Welcher Kindersitz ist der richtige? – Ein Überblick über die Gewichtsgruppen

Marlen Greb

Gewichtsgruppen? Gewichtsklassen? i-Size-Norm? Reboarder? Was bedeutet das überhaupt alles? Wir wollen Dir helfen, Dich im Dschungel dieser ganzen Kindersitz-Fachbegriffe besser zurechtzufinden.

 

Abhängig vom Gewicht Deines Kindes schreiben Dir die Kindersitz-Normen vor, welchen Kindersitz Du für Dein Kind verwenden musst. Diese sind in unterschiedliche Gewichtsgruppen eingeteilt. Welcher Kindersitz nun der richtige für das Alter und das Gewicht Deines Kindes ist, kannst Du in diesem Artikel nachlesen.

cats

Übersicht über die verschiedenen Gewichtsgruppen (nach der alten ECE R 44/04-Norm)

Gewichtsgruppe 48645

Welcher Kindersitz eignet sich für mein Kind?

Jedes Kind ist anders. Daher ist es ganz wichtig, dass Du Dich bei der Auswahl des Kindersitzes nicht nur steif auf die Normgruppen verlässt, sondern genau schaust, welcher Kindersitz zu Deinem Spatz passt. Denn schließlich wachsen die Kleinen unterschiedlich schnell und sind im gleichen Alter auch unterschiedlich schwer.

Ging es bisher um die Sicherheit eines Kindersitzes, konntest Du Dich an der ECE R 44/04-Norm orientieren. Doch seit Juli 2013 gibt es aus dem oben beschriebenen Grund neben dieser auch noch die sogenannte „i-Size“-Norm – wundere Dich nicht, beide Normen laufen parallel weiter! Das bedeutet, dass du ältere Kindersitze, die „nur“ nach der früheren ECE-Norm zugelassen wurden, weiterhin verwenden kannst. Außerdem müssen neu auf dem Markt erscheinende Modelle nicht zwangsläufig beiden Normen entsprechen. Wichtig für Dich: Eine der beiden Normen sollte auf jeden Fall erfüllt sein, dann fährt Dein Kinder sicher!

So wirkt sich die i-Size-Norm aus

Doch was hat es nun genau mit i-Size auf sich? Wir haben Dir die Fakten zusammengestellt:

• Die neue Norm bezieht sich nur auf reine Isofix-Systeme.
• i-Size teilt die Kindersitze nicht nach Gewicht ein, sondern nach Alter und Größe Deines Kindes.
• Alle Sitze, die der i-Size-Norm entsprechen, müssen einen Seitencrashtest bestanden haben.
• Kinder bis zu einem Alter von 15 Monaten müssen rückwärtsgerichtet fahren.

Die neue Norm soll verhindern, dass Kinder zu früh in einen zu großen Sitz wechseln. Das passiert, wenn Kinder eigentlich noch zu klein sind, aber schnell an Gewicht zugenommen haben und Eltern deswegen meinen, die Sitzkategorie wechseln zu müssen. i-Size soll Eltern helfen, den richtigen Sitz für ihr Kind zu finden, daher die Orientierung an Alter und Größe.

Die alte Gewichtstabelle ist damit für die i-Size-Norm hinfällig. Statt der bisherigen vier Gruppen unterscheidet die neue Verordnung nun sechs Gruppen, wie Du in der nachfolgenden Tabelle genauer nachlesen kannst.

I-Size Tabelle

Wir empfehlen:

Nach i-Size zugelassene Reboarder

Ein sehr beliebter Reboarder, der die i-Size-Norm – und damit strengste Sicherheitsauflagen – erfüllt, ist der Maxi-Cosi „Pebble Plus“. Das heißt, er bietet speziellen Seitenaufprallschutz und Dein Baby sitzt rückwärts gerichtet im Auto. Für ein Maximum an Sicherheit sorgt auch der obere Seitenflügel, da dieser aus stoßabsorbierenden Materialien besteht. Ein ganz großes Plus im Alltag: Das „Easy-out“ Gurtsystem erleichtert Dir das An- und Abschnallen Deines Schatzes und mit seinen lediglich 4,4 kg lässt sich der Pebble Plus ideal mit auf Reisen nehmen.

Mitwachsende Kindersitze

Ist Dein Schatz bereits älter und wiegt somit auch mehr, wechselt er entsprechend der oben gezeigten Tabelle auch die Gruppe der Kindersitze. Der Cybex Pallas 2-Fix, der sich bei den miBaby-Mamis ebenfalls großer Beliebtheit erfreut, deckt mit dem patentierten Sicherheitskissen die Gruppe 1, und ohne die Gruppen 2/3 ab. Dieses vorwärts gerichtete Modell ist also ab 9 kg Körpergewicht nutzbar und kann sowohl über das Isofix-System als auch mit dem 3-Punkt-Gurt Deines Autos befestigt werden.

Grundsätzlich ist auch sehr wichtig, dass Du Dein Kind immer Probe sitzen lässt. Dadurch, dass jedes Kleinkind eine andere Statur hat, sitzt nicht jedes Kind in jedem Sitz gleich gut. Also bitte unbedingt ausgiebig ausprobieren!

Fazit: So findest Du den richtigen Kindersitz!

Der Kindersitz-Markt wirkt auf den ersten Blick wie ein Wald, den man vor lauter Bäumen kaum noch sieht. Es gibt so viel Auswahl und so viel zu berücksichtigen. Deswegen wollen wir Dir zur Seite stehen und den Wald für Dich lichten!
Nachdem Du nun über die alten und neuen Kindersitz-Normen Bescheid weißt, ist die Frage nach dem passenden Kindersitz für Deinen Liebling wahrscheinlich noch nicht geklärt. Bei der Suche helfen Dir unsere weiterführenden Ratgeber, die all jene Fragen beantworten, die Du Dir jetzt noch stellen könntest:

• Was sind eigentlich Reboarder? Unser Übersichtsartikel hilft Dir weiter mit Hintergrundinformationen, Tests und Erfahrungsberichten!
• Wie befestige ich den Kindersitz eigentlich richtig? Alle Antworten rund um dieses Thema gibt Dir unser Isofix-Ratgeber.
• Ein Experte gibt Tipps: Im Interview mit Christian Danner erfährst Du noch mehr über Kindersicherheit im Auto.
• Hast Du immer noch Fragen, dann schau doch mal auf unserer großen Kindersitz-Seite vorbei! Dort werden nicht nur passende Modelle gezeigt, sondern auch die häufigsten Fragen von Mamis beantwortet.