Spielend lernen #5: Selbstständig Essen

Julia Holzmann

Selbstständig Essen? Natürlich läuft die Nahrungsaufnahme noch nicht komplett selbstständig, aber Dein Baby unternimmt erste Versuche, alleine zu essen. Wie Du Deinen Liebling unterstützen kannst und was sonst noch alles interessant ist in dieser Entwicklungsphase, erfährst du hier.

Weltmeister im Greifen

Dein Baby hat in den letzten Monaten das manuelle Erkunden geübt und den Scheren- und Pinzettengriff. Was zunächst besonders interessant war, um die eigenen Händchen kennenzulernen, hat Dein Baby im Spiel umgesetzt. Von großen, groben Spielzeugen wie Bauklötzchen hat Dein kleiner Entdecker gelernt, kleinere Dinge zu greifen. Mama Natur hat das sehr schlau eingefädelt: Was Dein Baby zunächst beim Spielen übt, wird immer wichtiger für andere interessante und lebenswichtige Bereiche! Die Fähigkeit zu Greifen, also eine Sache mit den Augen zu finden und gezielt danach zu packen, braucht ein Kind auch zur Nahrungsaufnahme.

Warum das denn? Essen, ohne dass Mama oder Papa helfen, ist sehr schwierig für Dein Baby. Das muss lange geübt werden und endet nicht selten im Chaos. Aber das ist es wert!

Selbstständig Essen bedeutet nämlich 1. Essen greifen, 2. hochheben, 3. zum Mund bringen und 4. mit den Lippen umschließen. Kinderspiel? Selbst Schritt 1 braucht Zeit, denn Dein Baby kann noch nicht einschätzen, wie fest es zupacken muss und nicht selten wird der schöne Brokkoli zu Batze-Brei.

Baby_grüner_Brei_Löffel

Spielend (Essen) lernen

Wie das Greifen, die Entdeckung des Sehsinns, Robben und Krabbeln und die ersten Laute ist auch der Umgang mit Nahrung ein Meilenstein auf dem Entwicklungsweg Deines Babys. Aber Moment, was hat Spielen mit Essen zu tun? Viel mehr, als Du denkst! Im Spiel zeigt sich die kognitive Entwicklung Deines Babys. Der Umgang mit Spielzeug, die Reaktionen  Deines Babys auf Dich und seine Spielpartner verrät ganz viel über seine Persönlichkeit und wie zufrieden und geborgen sich Dein Baby fühlt. Gleichzeitig trainiert Dein Schatz neue Entwicklungen im Spiel, probiert herum, testet seine (und oft auch Deine) Grenzen aus.

Das ist beim Essen nicht anders. Dein Baby ist jetzt voller Entdeckerfreude, ist super neugierig und will ALLES selber machen! Lasse Deinen kleinen Entdecker ruhig probieren!

Selbstständig essen übenKind mit Schüssel und Löffel

Lege Dir Babybesteck aus bruchfestem Kunststoff zu. Kleine Babylöffel sind klein genug, dass sie in die kleinen Babymünder gehen und weich genug, dass sich Dein Schatz nicht verletzen kann. Lege Deinem Baby einmal seinen persönlichen Löffel zum Spielen bereit. Dann kann das Kleine sein „Werkzeug“ mit Mund, Augen und Händen erkunden. Der Babylöffel kann auch abseits vom Küchentisch ein beliebtes Spielzeug werden.

Wenn Du Dein Baby fütterst, kann es gut sein, dass es zunächst noch nicht alles im Mund behält. Brei von einem Löffel zu essen, ist eine ganz andere Mundbewegung als an Deiner Brust oder dem Fläschchen zu saugen.

Erstes Fingerfood

Wenn Dein Baby ganz alleine essen will, lernt es das zuerst mit seinen Händen. Doch das ist gar nicht so leicht! Zum Beispiel ein kleines Bananenstückchen aufzuheben und in den Mund zu stecken ist ein wirklich komplizierter Vorgang! Ermutige Deinen Schatz, sein Essen zu nehmen. Kleine Teile von gekochtem Gemüse schmecken Deinem Baby immer mehr und sind eine schöne Ergänzung zum Brei. Du hilfst ihm dabei, indem Du es ihm vormachst. Begleite alles mit Worten und erzähle Deinem Baby, was Du gerade machst. Wenn Dein Baby nach seinem Essen greift, spare nicht an Lob und Freude. Das ist wirklich eine Leistung!

