Töpfchentraining pipileicht – dank Rotho Babydesign!

Marlen Greb

Dein Baby geht bald aufs Töpfchen? Wie aufregend! Hier erfährst Du, wie Ihr diese besondere Zeit stressfrei, spielerisch und ohne Druck angehen könnt. Das Töpfchentraining mit den Produkten von Rotho Babydesign hilft Euch dabei.

Advertorial

Irgendwann ist für jedes Kleinkind der Zeitpunkt gekommen, sich langsam aber sicher von seinen Windeln zu verabschieden. Manche Kinder zeigen bereits sehr früh Interesse daran, bei anderen dauert es verhältnismäßig lange bis sie ihre ersten Erfahrungen mit dem Töpfchen sammeln. Das stellt auf keinen Fall einen Grund zur Sorge dar, denn ,,sauber“ zu werden hat nichts mit Erziehung im eigentlichen Sinne zu tun, sondern ist vielmehr ein Hirnreifeprozess. Der Zeitpunkt, ab dem Dein Kind seine Blasen- und Darmmuskulatur selbst kontrollieren kann, unterscheidet sich individuell sehr stark.

Ohne Druck zu mehr Selbstständigkeit

Das Sauberkeitstraining ist für Kinder eine sehr wichtige Phase, die individuell auf das Kind abgestimmt sein sollte. Deshalb solltest Du Dein Kind aufmerksam beobachten und ihm, sobald es Interesse am Töpfchen zeigt, die Möglichkeit geben, dieses auch einmal auszuprobieren. Doch selbst wenn man diesen Prozess als Eltern vielleicht gerne etwas beschleunigen würde, lässt Druck das aufkeimende Interesse an Töpfchen und Co. oft eher versiegen und Dein kleiner Liebling bekommt womöglich Hemmungen davor, selbstständig aufs Töpfchen zu gehen. Nutze daher ruhig die Neugier Deines Kindes! Wann immer Dein Kleines sich auf dem Töpfchen ausprobieren möchte, lass es dies tun! Mach Deinem Kind dabei deutlich, dass es zurecht stolz auf sich sein kann, wenn sein „Geschäft“ im Töpfchen gelandet ist.

Womit gelingt der Start ins Töpfchentraining?

Es gibt eine wahnsinnig große Auswahl an Equipment fürs „große Geschäft“. Bei den Produkten des beliebten Herstellers Rotho Babydesign stehen Sicherheit und Komfort an erster Stelle. Sie sind ergonomisch geformt und ermöglichen ein stressfreies Töpfchentraining ,,step-by-step“. Wie die einzelnen Schritte aussehen erklären wir euch gerne einmal.

Step 1: Das klassische Kindertöpfchen

Das klassische Töpfchen ist gerade in der Anfangsphase des Sauberwerdens ein wichtiges Hilfsmittel, das überall aufgestellt kann. Damit ist man beim Töpfchentraining also ziemlich flexibel. Ein Töpfchen ist leicht und hygienisch sauber zu halten und nimmt nur sehr wenig Platz in Anspruch. Gerne werden die klassischen Töpfchen für den spielerischen „Einstieg“ in das Sauberkeitstraining genutzt. Neben dem eigentlichen Zweck kann sich das Kind selbstständig daraufsetzen und „Pipimachen“ spielen oder seine Puppen und Stofftiere ebenfalls dazu anregen.

Der Rotho Babydesign TOP Xtra Komfort Kindertopf hat eine ergonomische Form und bietet auch größeren Kindern eine angenehme Sitzhöhe. Die hohe Rückenlehne macht dieses Töpfchen jedoch auf für kleine Neueinsteiger ins Sauberkeitstraining besonders sicher. Der obere Teil ist abnehmbar und macht dadurch die Entleerung und Reinigung noch einfacher. Damit die empfindliche Kinderhaut nicht unnötig strapaziert wird, verhindert die matte Oberflächenstruktur außerdem das „Ankleben“ der zarten Po-Haut. Egal wo man dieses Töpfchen platziert, die rutschhemmenden Füße garantieren überall einen sicheren Halt.

