Warum sich ein Babyphone mit Atmungs-Überwachung und weiteren Zusatzfunktionen lohnt

Anne Purschwitz

Brauchst Du ein Babyphone? Wir sagen Dir, warum so ein Gerät den Eltern Entspannung verspricht und warum sich Funktionen wie Atemüberwachung, Kamera oder auch Schlafmelodien bezahlt machen können.

Klar sind die Ohren von Mama schon aus biologischen Gründen sehr gut auf die Geräusche ihres Babys geeicht. Doch was ist, wenn man sich in lauter Umgebung befindet und das Kind in einem anderen Raum schläft? Wie überwache ich den Schlaf bei Frühchen am besten und warum ist eine Kamerafunktion bei einem Babyphone nicht unbedingt Luxus. Wir listen Dir hier fünf Gründe auf, warum sich einige der Zusatzfunktionen bei Babyphones wirklich lohnen können.

?????????????????????????????

 

5 Gründe für Babyphones mit Zusatzfunktionen

1. Mamas Ohren brauchen auch mal Pause

Wenn Du mit Deinem Baby in einer überschaubaren Zwei-Raum-Wohnung lebst, wunderst Du Dich sicher, warum wir auch Dir zu einem störungsfreien, digitalen Babyphone raten. Ganz einfach: Wir wollen, dass Du Dich entspannst. Ein Babyphone, bei dem Wert auf saubere Übertragung und Abhörsicherheit gelegt wurde, ermöglicht es Dir, immer mit dem Ohr am Kinderbettchen zu sein. Du kannst die Türen geschlossen halten und musst Fernsehen und Radio nicht auf Flüsterlautstärke stellen, damit Du keinen Laut aus dem Kinderzimmer verpasst. Steigt der Geräuschpegel in dem Zimmer, in dem Du Dich aufhältst, zeigt ein Indikator am Empfängerteil des Babyphones an, ob es Bewegung im Kinderzimmer gibt.

Diese Eigenschaft und noch einige mehr vereint das Philips Avent SCD 525 mit. Der Testsieger von Stiftung Warentest ist auch bei miBaby-Eltern sehr beliebt. Die DECT-Technologie des Babyphones garantiert störungsfreien und glasklaren Klang. Als Zusatzfunktionen bringt das SCD 525 eine Temperaturüberwachung im Kinderzimmer, abspielbare Schlaflieder und eine Gegensprechanlage sowie ein mobiles Elternteil mit.

2. Atmungsüberwachung senkt das Risiko des plötzlichen Kindstodes

Schon im Krankenhaus wird man als junge Mama auf das Risiko des plötzlichen Kindstodes aufmerksam gemacht. Du bekommst eine Checkliste mit, wie Du Dein Kind am sichersten schlafen lässt. Und trotzdem: es bleibt manchmal ein ungutes Gefühl. Gerade bei Babys mit erhöhtem Risiko, beispielsweise wenn Dein Schatz zu früh auf die Welt gekommen ist. Auch für Dich als Mama ist ein gesunder Schlaf wichtig, damit Du am nächsten Morgen fit für die Abenteuer mit Deinem kleinen Baby bist. Damit Du etwas beruhigter schlafen kannst, bieten verschiedene Hersteller ein Babyphone mit Atmungsüberwachung an. Das Babyphone ist neben Sender und Empfänger mit einer Sensormatte ausgestattet, die die Schlafbewegungen aufzeichnet und ein Alarmsignal aussendet, wenn es scheinbar keine Atembewegungen mehr gibt.

Ein Beispiel für ein beliebtes Babyphone dieser Art ist der Bewegungsmelder Angelcare AC300. Außerdem ist es ein gutes Gefühl, wenn die Atembewegung Deines Babys dauerhaft genau überwacht wird. Du kannst es selbst nur feststellen, indem Du dicht an Dein schlafendes Baby herangehst, womit wieder die Gefahr besteht, es zu wecken. Im Falle eines Alarms, den das Babyphone mit Atemüberwachung aussendet, kannst Du schnell reagieren und so das Risiko des plötzlichen Kindstodes minimieren.