Leckeres Chaos

Baby macht Sauerrei beim EssenDein Baby kann jetzt noch nicht einschätzen, mit welcher Kraft es nach den Leckereien greifen muss. Dein Baby wird das Butterbrot in seiner kleinen Faust zermatschen, die Banane zu herrlichen Brei quetschen und Deine Küche langsam aber sicher in ein Chaos verwandeln. Jede Mahlzeit ist mit eine Putzaktion hinterher verbunden. Das ist ganz normal und wirklich die Mühe wert. Dein Baby testet seine Hände aus und will herausfinden, wie weich das ist, was er da gerade in der Hand hält. Und gibt es nichts Schöneres, als einmal richtig zu matschen? Für Dein Baby ist diese Erfahrung wunderbar, hab Geduld und denk immer daran: Es ist alles ein Prozess von Spielendem Lernen.

Wissenswertes zum Thema Essen

Ab wann isst mein Baby was? Wie oft? Sicher hast Du viele Fragen zum Thema Essen. Natürlich ist Dein Baby noch nicht wie ein Großer. Wie alles andere auch entwickelt sich das Essen Schritt für Schritt und im Tempo Deines kleinen Schatzes. Die meisten Babys bekommen ungefähr ab dem siebten Monat Beikost zum Stillen oder der Folgemilch. Zunächst bestehen diese Mahlzeiten hauptsächlich aus Brei, ab dem achten oder neunten Monat gibt es schon kleine feste Teilchen, z.B. Obststückchen oder weiches Gemüse.

Baby-led Weaning (BLW)Baby mit kleiner Schleife im Haar im Hochstuhl

Apropo kleine feste Teilchen:  Das neu entwickelte Konzept Baby-led Weaning  lässt sich am besten mit  „vom Baby geführtes Abstillen“ übersetzen. Das ist eine schöne Idee, wenn Du Dein Baby beim Greifen unterstützen willst, denn BLW sieht vor, dass Du Dein Baby nicht fütterst, sondern ihm kleine Probierstückchen von gegartem Gemüse in die Hand gibst. Die kannst du vor dem Würzen einfach von Deinem Essen abzweigen. Dein Baby wird daran herumlutschen oder abkauen, aus dem Fäustchen heraus ragt.

Baby Girl in High ChairBLW  fördert Hand- und Mundmotorik und den Entdeckungstrieb Deines Lieblings. Ergänzend dazu gibt es Milch, denn satt wird Dein Schatz zu Anfang noch nicht werden. Mit der Zeit wird die feste Kost mehr und die Milch weniger. Wenn sich dieses Konzept gut für Dich anhört, besprich Dich am besten vorher mit Deinem Kinderarzt. Der kennt Dein kleines Baby gut und kann Dir Tipps geben, wann und in welchem Maße BLW zu Deinem Baby passt.

Zwangloser Genuss

Mehr als die Hälfte des Breis landet am Boden, immer wenn der Löffel angeflogen kommt, dreht sich Dein Baby störrisch weg? Du machst Dir langsam ernsthafte Sorgen, dass Dein Kleines zu wenig isst? Trotz allem gilt:

 Zwinge Deinen kleinen Schatz niemals zum Essen!

Viele Eltern machen sich große Sorgen, dass ihr Baby zu wenig Essen in den Mund bekommt. In den meisten Fällen ist ihre Sorge unbegründet. Halte Dir immer vor Augen, Dein Baby lernt gerade erst zu essen. Und das ist rundherum ungewohnt! Der Löffel im Mund, was soll der da? Plötzlich Brei statt Milch, Banane statt Obstmus? Lass Deinem Baby Zeit, und vor allem: Lass es spielen!

?????????????????????Wir haben alle gelernt, mit dem Essen spielt man nicht! Für Kinder und Erwachsene stimmt das sicher auch. Für Dein Baby aber nicht, denn Babys lernen durch Spielen. Durch spielerisches Ausprobieren werden alle Fertigkeiten geübt, die Dein Baby so braucht. Vom Greifen zum Krabbeln, vom Hören zum Essen. Daher lass es ruhig ein bisschen herumspielen, es macht nichts, wenn die gute Banane auf dem Boden landet. Denn Stück für Stück wird Dein Baby lernen, wie man isst, wie sich Essen anfühlt, wie man schmeckt, kaut und schluckt.

