Streitgespräch zu Shopping-Clubs – Geld sparen oder Newsletter-Overkill?

Felix Buck

Kann man durch die Anmeldung bei einem Online-Shopping-Club wie limango wirklich so viel Geld sparen oder gibt man seine Daten frei, um mit Werbung bombardiert zu werden? Mama Marlen ist skeptisch, während Mama Eva überzeugte Schnäppchenjägerin ist.

So genannte Shopping-Clubs wie limango oder Nakiki (ehemals: Windelbar) werden nicht nur bei Schwangeren und jungen Müttern immer beliebter. Sie versprechen angemeldeten Eltern Rabatte von bis zu 70 % auf bekannte Markenprodukte wie Kinderwagen, Anziehsachen für Babys und Kleinkinder oder auch Kindersitze fürs Auto.
Es finden sich aber auch hier und da Eltern, die sich nicht extra bei einem der Clubs anmelden wollen, wenn sie online etwas für sich oder ihre Kleinen shoppen. Wir haben mit zwei Mamas aus unserer Redaktion gesprochen und sind auf sehr unterschiedliche Meinungen zum Thema Shopping-Clubs gestoßen:
Eva ist Mama eines vierjährigen Sohnes, Marlens Tochter ist ebenfalls knapp vier Jahre alt.

Hallo Ihr zwei, schön dass Ihr Euch Zeit genommen habt.
Eva, Du bezeichnest Dich selbst als Schnäppchen-Jägerin und vertraust regelmäßig auf die Aktionen von Shopping-Clubs wie limango. Was war dafür der Auslöser?

Redakteurin und Mama Eva

Redakteurin und Mama Eva

Eva: Das kann ich ziemlich genau sagen. Mein Schlüsselmoment war, als ich mit meinem Mann auf der Suche nach einem Kindersitz nach der Babyschale war. Wegen der guten Testergebnisse hatten wir uns recht schnell auf den Juno von Cybex festgelegt und bestellten diesen bei dem vermeintlich günstigsten Online-Shop.
Ein paar Tage später entdeckte ich durch einen Hinweis meiner Schwester denselben Sitz deutlich günstiger in einer Aktion von limango. Wir haben ihn dann natürlich nochmal dort bestellt und den teureren wieder zurückgeschickt.
Ich hatte diese Clubs vorher gar nicht so auf dem Schirm. Seitdem habe ich aber schon einige Schnäppchen gemacht, gerade auch bei Klamotten für unseren Sohn. Aber auch für meinen Mann und mich selbst habe ich dort schon öfter sehr günstige Markenklamotten gefunden.

Was ist für Dich der größte Vorteil von Shopping-Clubs gegenüber normalen Online-Shops?

Eva: Ganz klar die großen Rabatte. Daher sind ja mittlerweile auch schon über 8 Millionen Menschen in Deutschland Teil dieses Trends zum günstigeren Kauf im Shopping-Club. Ich kann es ehrlich gesagt nicht verstehen, wenn man als Mama nicht zumindest bei limango und Nakiki angemeldet ist. Teilweise spart man bis zu 70 %, und das auf hochwertige Marken-Produkte. Wenn ich einen 200-Euro-Kinderwagen bei einem Shopping-Club für 60 Euro finde, spare ich mir natürlich gerne 140 Euro und kaufe ihn dort.

Der Preis ist für viele sicher ein schlagkräftiges Argument. Wo ist also der Haken?

Redakteurin und Mama Marlen

Redakteurin und Mama Marlen

Marlen: Aus meiner Sicht ist ein Problem von Shopping-Clubs, dass es die genannten Aktionen nicht dauerhaft, sondern immer nur an bestimmten Tagen gibt. Das heißt, ich muss schon sehr viel Glück haben, damit es genau dann z. B. eine Kindersitz-Aktion gibt, wenn ich gerade einen anschaffen will. So wie Du (deutet auf Eva) es bei dem Cybex geschildert hast.

Das liegt daran, dass es sich oft um Restbestände der Hersteller handelt, die dann zum Start einer neuen Modell-Reihe aussortiert werden. 

Eva: Das stimmt schon. Man wird eher selten gleich auf Anhieb genau das in einem Shopping-Club finden, was man sucht. Ich kaufe daher für meinen Sohn die meisten Sachen schon weit im Voraus. Bei Schuhen bin ich beispielsweise ein Fan der Naturino-Kinderschuhe. Die kommen immer wieder stark reduziert bei limango und dann kaufe ich halt einfach schon mal die nächste oder übernächste Größe. Bisher hat das immer super funktioniert.

In Mami-Foren liest man immer wieder von langen Lieferzeiten bei Shopping-Clubs. Umgehst Du diese auch dadurch, dass Du immer schon im Voraus kaufst?

Eva: Ehrlich gesagt kann ich dieses Vorurteil gegenüber Shopping-Clubs zum größten Teil nicht bestätigen. Gerade bei Sachen, die im Outlet zu finden sind, dauert die Lieferung nicht länger als bei normalen Online-Shops. Und unabhängig davon: einen Kinderwagen oder Autositz sollte man auch nicht erst zwei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin bestellen.

Kritische Stimmen ärgern sich auch oft darüber, dass man die Angebote nur nutzen kann, wenn man sich vorher mit seiner E-Mail-Adresse registriert hat. Wie denkt ihr darüber?

