Welche Schlaftypen gibt es? – Finde die richtige Einschlafhilfe!

Nina Sohns

Einschlafen – die meisten Mamas haben hierzu schon den ein oder anderen Kampf bestritten. Und während bei manchen Babys ohne Schnuller nichts geht, ist für andere die Trage oft die einzige Rettung. Wir zeigen Dir verschiedene Schlaftypen und mit welcher Einschlafhilfe Du es versuchen könntest.

(Ein)schlafen ist wohl eines der meistdiskutierten Themen unter Müttern. Und während die eine ihre Runden mit dem Kinderwagen dreht, lässt die andere vielleicht vor Verzweiflung den Staubsauger laufen. Aber was bei diesem Baby Wunder wirkt, muss bei jenem noch lange nicht genauso gut funktionieren. Wir zeigen Dir verschiedene Schlaftypen und die entsprechenden Einschlafhilfen auf.

Der Schaukeltyp 

Ein Baby zur Beruhigung zu schaukeln ist fast schon ein Reflex. Die meisten Babys reagieren positiv auf sanfte Schaukelbewegungen − immerhin kennen sie das ja auch schon aus dem Mutterleib! Schaukeln fördert dabei nicht nur das Einschlafen, Studien zufolge verhilft es auch nach kürzerer Zeit zu tieferem Schlaf.

Der „Schaukeltyp“ braucht gleichmäßige Bewegung und schläft daher eigentlich am besten im Kinderwagen ein. Viele Mamas kennen das Phänomen: Man verbringt zuhause Stunden damit, den kleinen Racker zum Schlafen zu bewegen. Macht man sich mit dem Kinderwagen auf den Weg zum Einkaufen, ist er oder sie bereits nach wenigen Metern eingeschlafen.

Für zuhause kann für Dein schaukelbegeistertes Baby eine Wippe eine gute Alternative sein! Mit einer elektrischen Variante wie der Bright Starts „Senecircaportable Babyschaukel“ wird Dein Schatz sanft in den Schlaf geschaukelt und Du hast auch mal eine Auszeit. Besonders toll: Neben fünf verschiedenen Schaukelgeschwindigkeiten kann dieses Modell auch noch acht unterschiedliche Melodien und Naturgeräusche abspielen! 

Der Kuscheltyp

Babys sind eigentlich sogenannte „Traglinge“ − das bestätigen viele Baby-Experten. Das bedeutet, getragen zu werden ist für ein Baby eigentlich der natürlichste Zustand. In unserer Gesellschaft ist es allerdings eher nicht an der Tagesordnung, das Baby den ganzen Tag am Körper zu tragen; in vielen anderen Kulturkreisen stellt es hingegen den Normalfall dar.

Hast Du jedoch einen richtigen „Kuscheltyp“ zuhause, der nur ganz nah bei Mama in den Schlaf findet, wird das Tragetuch oder die Babytrage schnell zum täglichen Begleiter. Mit der beliebten Ergobaby Komforttrage „Original“ etwa hast Du Dein Baby ganz nah bei Dir und trotzdem sie Hände frei. Eine solche Trage bietet maximalen Komfort für Baby und Mama und wird Dich sicher begeistern!

Pucken

Der Pucktyp

Das Pucken ist eine jahrtausendealte Beruhigungsmethode, die sich seit einiger Zeit wieder wachsender Beliebtheit erfreut. Dabei wird das Baby so in ein Tuch gewickelt, dass Arme und Beine ganz nah an seinem Körper gehalten werden. Dadurch wird es an die Enge im Mutterleib erinnert und fühlt sich geborgen.

Der „Pucktyp“ braucht diese Geborgenheit, um in den Schlaf zu finden. Vor allem bei Babys im ersten Lebenshalbjahr kann das Pucken eine hilfreiche Methode zur Beruhigung sein. Danach braucht Dein Kleines diese Enge in der Regel nicht mehr und möchte sich lieber frei bewegen.

Lass Dir das Pucken am besten von Deiner Hebamme zeigen. Deutlich einfacher als mit einem Tuch geht es mit einem Pucksack wie dem Pucksack „Swaddle me“, der das Pucken zum Kinderspiel macht. Erfahre hier mehr zum Thema Pucken.