Was soll ich aber tun, wenn mein Baby nicht isst? Erstmal, ruhig bleiben. Geduld haben. Und verschiedene Dinge ausprobieren, vielleicht schmeckt Birne besser als Apfel? Lieber Brei als Fingerfood? Außerdem gibt es viele tolle Spiele, die die Mahlzeiten spaßiger machen. Lass dich von unserem Spieltipp inspirieren!
Schaffe eine ruhige, fröhliche Umgebung beim Essen. Stress, Hektik und Unruhe lenkt Dein Baby zu sehr ab. Versuche mindestens einmal am Tag, dass Dein kleiner Schatz mit am Tisch isst, wenn alle essen. So lernt er die Gemeinschaft bei den Mahlzeiten kennen und schätzen.
Wenn Du trotzdem noch in Sorge bist, frage einfach Deinen Kinderarzt. Du bist nicht allein mit dieser Unsicherheit, vielen Mamis und Papis geht es so.

Was schmeckt meinem Baby?

Egal, ob Dein Baby schon Fingerfood oder noch Brei vorzieht, sicher ist, dass es einen anderen Geschmack als Du hast. Was für uns fade und ungewürzt schmeckt, ist für Dein Kleines genau richtig. Manche Geschmäcker überfordern kleine Babymägen noch, z.B. Zitrusfrüchte oder Zitrussaft ist noch zu aggressiv für Deinen kleinen Feinschmecker. Auch Kuhmilch ist für Babys unter einem Jahr nicht sehr gut verträglich und kann allergische Reaktionen auslösen.

icon-infoAber: Kuhmilch in hyper-allergener Babynahrung ist so verarbeitet, dass es gut verträglich für Säuglinge ist.

Auch Nüsse, Hühnereier, Sellerie und Schokolade sind Bösewichte, was Allergien angeht. Frage Deinen Kinderarzt, ab wann Dein Baby diese Lebensmittel ohne Bedenken zu sich nehmen kann.

Baby-Traube-PinzettengriffDen meisten Babys schmecken Gemüsearten wie Karotten, Kürbis oder Zucchini. Ab dem siebten Monat darf auch einmal mageres Rind-oder Geflügelfleisch auf den Teller. Früchte wie Apfel, Banane und Birne sind eine süße Idee, ab dem neunten Monat schmeckt Deinem Baby auch Melone.

Weitere tolle Ideen und Tipps  findest du im Artikel „Beikost selbst kochen – einfach, schnell und lecker

Natürlich sind dies nur Ideen und Vorschläge. Dein Baby und Du wissen am Besten, was für das Beste ist. Teste einfach einmal aus, welches Gemüse oder welche Frucht Dein Baby gerne isst und wie es diese verträgt. Das kann dann ruhig die Hauptmahlzeit für einige Zeit werden, einseitiges Essen macht Deinem Baby überhaupt nichts aus. Im Gegenteil, du schonst damit eher den empfindlichen Babymagen, der sich auf so viele neue Geschmäcker einstellen muss.

Spieltipp

Und jetzt gibts wie immer unseren Spieltipp der Woche! Dieses Mal dreht sich alles ums Essen lernen, Fingerfood, lecker Brei und Co. Da das Ganze aber in der Praxis nicht ganz so einfach ist, weder für Dich noch für Dein Baby, haben wir uns ein paar Tricks überlegt, wie das Ganze mehr Spaß macht. Spiele beim Essen? Ganz genau, denn für Dein Baby ist spielen mit dem Essen erlaubt, ja sogar ziemlich toll! Die Ideen bekommst Du von miBaby. Wir wünschen schon mal einen Guten Appetit!

Zum Spieltipp hier entlang!

Du bist gefragt!

Hast Du andere Ideen, was kleine Feinschmecker in diesem Alter toll finden könnten?Rezepte, Tipps und Tricks, um kleine Schätze zum Essen zu bewegen?  Her mit Euren Spielideen und Verbesserungsvorschlägen 😉 Einfach alles was Euch in den Sinn kommt.

Schreib uns eine Mail an
Spielend-Lernen@miBaby.de