Marlen: Das ist auch eine Sache, die mich sehr stört. Wenn ich nur einmal ein Angebot nutzen will, wozu braucht der Shopping-Club dafür gleich meine E-Mail-Adresse? Doch nur, um mich danach mit Newslettern bombardieren zu können.

Eva: Hier haben wir meines Erachtens eines der größten Missverständnisse, das ich häufig im diesem Zusammenhang beobachte. Der große Vorteil der Mitgliedschaft in einem Shopping-Club besteht doch genau darin, dass man immer wieder die Möglichkeit hat, Schnäppchen zu machen, die nur den angemeldeten Nutzern vorbehalten sind. Gerade in der Schwangerschaft und später mit Baby muss man so viele Dinge kaufen. Wenn man dabei mit etwas Geduld die Angebote in den Shopping-Clubs beobachtet, kann man in dieser ganzen Zeit richtig viel Geld sparen und hat trotzdem alles rechtzeitig beisammen. Und außerdem ist die Anmeldung ja auch immer kostenlos und jederzeit wieder kündbar.

Und die vielen Newsletter?

Eva: Gut, nicht jeder erhält gerne viele solcher E-Mails. Ich bin ehrlich gesagt fast ein bisschen süchtig nach Newslettern (lacht). Ich habe das Gefühl, dass sie mir in kurzer Zeit einen guten Überblick über die besten Angebote des Tages liefern. So muss ich nicht immer selbst danach suchen. Deshalb ertappe ich mich manchmal auch dabei, wie ich an Samstagen schon morgens im Bett auf dem Smartphone durch die neuesten Newsletter stöbere, um keinen Deal zu verpassen. Das klingt zwar ein bisschen übertrieben, aber bei beliebten Aktionen muss man oft echt schnell sein, um nicht leer auszugehen.

Marlen: Das stimmt, wenn man gleich auf einen Blick sieht, was es an diesem Tag online reduziert gibt, ist das schon praktisch. Ich lösche die meisten Newsletter einfach auch aus Prinzip, weil mich die große Menge stört. Daher kann ich gar nicht so genau sagen, ob ich ihren Inhalt gut oder schlecht finde. Vielleicht müsste ich es mir einfach mal genauer ansehen, welche Newsletter wirklich helfen wollen.

Die Shops haben natürlich auch immer ein Interesse daran, etwas zu verkaufen. Sind Newsletter also nicht doch Werbung?

Eva: Sicher kann kein Shop allein aus Nächstenliebe handeln und will seine Sachen an den Mann oder an die Frau bringen. Aber genauso kann mich ein Shop ja auch nicht dazu zwingen, etwas zu kaufen. Für mich sticht der Vorteil, durch frühzeitige Käufe reduzierter Produkte sehr viel Geld sparen zu können, klar den kleinen Nachteil aus, dass man sich auch mal den einen oder anderen Newsletter umsonst ansieht.

Vielen Dank Euch beiden für das Gespräch!

In diesen Shopping-Clubs lohnt sich die Anmeldung

Unsere Redaktion hat die größten Shopping-Clubs nach Kriterien wie der Eignung des Angebots für Familien mit Babys und Kleinkindern, aktiven Mitgliedern sowie Benutzerfreundlichkeit auf dem Smartphone untersucht. Hier findest Du eine Übersicht über die Shopping-Clubs, die Schwangeren und jungen Eltern am meisten bieten können:

limango

In dem mit 6 Mio. Mitgliedern einem der größten Shopping-Clubs Deutschlands und Europas findest Du ein breites Sortiment an Baby- und Kindersachen namhafter Hersteller: vom Strampler bis zum Testsieger-Kindersitz. Genauso werden aber auch Mütter und Väter bei vergünstigter Markenmode und Einrichtungsgegenständen fündig. Die Rabatte betragen dabei bis zu 70 %.
Bei limango gibt es neben einer Vielzahl an wechselnden Aktionen und Deals auch einen großen Outlet-Bereich mit längerfristigen reduzierten Angeboten.
Toll ist zudem die übersichtliche Smartphone-App für iOS- und Android-Geräte.

Tippe hier und schau Dir limango genauer an!

Amazon BuyVIP

In diesem exklusiven Shopping-Club von Amazon kannst Du Dich mit Deinen normalen Amazon-Kundendaten einloggen, sofern Du dort schon registriert bist (z. B. für Amazon Prime). Es erwarten Dich Schnäppchen bis -70 %, vor allem auf Kleidung, Schuhe und Einrichtungsgegenstände. Der Bereich Baby und Kleinkind ist hier nicht ganz so stark vertreten, es finden sich aber auch für die Kleinsten immer wieder wechselnde Aktionen.
Am einfachsten behältst Du mit der gut durchdachten App für iOS und Android den Überblick.

Wirf am besten selbst einen Blick auf Amazon BuyVIP, indem Du hier tippst!

Zalando Lounge

Ähnlich wie Amazon hält auch Zalando für seine treuesten Kunden jede Menge Rabattaktionen parat. Hier spart die ganze Familie vor allem bei Schuhen, Kleidung und Gegenständen aus dem Bereich Wohnen bis zu 75 % gegenüber dem regulären Preis.
Kleines Minus: Die App für die Zalando Lounge gibt es derzeit nur für Smartphones mit iOS-Betriebssystem.