Schlaf-Schnuller

Der Nuckeltyp

Nuckeln bzw. Saugen ist ein Gundbedürfnis von Babys. Es beruhigt und hilft, Stress abzubauen. Schon im Mutterleib nuckeln Babys am Daumen. Zahnmediziner sehen das Daumenlutschen jedoch kritisch und raten eher zum kiefergerecht geformten Schnuller.

Der Schnuller ist inzwischen Einschlafhilfe Nummer eins geworden. Aber auch beim Schnuller gibt es einiges zu beachten! Wird er z. B. zu früh angewöhnt, kann es zur sogenannten Saugverwirrung und zu Problemen beim Stillen kommen. Wird er zu oft und zu lange gegeben, kann die Sprachentwicklung beeinträchtigt werden. Und auch zu Material, Größe und Form gibt es einiges zu wissen! Erfahre hier mehr über das Thema Schnuller und nimm Dir unsere miBaby-Checkliste zum Schnullerkauf zu Hilfe.

Schlafend mit Teddy

Der Schmusetyp

Fast jedes Kind hat es irgendwann: das geliebte Stofftier, den Lieblingsteddy oder ein Schmusetuch. Der „Schmusetyp“ braucht etwas zum Anschmiegen und kann nur mit diesem Begleiter einschlafen.

Aber Achtung: Ein Teddy, Stofftier oder Schmusetuch gehört bei Babys unter einem Jahr nicht ins Bett! Denn dies erhöht massiv das Risiko des plötzlichen Kindstods. Mehr über dieses Risiko und was du dagegen tun kannst, erfährst Du hier.

Kuschelt Dein jüngeres Baby jedoch auch schon gerne mit dem Stofftier zum Einschlafen, dann bitte nur unter Aufsicht − sobald es eingeschlafen ist, muss der plüschige Freund raus aus dem Bett!

Der Soundtyp

Man glaubt es kaum, aber Autofahren ist eine verbreitete Methode geworden, um Babys zum Schlafen zu bewegen. Nicht wenige Eltern berichten, sogar extra um den Block zu fahren, wenn nichts anderes mehr funktioniert.

Beim Autofahren kommt zur gleichmäßigen Bewegung noch das eintönige Brummen hinzu. Hast Du den „Soundtyp“ zuhause, kennst Du es vielleicht, dass Dein Kleines problemlos einschläft, wenn der Staubsauger läuft. Man sagt, dies komme daher, dass die Geräuschkulisse im Mutterleib ganz ähnlich sein soll.

Und nicht umsonst beruhigt man Babys gerne mit „Sch-sch-sch-Geräuschen“… Eine tolle Einschlafhilfe, bei der das Auto in der Garage bleiben kann, ist das Cloud b® „Sleep Sheep. Unsere Tester im miBaby-Produkttest waren begeistert von dem kuscheligen Schaf. Klänge wie „Mamas Herzschlag“ oder „Meeresrauschen“ bringen Deinen Schatz bestimmt zum Schlafen!

Der Schlummertyp

Dein kleiner Schatz schläft schon sehr gut in seinem eigenen Bettchen ein, braucht aber immer eine Weile bis er endgültig weggeschlummert ist? Kein Wunder! Der Tag war sicher wieder aufregend und voller neuer Eindrücke − da braucht es einen Moment, um zur Ruhe zu kommen.

Mit einem Nachtlicht, am besten in Kombination mit sanften Klängen, kann Dein Kleines entspannen und langsam einschlummern. Der ideale Begleiter ist hier der Cloud b® „Tranquil Turtle™ Ocean“. Er ist viel mehr als nur ein Nachtlicht, denn er wirft blaues Licht in Meeresbodenoptik an die Decke, wahlweise in leichten Wellen, und lässt dazu auf Wunsch noch beruhigende Melodien oder Meeresrauschen ertönen. Da möchte man sich als Mama am liebsten gleich dazulegen!

Egal zu welchem Schlaftyp Dein kleiner Schatz gehört, mit etwas Geduld und der passenden Einschlafhilfe hast Du das Thema Einschlafen sicher auch bald im Griff!