Strahlungsarme Babyphones – Wie gefährlich ist die Strahlung wirklich?

Katharina Grammel

Handy, WLAN, aber auch normale Elektrogeräte geben Strahlung ab. Wie gefährlich ist die Strahlung? Gibt es strahlungsarme Babyphones? Was ist, wenn ich schon ein Babyphone habe? Unsere Empfehlungen gibt es hier.

Unser Leben wird nur noch von elektrischen Geräten bestimmt: Computer mit Internet, TV, Smartphone. Doch nur die wenigsten unter uns machen sich Gedanken darüber, ob diese Geräte gefährlich für uns werden könnten. Strahlen sie? Sind diese Strahlen gesundheitsschädlich? Und wie reagieren die Kleinsten unter uns darauf? In diesem Ratgeber möchten wir Dich über Elektrosmog allgemein, aber vor allem über die Strahlung von Babyphones im Speziellen informieren, damit Dein Baby friedlich schlummern kann.

Was ist Elektrosmog?

Elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder werden oft als Elektrosmog bezeichnet, da vermutet wird, dass diese gesundheitliche Schäden hervorrufen können. Bisher konnte aber nicht eindeutig nachgewiesen werden, ob diese Strahlung tatsächlich gefährlich ist oder nicht.

Du bist jeden Tag vielen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt, beginnend im Schlafzimmer durch Deinen Radiowecker und Deine Nachttischlampe, weiter im Haus durch Dein WLAN-Netz und Dein Smartphone, welches Du ständig bei Dir trägst. Durch Dein Smartphone bist Du selbst unterwegs dauerhafter Strahlung ausgesetzt.

Baby-Geschockt_stop

Gesundheitliche Folgen durch Elektrosmog

Niemand kann genau sagen, ob eine Erkrankung oder gesundheitliche Einschränkung durch elektromagnetische Felder hervorgerufen wird. Aber einige Menschen behaupten, sie würden besser schlafen, nachdem sie Radiowecker und sämtliche andere Elektrogeräte aus dem Schlafzimmer verbannt haben. Kamen diese Schlafstörungen oder Kopfschmerzen wirklich von der Strahlung oder eher von einem kaum hörbaren, aber dauerhaften Surren? Oder war am Ende auch Einbildung dabei?

Es gibt Hinweise, dass das Risiko, an Leukämie zu erkranken, bei Kindern erhöht ist, die dauerhafter Strahlung ausgesetzt sind. Auch kann zumindest nicht ausgeschlossen werden, dass das Krebsrisiko durch die Handynutzung steigt. Du solltest also lieber sensibel mit dem Thema Strahlung umgehen, auch wenn es keine eindeutigen Belege gibt. Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Strahlung von Babyphones

Gerade unsere Kleinsten wollen wir vor allem Unheil schützen. Deshalb solltest Du bei Elektrogeräten im Kinderzimmer einen Mindestabstand von 1–3 Metern zum Babybett beachten, je mehr desto besser natürlich. Benötigst Du ein Elektrogerät, wie z. B. eine Nachttischlampe, nicht dauerhaft, dann ziehe einfach den Stecker, denn Elektrosmog tritt bereits auf, wenn das Gerät eingesteckt ist. Die Lampe muss dazu noch nicht einmal eingeschaltet sein.

Aber gerade in der Nacht benötigst Du in der Regel ein Babyphone, da das Kinderzimmer vielleicht weiter entfernt oder sogar auf einer anderen Etage ist. Wieder ein E-Gerät mehr im Kinderzimmer. Viele Hersteller schaffen Abhilfe und verkauft strahlungsarme Babyphones, denn auch bei Babyphones werden dauerhaft Funkwellen gesendet und empfangen. Um die Strahlenbelastung für Deinen Schatz so gering wie möglich zu halten, kannst Du die nachfolgenden Tipps beherzigen, oder lieber gleich auf ein strahlungsarmes Babyphone zurückgreifen.

Baby schläft Telefonhörer

Strahlungsarme Babyphones

Richtet man sich nach der Deutschen Elektrosmog-Verordnung, bewegt sich die Belastung bei den meisten Babyphones im Normbereich. Viele Experten sind aber der Meinung, dass diese Verordnung nicht ausreichend ist. Dennoch gibt es strahlungsarme Babyphones, die wir Dir empfehlen können. Die besten Modelle zeigen wir Dir hier:

Das Angelcare AC423-D wurde zusammen mit deutschen Elektrosmog-Experten entwickelt. Es ist eines von nur wenigen strahlungsarmen Babyphones auf dem Markt. Es bietet Dir eine Reichweite von ca. 250 m und besitzt mehrere nützliche Funktionen wie Temperaturanzeige, Batteriekontrolle, Geräuschpegelanzeige. Um die 90,- € kostet Dich dieses strahlungsarme Babyphone, mit dem Du ohne schlechtes Gewissen auf der Couch lesen kannst, während Dein Baby friedlich im Bett schlummert.

Günstig, analog und dennoch super Strahlungseigenschaften. Das H&H MBF 3333 überzeugt auch Experten und erfüllt sogar die hohen Anforderungen für die Auszeichnung mit dem „Blauen Engel“. Das strahlungsarme Babyphone kommt ohne Schnick-Schnack aus und kostet Dich daher auch nur knappe 50,- €. Mit einer Reichweite von ca. 200 m kannst Du Dir beruhigt im Garten eine Auszeit gönnen.

Wie bekomme ich ein strahlungsfreies Kinderzimmer?

Natürlich musst Du Dir nicht gleich eins von den neuesten strahlungsarmen Babyphones kaufen und Dein altes austauschen. Mit ein paar einfachen Regeln kannst Du die Strahlungsbelastung für Dein Baby ganz einfach reduzieren.

  • Analoge Babyphones sind strahlungsärmer als digitale, aber auch störungsanfälliger durch andere Geräte oder das Nachbarskind.
  • Elektrogeräte sollten mindestens 2–3 Meter entfernt vom Babybett aufgestellt werden.
  • Stecker ziehen, wenn das Gerät nicht benötigt wird – auch im Stand-by-Modus entsteht Strahlung.
  • Wenn möglich, die Geräte mit Batterien betreiben (keine elektromagnetischen Felder; reduziert aber nicht die Belastung durch Funkwellen).
  • Das Babybett nicht direkt neben eine Steckdose stellen.
  • Auch Metallteile im und am Bett sind ungünstig, denn Metall leitet. Federkernmatratzen kannst Du gegen eine Matratze aus Naturmaterialien (Kokos, Rosshaar) eintauschen.

Baby_schlafend_Kuscheltier_gross

Damit Du nachts nicht im Dunkeln tappst, kannst Du Dir ein kleines Nachtlicht zulegen. Das H&H BLW 230 kann mit Batterien betrieben werden und verfügt über einen Bewegungsmelder, der großen und kleinen Kindern hilft, sich in der Dunkelheit zurechtzufinden. Dank der drei hellen LEDs kannst Du Deinem Schatz sogar noch eine Geschichte vorlesen und ersparst ihm zusätzlich noch weiteren Elektrosmog durch eine Nachttischlampe.

Wir wünschen Dir und Deinem Baby eine erholsame Nacht und falls Du Dir noch nicht sicher bist, welches Babyphone sich für Dich eignet, kannst Du Dich in unserem Ratgeber „Dein Babyphone – digital oder analog? Wie soll es sein?“ vorab erst einmal über die Unterschiede informieren.