Tragetuch oder Babytrage? – Das sind die Vor- und Nachteile

Eva Becker

Tragen ist in! – Doch was eignet sich für Neugeborene als Tragehilfe? Wir zeigen Dir die Vor- und Nachteile von Tragetüchern und Babytragen.

Klar kannst Du Dein Baby für kurze Zeit auch einfach auf den Arm nehmen. Doch wenn Du während des Tragens auch noch Deine Hände freihaben willst, solltest Du Dich auf jeden Fall nach einer passenden Tragehilfe umsehen. Zudem wird mit dem passenden Tragtuch oder einer geeigneten Babytrage auch Dein Rücken entlastet, wodurch auch längere Tragezeiten kein Problem darstellen. Tragetuch oder Babytrage? – Das sind die Vor- und Nachteile:

Das Tragetuch

Ein Tragetuch ist ein etwa 5 m langes Tuch, das um Mutter oder Vater und das Kind gewickelt wird. Der Stoff des Tragetuchs sollte weder zu starr noch zu weich sein. Leicht raue Tragetücher lassen sich gut knoten. Neben den herkömmlich gewebten Tragetüchern werden auch elastische Tragetücher aus Baumwolljersey angeboten. Sie werden gerne bei Neugeborenen verwendet, da sie sich besonders gut an das Baby anschmiegen. Allerdings erlauben elastische, dünnere Tragetücher weniger Bindevarianten und das Maximalgewicht ist eingeschränkt.

Vorteile von Tragetüchern:

  • Das Baby kann von Beginn an getragen werden
  • Das Tragetuch lässt sich klein zusammenfalten, passt also auch in eine Wickeltasche
  • Das Baby nimmt bei richtiger Bindung automatisch die anatomisch korrekte Anhock-Spreiz-Haltung ein
  • Das Tragetuch passt sich dem Körper von Baby und Tragendem ideal an
  • Das Tragetuch bietet viele individuelle Tragevarianten, zwischen denen man wechseln kann: vor dem Bauch, auf Rücken oder Hüfte
  • Tragetücher halten schön warm; im Winter brauchen die Babys häufig nicht extra warm verpackt werden

Nachteile des Tragetuchs:

  • Das Anlegen erfordert etwas Übung
  • Das Tragetuch muss immer sorgfältig gebunden werden, damit das Baby nicht herausrutschen kann – bei korrekter Bindung ist diese Angst unbegründet
  • Im Sommer kann es mit Baby und Tragetuch sehr warm werden

Die Babytrage

In einer Babytrage sitzt das Baby in einer Art „Rucksack“ eng am Körper von Mama oder Papa. Die Babytrage kann leicht angelegt werden und ist durch verstellbare Gurte auch von mehreren Personen benutzbar. Meist kann das Baby sowohl auf dem Rücken als auch vor dem Bauch getragen werden. Das Baby sollte den Blick dabei immer zum Tragenden hin gerichtet haben, da es durch den Blick nach vorne einerseits durch die vielen Reize überfordert werden kann und ihm der wichtige Augenkontakt zum Tragenden fehlt, und es andererseits auch eine überstreckte, ungesunde Haltung einnimmt.d

Vorteile der Babytrage:

  • Einfach und schnell anzulegen
  • Auch andere Personen können das Baby in der Trage problemlos „übernehmen“
  • Durch Hüft-/Bauchgurte an der Babytrage wird das Gewicht gut verteilt
  • Komforttragen sind auch für ältere und schwerere Kinder geeignet
  • Bei Vätern sind die Babytragen oft beliebter als das Tragetuch

Nachteile der Babytrage:

  • Die Babytrage kann bei ungenügender Verstellbarkeit einschneiden oder drücken und für Baby und Elternteil unbequem sein
  • Die meisten Babytragen sind für Neugeborene nur bedingt oder gar nicht geeignet, da sie bei zu kleinem Steg die korrekte Anhock-Spreiz-Haltung nicht garantieren können – hier ist ein Neugeborenen-Einsatz unverzichtbar!

Sowohl Komforttragen als auch Tragetücher haben somit ihre Vor- und Nachteile. Nicht wenige Mütter tragen ihren Nachwuchs zuerst im Tragetuch und steigen dann, wenn das Kind älter ist und schon selbst sitzen kann, auf eine Komforttrage um.

Eine gute Möglichkeit ist es auch, sich von einer Trageberaterin, seiner Hebamme oder dem Kinderarzt beraten zu lassen. Oft gibt es in Geburtshäusern oder Trageschulen Kurse oder Informationsabende, die man besuchen kann. Bei uns findest Du die Tragehilfe Deiner Wahl zum günstigsten Preis!

Um Dir die Übersicht mit allen Tragetüchern anzusehen, tippe hier.

Die große Auswahl an Babytragen findest Du, wenn Du hier tippst.