 

pdf1-001

Die örtliche Flexibilität, das angstfreie Ausprobieren und eine mögliche spielerische Herangehensweise bieten einfach den idealen Einstieg. Um das Sauberkeitstraining zu vervollständigen, gehört das Händewaschen nach dem Toilettengang natürlich dazu. Dieser Vorgang ist von Anfang an absolut wichtig. Zum einfachen Erlernen empfiehlt sich der Kiddywash von Rotho Babydesign, den wir Dir weiter unten noch ausführlicher vorstellen.

Step 2: Der WC-Sitz

WC-Sitze werden direkt als Aufsatz über das Erwachsenen-WC gelegt. Damit ist man mit ihnen innerhalb der Wohnung nicht so flexibel wie mit einem klassischen Töpfchen. Jedoch wird das Kind mit einem WC-Sitz beim Töpfchentraining nach und nach daran gewöhnt, im Badezimmer zur Toilette zu gehen. WC-Sitze verkleinern die Toilettenöffnung und nehmen dem Kind die Angst, in die Toilette zu fallen. Außerdem können Kinder auf der „großen Toilette“ das Verhalten der Erwachsenen besser nachahmen. Du wirst sehen, wie stolz Dein Liebling sein wird, dass er nun sogar auf die Erwachsenen-Toilette gehen kann!

 

Der Rotho Babydesign Top WC-Sitz lässt sich schnell und einfach auf allen handelsüblichen WC-Brillen befestigen. Auch um die Sicherheit braucht man sich keine Sorgen zu machen: Der WC-Sitz liegt fest auf der „großen“ Toilette auf und verrutscht nicht. Auch hier wurde auf eine matte Oberflächenstruktur Wert gelegt und die Rückenlehne erhöht, um dem Kind einen sicheren Halt zu geben. So kann Dein kleiner Liebling sich wie ein ganz Großer fühlen, ohne dass etwas schiefgehen könnte. Solche Erfolgserlebnisse sind beim Töpfchentraining besonders toll!

 

pdf2-001

Toilettentrainer 3-in-1:

Der Rotho Babydesign Toilettentrainer 3-in-1 ist ein wahres Allround-Talent beim Sauberwerden. Denn er ermöglicht drei verschiedene Nutzungsmöglichkeiten:

Als Töpfchen, Leiter mit integriertem WC-Sitz oder WC-Sitz ohne Leiter. Besonders wenn Du Dir zu Beginn noch unsicher bist, mit welcher Variante sich Dein Schatz am wohlsten fühlt, kannst Du somit ganz einfach und in Ruhe ausprobieren, was gerade am besten passt.

Es gibt auch Kinder, die klassische Töpfchen verweigern und direkt die große Toilette (mit Aufsatz) benutzen wollen. Hier hilft nur auszuprobieren, zu ermuntern und zu ermutigen. Der Toilettentrainer 3-in-1 von Rotho Babydesign wächst außerdem je nach Alter und Fähigkeiten des Kindes mit und kann daher besonders lange genutzt werden.

Praktische Helfer, um langsam „groß“ zu werden

Schemel – für einen wichtigen Schritt in Richtung Selbständigkeit

Einerseits sind Schemel perfekt zur Nutzung in Kombination mit einem WC-Sitz geeignet, andererseits ermöglicht der Schemel beispielsweise, das Waschbecken ohne fremde Hilfe zu erreichen und die tägliche Körperpflege ganz selbständig zu üben. Der Rotho Babydesign TOP Kinderschemel verfügt über zwei Stufen für ein sicheres und bequemes Aufsteigen, sowie eine große, rutschfeste Trittfläche. Dank seiner Anti-Rutsch-Füße ist er auch auf glatten Böden im ganzen Haus einsetzbar.

 

 

Kiddy Wash – ein eigenes Waschbecken für Dein Kind

Mit Kiddy Wash von Rotho Babydesign hat Dein Kleines die Möglichkeit spielend die richtige Körperpflege zu erlenen. Es lässt sich ganz einfach am Rand der Badewanne anbringen, wodurch sich das Waschbecken dann automatisch in kindgerechter Höhe befindet. Kiddy Wash ist in mehreren Farben erhältlich, und passt so in jedes Badezimmer. Neben dem Waschbecken erhält Dein Schatz einen eigenen Spiegel und einen Zahnputzbecher. Dank des integrierten Ablaufs kann das Wasser auch direkt in die große Wanne abließen, während die Seitenablagen Platz für Waschhandschuh und Handtuch bieten. Somit lernt Dein Kind in idealer Höhe spielerisch den richtigen Umgang mit der eigenen Körperpflege.