Baby

3. Babyphone mit Kamera: der schnelle Blick ins Bettchen ohne Türenklappen

Du kennst das. Du hast etwas gehört, aber Dein Baby scheint zu schlafen. Schnell einen Blick ins Zimmer werfen und dabei risikieren, Dein Kind aufzuwecken, das Du mühsam in den Schlaf gewiegt hast? Du überlegst hin und her. Hat es sich vielleicht auf den Bauch gedreht und liegt damit in einer äußerst gefährlichen Position? Schön wäre es, einfach nur mal schnell prüfen zu können, ob im Bettchen alles noch okay ist.

Dabei helfen Dir Babyphones mit Kamerafunktion wie das Audioline V100 BabyCare. Solche Babyphones haben eine Nachtsichtfunktion. Ein Blick und Du weißt Bescheid. Du musst nicht mit der Tür knarren und kannst im anderen Zimmer bleiben. Dein Baby wird in seinem Schlaf nicht gestört und Du hast alles im Blick.

4. Entspanntes Feiern, während Dein Baby ruhig schläft

Ihr seid auf die Feier von Freunden eingeladen. Sie findet in einem Hotel statt und Du kannst Dein Baby abends ruhig schlafen legen. Doch wie merkst Du, wenn es wach wird? Ein Babyphone hilft Dir dabei. Selbst wenn es in Deiner Umgebung laut zugeht, zeigt Dir das Babyphone mit kleinen Lämpchen Bewegung im Kinderzimmer an. Du kannst entspannt feiern und hast doch dabei immer ein Ohr bzw. Auge am Bettchen Deines Babys. Ein Gerät mit einer solchen Funktion und weiteren Extras ist zum Beispiel das Audioline Baby Care 8 Eco Zero.

5. Ein festes Ritual mit Nachtlicht und Melodie erleichtert das Einschlafen

Das Babyphone hat meist seinen festen Platz am Bettchen Deines Babys. Auch, wenn ihr auf Reisen seid, steht es dicht am Schlafplatz Deines Schatzes. Was liegt da näher, als das Überwachungsgerät mit ein paar Zusatzfunktionen auszustatten, die das Einschlafen erleichtern? Wir von der miBaby-Redaktion haben die Erfahrung gemacht, dass durch den Einsatz bestimmter, allabendlicher Regelmäßigkeiten – wie einer besonderen Schlafmelodie – das Einschlafen besser gelingt. Auch auf Reisen bietet die Melodie aus dem Babyphone einen Wiedererkennungswert, der die ungewohnte Umgebung doch vertraut erscheinen lässt.

Außerdem bieten einige Babyphones wie zum Beispiel das Philips Avent DECT SCD505/00 ein Nachtlicht als weitere Zusatzfunktion an. Das hat den Vorteil, dass Du ein wenig Lichtschein hast, wenn Du Dein eingeschlafenes Baby ins Bettchen legst. Du brauchst dann keine helle Lampe einzuschalten. Außerdem ist der Schlafplatz immer leicht beleuchtet. Das erlaubt Dir einen schnellen Blick ins Bettchen ohne unnötig Licht machen zu müssen. Zusätzliche Investitionen in ein extra Nachtlicht oder eine Spieluhr werden so vielleicht überflüssig.

Baby mit Babyphone

Fazit

Die Natur hat Eltern, besonders die Mama, mit tollen Fähigkeiten ausgestattet, das Kind schnell zu hören und seine Bedürfnisse wahrzunehmen. Aber warum sich dabei nicht Hilfe eines praktischen Babyphones holen? Besonders wenn sie einige Dinge einfach besser können, wie beispielsweise den Atem Deines Kindes im Schlaf zu überwachen. Außerdem erlaubt Dir der Einsatz eines Babyphones, nicht ständig unter Daueranspannung zu stehen und auch einmal den Fernseher wieder auf normale Lautstärke zu stellen.

Besonders vorteilhaft kann es sein, wenn man Zusatzfunktionen wie Nachtlicht oder Schlafmelodie in ein tägliches Einschlafritual einbaut. Wer sich schnell gegen ein solches etwas höherpreisiges Modell entscheidet, sollte diese Punkte daher erst noch einmal genau überdenken. Denn nicht selten bieten sie Dir ein echtes Plus an Komfort und Sicherheit. Eltern, deren Babyphone mit Atmungsüberwachung bei einem Atemstillstand Alarm geschlagen hat, werden diese Investition sicher nicht bereut haben.