dreckig (Schnipsel, Krümel, Konfetti,…) und lass den Dreck von Deinen Schatz aufsaugen. Es wird fasziniert sein, wie alles auf einmal verschwindet.

Irgendwann kommt dann auch jedes Kind auf die Idee auf dem Staubsauger zu „reiten“. Warum nicht? Dabei schult es sein Gleichgewicht – schon wieder was gelernt. Aber warum die Papierschnipsel nicht mal mit dem Handfeger und der Kehrschaufel zusammenfegen? Das Benutzen der Kehrgarnitur verlangt Koordination und das muss geübt werden. Klappen wird das mit ungefähr 2 Jahren.

Giving dad a helping handDurch die Mithilfe im Haushalt, wächst bei Deinem Kind das Vertrauen in seine eigene Leistungsfähigkeit. Es entwickelt durch die Arbeit im Haushalt ein Verantwortungs- und Selbstbewusstsein und bekommt das Gefühl, etwas Sinnvolles geleistet zu haben. Aber noch weitere Bereiche werden geschult. Beim beidhändigen Auswringen des Waschlappens oder des Spüllappens schult Dein Liebling seine Handmotorik und beim Tisch abwischen die Auge-Hand-Koordination.

Welche Entwicklungsbereiche bei der Arbeit im Haushalt angesprochen werden, haben wir in einer Grafik für Dich zusammengefasst:

Kompetenzen durch Hausarbeit

 

Aufforderung Mitmachen

Mit Mamas Staubsauger saugen? Selber anziehen oder Boden wischen? Egal! Wir wollen Deine „Haushaltshilfe“ in Aktion sehen. Hol Deine Kamera und knipse drauf los! Schick uns Deine Bilder oder sogar Dein Video und füll unseren Kurzfragebogen aus! Wir sind gespannt auf Dein Feedback!

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Kinder gibt es noch keine Trennung zwischen Pflicht und Vergnügen, deshalb solltes Du es auch  nicht wegen etwas „Wichtigerem“ auf später vertrösten.
  • Für Deinen Schatz ist das was Du tust das Tollste, auch wenn Du es für lästig empfindest
  • Kinder sind zu allem zu begeistern, deshalb mach ein Spiel aus der anfallenden Arbeit im Haushalt und lass Dir „helfen“
  • Für Deinen Schatz ist die Arbeit im Haushalt Vergnügen, deshalb macht es zusammen und ihr werdet eine sehr intensive Zeit miteinander haben.
  • Durch „selber machen“ begreifen Kinder!
  • Entstehen beim selber machen Probleme, dann lass Dein Kind die Lösung selber suchen. Greif bitte nicht zu schnell ein – Du kannst ihm aber einen Tipp geben damit es klappt 😉
  • Bei allem was Dein Schatz selber machen möchte, beachte bitte die Sicherheit. Die Sicherheit Deines Kindes geht vor!!!
  • Durch die kleinen Arbeiten im Haushalt werden vielfältige Entwicklungsbereiche angesprochen und gefördert, warum sich das nicht zu nutze machen?

SpielzeugtippButtonSpieltippbutton