 

Rotho Babydesign weiß, worauf es ankommt! logo1

Das Traditionsunternehmen Rotho Babydesign hat es geschafft neben Spaß und Ergonomie auch noch den wichtigsten Aspekt, den der Sicherheit, auf seine Produkte zu vereinigen. Sicherheit wird nicht nur im Hinblick auf das Handling groß geschrieben, sondern auch ganz besonders in Bezug auf die Qualität der verwandten Materialien.

Die Verbraucherbedürfnisse, ein gutes Preis- Leistungs- Verhältnis und die Verantwortung für die Umwelt sind die treibenden Kräfte, die Rotho Babydesign dazu befähigt, als Kunststoffspezialist, hervorragende Produkte für Babys- und Kleinkinder zu entwickeln.

Natürlich umfasst die Produktpalette von Rotho Babydesign noch viel mehr als Babybadewannen, Wannenständer, rutschfeste Wanneneinlagen oder Badethermometer. Neben dem wichtigen Bereich der Pflege ist Rotho Babydesign auch bei den Themen Ernährung, Gesundheit und Spielen eine verlässliche Größe im Markt.

HQ-Logo ohne Länderkennung

Warum wir bei miBaby Rotho Babydesign-Fans sind:

  • Rotho Babydesign hat sich voll und ganz dem Thema Sicherheit verschrieben. Dies wird nicht nur bei den Produkten an sich deutlich, sondern auch durch besondere Feinheiten, wie z. B. der Produktkennzeichnung.
  • Die Produkte zeichnen sich nicht nur durch ein vielseitiges und ansprechendes Design aus, sondern sind im Hinblick auf die Ergonomie – zugunsten Eltern und Kind – hervorragend durchdacht.

HQM-Logo-DE

  • Im Gegensatz zu den Mitbewerbern werden alle Produkte ausschließlich in Deutschland und in der Schweiz produziert.
  • Nachhaltigkeit und „Made in Germany“ schlagen sich nicht im Preis nieder. Das Preis-Leistungsverhältnis ist topp, gerade für junge Familien mit Kleinkind und Baby.
6 Kommentare – Jetzt lesen
  1. Armes Kind? Mein Kind ist super glücklich. Sie kriegt sobald sie nur eine halbe Std in einer nassen windel sitzen muss einen roten po für 3 tage. Deshalb suchte ich nach einer Lösung wie ich das vermeiden kann. Und bin auf windelfrei gestoßen. Wer einfach mal auf sein Kind achtet. Besonders in den ersten lebenswochen wird merken, dass das Kind beim stillen eine pause einlegt, oder unruhig wird kurz innehält und dann entspannt. Oder sich ab und an schüttelt, als wäre ihm ein Schauer über den Rücken gelaufen.
    Aber was habe ich erwartet, alle Menschen verschließen die Augen davor. Fragt euch mal was die Leute in Afrika machen, da gibt es keine Windeln. (:
    und falls ich mit stinkt werden gemeint bin, es ist einfach gelogen dass Kinder ihre Ausscheidungen nicht mit bekommen. Oder nicht kontrollieren können. Sonst müssten sie beim kacka machen nicht drücken und beim pupsen auch nicht.. es würde einfach Raus laufen, was vielen die 3-monatskoliken ersparen würde. Die Koliken meiner Tochter waren übrigens spurlos verschwunden als ich mit ‚windelfrei‘ begonnen habe.

  2. Von wegen armes Kind. Ist doch schön wenn es nicht in seiner eigenen Kloake rumliegen muss. Einfach mal schlau machen bevor man urteilt

  3. Wir schließen uns voll und ganz dir an. Wenn ein Kind erstmal gelernt hat, dass es ok ist in die Hose zu machen, dann ist es klar dass dieses Verhalten irgendwann wieder aufwendig umgewöhnt werden muss. Unser Sohn hat leider beides gelernt, da wir es nicht von Anfang angewendet haben, so dass es immer noch ab und an nasse Windeln gibt, beim Stuhlgang klappt es meistens. Die Tochter (7 Wochen) beschwert sich wenn sie muss und wartet bis das Töpfchen in Position ist. Klar gibt es auch „Pannen“, z.B. wenn das Kind krank ist, oder einen Wachstumsschub durch macht.