Welcher Schnuller ist der Richtige? 7 Tipps rund um Form, Material und Größe

Katharina

Du suchst nach einem geeigneten Schnuller für Deinen kleinen Liebling? Vermutlich hast Du bei ersten Recherchen schon herausgefunden, dass auch hier gilt: Wer die Wahl hat, hat die Qual! Wir haben hier die wichtigsten Informationen für Dich auf einen Blick. So findest Du heraus, welcher Schnuller am besten für Dein Baby geeignet ist!

Schnullernamen2

Entwarnung! Das ist zum Glück keine neue Liste von Babynamen, die Eltern beinahe ihren Kindern zumuten wollten, bevor deutsche Standesämter sich schützend dazwischen geworfen haben und die Vorschläge in weiser Voraussicht lieber einmal abgelehnt haben. Du wirst es bestimmt schon vermutet haben: Tatsächlich sind das alles Namen, die sich Babys selbst ausgesucht haben. Und zwar für ihren Schnuller! Daran merkt man vielleicht schon, wie liebevoll sich so eine Freundschaft zwischen Babys und Schnullern gestalten kann. Die Beziehung zwischen Eltern und Schnullern hingegen ist schon etwas komplizierter. Das beginnt schon mit einer gewissen Shoppingverwirrung, die sich einstellt, wenn man die unzähligen verschiedenen Schnullervariationen auf dem Markt einmal etwas genauer betrachtet. Wir wollen Dir bei der Antwort auf die Frage behilflich sein, welcher Schnuller für Deinen kleinen Liebling perfekt ist! Mit diesen 7 wichtigen Überlegungen im Voraus verschaffst Du Dir schnell einen unkomplizierten Überblick.

1. Das richtige Material

Hier geht es vor allem um die Frage: Latex oder Silikon? Die meist gelblich-braunen Latexschnuller bestehen aus Naturkautschuk, verformen und verfärben sich aber im Vergleich zu den durchsichtigen und formstabileren Silikonschnullern schneller bei hohen Temperaturen, denen sie bei der Reinigung ausgesetzt sind. Im Gegensatz dazu können Silikonschnuller leichter durchgebissen werden, weshalb man sie regelmäßig kontrollieren sollte. 

Unsere Empfehlungen:

unspecified

2. Die geeignete Form

Kirschkern-, symmetrische oder kiefergerechte Form? Welcher Schnuller ist da für mein Baby am angenehmsten und sichersten? An dieser Frage scheiden sich oftmals die Geister, da jede Schnullerform an sich verschiedene Vorteile bietet. Die runde Kirschkernform erinnert am stärksten an die Form der mütterlichen Brustwarzen. Schnuller in symmetrischer Form können ebenso wie die runden in jeder Richtung im Mund getragen werden, sind jedoch etwas flacher.  Trotzdem empfehlen vor allem Experten im zahnmedizinischen Bereich die kiefergerechte Form. Zwar können sie nur in einer Richtung im Mund getragen werden, sollen aber das Risiko möglicher Deformationen der Zähne oder des Kiefers minimieren.

Unsere Empfehlungen:

  • Runde Kirschkernform: Der Nûby Beruhigungssauger gibt Deinem Still-Baby ein angenehmes Gefühl, da die natürliche Vor- und Zurückbewegung der Mutterbrust beim Saugen hier imitiert wird
  • Symmetrische Form: Mit dem MAM Schnuller „Air“ hast Du eine Sorge weniger, denn er kann einfach nie falsch herum im Mund Deines Lieblings liegen
  • Kiefergerechte Form: Der Chicco Beruhigungsschnuller „Physio Soft“ passt sich perfekt dem Gaumen an, sodass die korrekte Entwicklung des Kiefers nicht beeinträchtigt wird

3. Die passende Größe

Ein Schnuller sollte auf keinen Fall so klein sein, dass Dein Baby Mundteil und Schild zugleich in den Mund nehmen kann. Aber ebenfalls nicht zu groß, da dies auf Dauer den noch besonders weichen Kiefer von Babys verformen könnte. Daher ist es sehr wichtig auf die jeweiligen Altersangaben des Herstellers zu achten.

4. Wichtige Sicherheitskriterien

Mittlerweile gibt es in Deutschland strenge Richtlinien zur Schadstofffreiheit von Schnullern. Das hat unter anderem dazu geführt, dass diese nun in der Regel alle BPA-frei sind. Auf Nummer sicher gehen kannst Du jedoch, indem Du überprüfst, ob der jeweilige Schnuller der EN-Norm entspricht.  Solche Produkte enthalten keine Chemikalien. Das GS-Siegel garantiert außerdem, dass der Schnuller nach geltenden EU-Normen geprüft wurde. Darüber hinaus gilt selbstverständlich: Sämtliche Schnuller sollten täglich gründlich gereinigt und sterilisiert werden und regelmäßig durch neue ausgetauscht werden. Am einfachsten und komfortabelsten machst Du dies mit einem Sterilisator. Oder alternativ einfach im Kochtopf.

schnullerschlaf2

5. Die Optik

Auch wenn man sich nicht ausschließlich von kreativen Designs blenden lassen sollte, darf ein Schnuller auch durchaus hübsch aussehen. Schließlich befindet er sich mitten im Gesicht und zieht somit direkt nach den schönen Babyaugen die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich. Welcher Schnuller überzeugt Dich zusätzlich auch optisch?

Unsere Empfehlungen:

6. Feste Vorsätze

Egal welcher Schnuller es am Ende wird: Selbst wer diesen nach bestem Wissen und Gewissen wählt, sollte sich im Voraus dessen bewusst sein, dass ein Schnuller nicht dauerhaft in den Mund gehört. Auch wenn es im Alltag oft schwer umzusetzen ist: Ein Schnuller sollte lediglich gezielt und in Maßen verwendet werden. Und je früher die Abgewöhnung gelingt, desto besser.

7. Welcher Schnuller ist der beste für mein Kind? Probieren geht über studieren!

Nun hast Du einen umfassenden ersten Überblick über die wichtigsten Überlegungen zum Schnullerkauf. Manchmal muss man jedoch auch schlichtweg ausprobieren, welcher Schnuller Deinem Baby am liebsten ist. Denn nicht alle Babys nehmen alle Schnullertypen gleichermaßen an – auch sie haben da wohl so ihre Vorlieben. Lust zu stöbern? Hier  findest Du eine große Auswahl an Schnullern und praktisches Schnullerzubehör!